Wirtschaft

 

1. Das Hohelied der freien Marktwirtschaft singen die am lautesten, die immer angestellt waren. Gerhard Kocher

2. Unserer Wirtschaft geht es deshalb so schlecht, weil die meisten sich an den gedeckten Tisch setzen wollen, freundlich bedient werden wollen, und noch einen Dummen suchen, der das alles finanziert. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

3. Eine gute Wirtschaft erkennt man daran, dass auch der Wirt schafft. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

4. Ein Wirtschaftsstudium ist das einzig richtige für dich, sagte der Opa zum Enkel, denn gegessen und getrunken wird immer. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

5. Es ist immer noch besser, die Wirtschaft gesund zubeten, als sie tot zu reden. Ludwig Erhard, Deutscher Wirtschaftsminister und Bundeskanzler, 1897 – 1977

6. Je mehr Leute Betriebswirtschaft studieren, um so schneller kommt das Aus für die Betriebe. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

7. Nur da, wo die Esel zu dick stehen, werden sie nicht so gross. Otto Wöhrle, Kronenwirt

8. Wer gut wirtschaften will, sollte nur die Hälfte seiner Einnahmen ausgeben, wenn er reich werden will, sogar nur ein Drittel. Francis Bacon, englischer Philosoph, Schriftsteller und Politiker, 1561 - 1626

9. Wirtschaft ist wie ein Fahrrad: es hält nur die Balance, wenn es fährt. Peter Drucker, österreichischer Sachbuchautor, geb. 1909

10. In der Wirtschaft geht es nicht gnädiger zu als in der Schlacht im Teutoburger Wald. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Dramatiker und Erzähler, geb. 1921

11. Der klassische Teil der Betriebswirtschaftslehre sind die Zahlen, der modernere Teil die Heuschreckendressur. Sie wurde so weit verfeinert, dass diese Tiere in der Lage sind, zu lernen, wie man Autos fährt, die in der Lage sind, automatisch für Elche zu bremsen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

12. Managergehälter steigen umgekehrt proportional zur Moral ihrer Bezieher. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

13. Verbraucher sind zu Melkkühen maroder Marktwirtschaften geworden. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

14. Leute, gewaschen mit allen Wassern, haben gute Chancen, es weit zu bringen, doch sind sie Leuten, gewaschen mit allen Abwassern, deutlich unterlegen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

15. Ein Kompromiss, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder meint, er habe das grösste Stück bekommen. Ludwig Erhard, deutscher Wirtschaftsminister, 1897 - 1977

16. Alle Wirtschaftsprobleme wären zu lösen, wenn man die Selbstgefälligkeit steuerpflichtig machte. Jacques Tati

17. Seit die Phenylalaninquellen der Getränkehersteller mit Aspartam angereichert sind, können selbst gemeine Radler Dopingkontrollen positiv entgegensehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

18. Die einzige Wirtschaft, die immer Konjunktur hat, ist die Kliquenwirtschaft. Unbekannter Verfasser

19. So lange es den Medienmogulen mit ihren Popstars und Werbeikonen gelingt, mit ihrem Tun die breite Masse zu unterhalten, um ihr dabei mit Leichtigkeit das Geld aus der Tasche ziehen zu können, wird es für die Politik genauso ein Leichtes sein, eben genau diese breite Masse “unten” zu halten um ihr so ganz nebenbei das restliche Geld abknöpfen zu können. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

20. Wenn man aus Sonnenstrahlen Bomben bauen könnte, gäbe es schon längst wirtschaftlich arbeitende Sonnenkraftwerke. Helmut Nahr, deutscher Ökonom, geb. 1931

21. Wer zur Gewinnsteigerung Personal entlässt, muss sich zu Recht fragen lassen, wer nun die eigenen Produkte kauft. Dennis Nenzel, Dipl.-Wirtschaftspsychologe (FH)

22. Eine rauchfreie Wirtschaft erreicht man nur ohne Feuer. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

23. Momentan erlebt die Geldgeilheit ihren genüsslich erwarteten, jahrelang künstlich und scheinbar erfolgreich hinausgezögerten multiplen Orgasmus. Franz Kern, biofranz, geb 1944

24. Der Ruf nach Kapitalerhöhung wird immer dann am lautesten, wenn das Kapital versucht kapitale Fehler zu korrigieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

25. Den Karren an die Wand fahren, sich dann als grosser Retter aufspielen, eine zuvor ausgehandelte saftige Abfindung kassieren und dann als Krösus in die Wirtschaftsgeschichte eingehen. Dr. Wendelin Wiedeking, ehemaliger Porsche-Manager im Jahre 2009

26. Wenn mir jemand sagt, sein Wort sei so gut wie seine Unterschrift, dann nehme ich immer die Unterschrift. Alain Delon, französischer Schauspieler, geb. 1935

27. Die einzige Drohung, die einem Deutschen Angst einjagt, ist die des sinkenden Umsatzes. Heinrich Böll, deutscher Schriftsteller, 1917 - 1985

28. China und Indien werden getrennt und zusammen eine Explosion der Nachfrage entfesseln. Mukesh Ambani, Vorstandsvorsitzender der Petrochemiefirma Reliance Industries, geb. 1957

29. Statistiken setzen knallhartes Rechnen voraus, doch die Interpretation derselben ist formbar und flexibel wie ein Kaugummi. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

30. Der Unterschied  zwischen einem Statistiker und einem Interpretationskünstler ist gering. Der eine rechnet, der andere liefert das Ergebnis. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

31. Alle wollen den Gürtel enger schnallen, aber jeder fummelt am Gürtel des Nachbarn herum. Norbert Blüm, ehemaliger deutscher Arbeitsminister, geb. 1935

32. Ich würde mich schämen, wenn wir in der Krise Staatsgeld annehmen würden. Josef Ackermann, Chef der Deutschen Bank

33. Blindes Marktvertrauen führt ebenso in die Irre wie blindes Staatsvertrauen. Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium

34. Die Zocker haben erst ihre Kunden ruiniert in der Finanzkrise, dann haben sie ihre Eigentümer betrogen durch überzogene Boni und jetzt wetten sie gegen ganze Staaten. Sigmar Gabriel, SPD-Chef

35. Die nächsten Blasen werden noch gefährlicher werden. Wir können es uns nicht leisten, Krise über Krise zu finanzieren. Nouriel Roubini, New Yorker Ökonom

36. Wohin ich blicke, Jubiläumsausverkäufe, sie werden erst ab der dritten Pleite genehmigt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

37. Milchmädchenrechnungen sind harmlos und für Milchmädchen gedacht. Sie werden erst dann zum Problem, wenn der Mist in diversen Köpfen von gewissen Politikern hinzugerechnet wurde. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

38. Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. Mahatma Gandhi, indischer Politiker, 1869 - 1948

39. In nicht allzu ferner Zukunft wird uns vorgeschrieben, die abgehalfterten Photovoltaikanlagen auf den Dächern zu entsorgen. Die Entsorgungskosten dieses hochgelobten Materials werden dann die Erstehungkosten erreichen oder übertreffen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

40. Energiesparbirnen oder herkömmliche Birnen, sie werden abwechselnd hin und her verteufelt, Hauptsache ist, dass die Kasse klingelt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

41. Euer Leben sei frei von Habgier; seid zufrieden mit dem, was ihr habt; denn Gott hat versprochen: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht. Aus der Bibel, Hebräer 13, 5

42. Denn ein Bischof soll untadelig sein als ein Haushalter Gottes, nicht eigensinnig, nicht jähzornig, nicht dem Wein ergeben, nicht händelsüchtig, nicht schändlichen Gewinn suchen. Aus der Bibel, Paulus an Titus 1, 7

43. Die ertragreichsten Geschäfte auf dieser Welt resultieren aus bewusst geschürten Ängsten und aus grossen unerfüllbaren Hoffnungen der Menschen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

44. Zu Zeiten des sog. Wirtschaftswunders krönte man das Ende der Karriereleiter mit einem Mercedes, einem BMW oder einem Porsche. Heute gönnt man sich dies schon bevor man die erste Sprosse erklommen hat. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

45. Grössenwahn findet man am Ende der Spirale: höher, weiter, schneller ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

46. Jahrzehntelang auf Lieferschein gut gelebt, nun ist die Zeit der Rechnungen und Mahnungen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

47. Es wird nicht wärmer, sondern kälter auf unserer Erde. Die vielen Rettungsschirme lassen die Sonne nicht mehr durch. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

48. Rettungsschirme, erfunden, kreiert und zusammengeschustert von Experten. Experten sind Leute mit hochdotierten Jobs, sie wissen hinterher immer genau, was man vorher hätte anders machen können. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

49. Jeder ist seines eigenen Geldes Schmied. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

50. Gratwanderungen haben schon manches Rückgrat gestärkt oder geschwächt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

51. Der Atommarkt boomt. “Haut den Lukas”. Das Ende der nuklearen Fahnenstange ist erreicht: “Es hat bereits geklingelt”. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

52. Das Geheimnis der Japaner ist, dass sie arbeiten und nicht Vorträge über Arbeit halten. Peter Drucker, US-Wirtschaftswissenschaftler, 1909 - 2005

53. Wäre das Rad nicht erfunden worden, lägen die Ölreserven noch in der Erde. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

54. Der Elefant macht nichts Unnötiges, und Menschen machen hauptsächlich Unnötiges. Christoph Waltz, deutsch-österreichischer Schauspieler, geb. 1956 (findet, dass Menschen einiges von Elefanten lernen können)

55. Die Verschwendung von Energie ist nichts anderes, als das Wegwerfen von knappen Rohstoffen. Klaus Töpfer, deutscher Politiker (CDU) und Wissenschaftler, geb. 1938

56. Von wegen Gehaltserhöhung, ihr erbt ja sowieso mal alles. Erich Kern, Uhrenfabrikant, 1921 - 2010

57. Wenn wir die Vor- und Nachteile unserer Pläne, Erfindungen und Handlungen  objektiv erfassen und vergleichen könnten, würden wir feststellen, dass sie sich fast aufheben. Da wir aber die vermeintlichen Vorteile höher bewerten, als sie in Wirklichkeit sind, nennen wir diese bewusste oder unbewusste Höherbewertung “Fortschritt”. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

58. Es soll der Ackermann (nicht von der DB), der den Acker baut, die Früchte als erster geniessen. Aus der Bibel, Timotheus 1, 2, 6

59. Verlasset euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die können ja nicht helfen. Aus der Bibel, Psalm 146, 3

60. Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen. Henry Ford, amerikanischer Autokönig, 1863 - 1947

61. Die Welt ist in drei Klassen oder Gruppen von Menschen unterteilt: in eine sehr kleine Gruppe, die die Fäden zieht, in eine etwas grössere Gruppe, die zusieht, wie die Fäden gezogen werden und in die breite Masse, die nie mitbekommt und versteht, was eigentlich läuft. Steven Ransom

62. Lebensmittel brauchen wir zum Leben, Nahrungsmittel, damit der Ranzen spannt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

63. Lebensmittelchemie als Flächenbrandbeschleuniger der Pharmaindustrie. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

64. In zweifelhaften Fällen entscheide man sich für das Richtige. Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller und Satiriker, 1874 - 1936

65. Gott verdammi, sprach der Ami, als er seinen Sack besah, diese Knolle, fünf Pfund Wolle, reiche Ernte dieses Jahr. Nicht aus der Bibel

66. Scho zwei mol isch is s Geld verriggt, scho zwei mol hommer dä grieg volore, etz bruchemer Liet mit hellä Kepf. Karl Kern jr. , Vater vom biofranz, 1913 - 1990

67.  Glaubwürdigkeit ist etwas für Politiker, Bänker, Kirchen und das Militär. Die Anderen sollten es besser mit der Wahrheit halten. Martin Behrle, bärtiges renchener Original, geb. 1961

68. Von der grossen Politik erwarten wir Wunder und wundern uns gleichzeitig über den Kleinkrieg zu Hause. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

69. Die Nacht wurde zum Tage gemacht um uns wesentlich schneller dorthin zu bringen, wo wir jetzt sind. Der sogenannte Fortschritt hat uns wesentlich schneller dort hingebracht, wo wir jetzt sind. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

70. Früher war die Nacht zum Schlafen und zur Erholung da, heute um unnötig Strom zu verbrauchen. Allerdings lässt sich das Rad nur mit Mühen, Anstrengungen und dem Verzicht auf vieles was uns lieb ist, zurückdrehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

71. Die heutige Generation bekommt zu spüren, welchen Preis der Fortschritt hat. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

72. Schade, dass Kapitalismus nur mit Wachstum und Ausbeutung funktioniert. Diejenigen, die rechtzeitig davor warnten, wurden als Verhinderer und Bremser des Fortschritts verlacht, verhöhnt, angegriffen und abgesägt. Deshalb werden weiter Kriege nötig sein zur Zerstörung und zur Arbeitsbeschaffung bei Wiederaufbau. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

73. Um schnell vorwärts zu kommen reissen wir uns oft die Füsse raus, die wir zum Bremsen nötig hätten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

74. Wer zwei Röcke hat, gebe dem, der keinen hat; und wer Speise hat, tue auch also. Aus der Bibel, Lukas 3, 11

75. Für die Versicherungen ist es wichtig, dass die Furcht vor dem Versicherungsfall grösser ist als die Wahrscheinlichkeit, dass er eintritt. Manfred Rommel, Ex-Oberbürgermeister von Stuttgart, geb. 1928

76. Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen nicht wissen, was sie wollen, aber alles tun, um es zu bekommen. Donald Marquis

77. Die Apothekenumschau ist die neue “Bravo” für Rentner. Unbekannter Verfasser

78. Wenn sie als Frau in einer männlichen Hierarchie arbeiten, haben sie zwei Möglichkeiten: Sie gehen oder sie passen ihr Wesen dem der Männer an. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

79. Der Euro ist nicht das Problem. Es sind die Menschen, die sich des Euros bedienten, dabei sind es vor allem die, die sich des Euros selbstbedienten und sich an ihm dumm und dämlich verdienten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

80. Wenn ich eine einfache und geniale Lösung für die Euro-Probleme hätte, würde ich sie euch sofort verraten, ohne dabei auf Patent- und Lizenzgebühren zu spekulieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

81. Mäzene und Sponsoren bestimmen, was mit ihrem Geld geschieht, das ist mit Griechenland genau so wie mit einem Fussballclub. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

82. Wehe den Hirten, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden? Aus der Bibel, Hesekiel 34, 2

83. Was nützen die besten Worte, wenn sie über die Wirklichkeit hinwegtäuschen? Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

84. Früher gab es wenige Tage, die man nutzte, um Einkehr in sein Seelenleben zu halten. Heute kann man täglich Einkehr in verschiedene Wirtschaften halten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

85. In Staaten, in denen Demokratie zur Lobbykratie mutiert, findet Anarchie einen festen Wohnsitz. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

86. Bush war eine Schande für das Land. Larry Hagman, Schauspieler, geb. 1931 (ist kein Fan des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush)

87. Der Wechsel allein ist das Beständige. Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788 - 1860

88. Ursprünglich liehen die Banken das Geld der Sparer an Investoren aus und lebten gut und risikolos von der Zinsdifferenz. Den Begriff “Zocken” gab es nicht. Zocken mit fremdem Geld, das man gar nicht hat und das einem gar nicht gehört, birgt das höchste Risiko und ist das Werk von Kriminellen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

89. Ein Flugzeug im Hangar ist sicher, doch dafür werden Flugzeuge nicht gebaut. Ein Verkäufer im Büro ist sicher, doch dafür werden Verkäufer nicht eingestellt. Hans Peter Frei, schweizer Autor, geb. 1949

90. Eine Stadt kommt hoch durch den Segen der Redlichen, durch den Mund der Frevler wird sie niedergerissen. Aus der Bibel, Sprüche Salomos, 11, 11

91. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf, aber es stolpert. Das ist unsere Chance. Ulrich Erckenbrecht, deutscher Schriftsteller und Philosoph, geb. 1947

92. Früher brauchte man Informationen, um ein Problem zu lösen; jetzt sind die Informationen selbst zum Problem geworden. Neil Postman, US-Medienforscher und Fernsehkritiker, 1931 - 2003

93. Wer einmal eine Frau unterschätzt hat, wird das nie wieder tun. Alec Guinness, britischer Schauspieler, 1914 - 2000

94. Guter Ruf ist kostbarer als grosser Reichtum, hohes Ansehen besser als Silber und Gold. Aus der Bibel, Sprichwörter 22, 1

95. Ab sofort bekommt jeder Europäer seinen persönlichen, privaten und auf ihn persönlich zugeschnittenen eigenen Rettungsschirm mit Hebel. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

96. Wer reitet so spät durch Nacht und Gewitter, es ist Harald Juhnke und holt noch einen Liter. Unbekannter Verfasser

97. Devise der Weihnachtsmärkte 2011 in Deutschland: Kaufen, kaufen, saufen, saufen - damit nichts für die Griechen und Italiener übrig bleibt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

98. Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen. Henry Ford, amerikanischer Autokönig, 1863 - 1947

99. Der Amigo ist der gefährliche Freund der Politik. Der Spiegel 51/2011 (gemünzt auf Bundespräsident Wulff)

100. Nicht alle Kriminellen sehen gefährlich aus - das eben ist das Gefährliche an den Kriminellen. Walter Scheel, ehemaliger Bundespräsident und Aussenminister, geb. 1919

101. Armut kommt von “Arm an Mut”! Carsten Maschmeyer, Drückerkönig von AWD, geb. 1959

102. Wenn es nötig sein sollte, den Euro zu liquidieren, melde ich mich freiwillig. Václav Klaus, tschechiens EU-skeptischer Präsident

103. In unserer Familie versuchen wir, uns dieser Kommerzialisierung zu entziehen. Chris de Burgh, irischer Sänger, geb. 1948 (wünscht sich zu Weihnachten nicht mehr als ein paar Tafeln Schokolade)

104. Der Frevler erzielt trügerischen Gewinn; wer Gerechtigkeit sät, hat beständigen Ertrag. Aus der Bibel, Sprüche 11, 18

105. Brauchen wir Kaiser, Könige und Bundespräsidenten? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

106. Um einen hundertprozentigen Idealisten für das höchste Amt des Bundespräsidenten gewinnen und verpflichten zu können, müssten sämtliche Privilegien abgeschafft werden. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

107. Die üppigen Einkommen und Hinterlassenschaften von hochdotierten Alpha- und Spitzentieren erlauben manchem faulen Nachkommen bestes Auskommen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

108. Die Menschen beugen sich tiefer vor vollen Taschen als vor vollen Köpfen. Unbekannter Verfasser

109. Völker neigen dazu, sich tiefer zu verneigen vor Geld als vor Würde. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

110. Nicht das Kapital bestimmt den Wert eines Unternehmens, sondern der Geist, der in ihm herrscht. Claude Dornier, Luftfahrtpionier und Firmengründer, 1884 - 1969

111. Die Politik entpuppte sich deutlich als geschobene und ungesicherte Wanderbaustelle nach Boygroup-Manier mit Show-Effekt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

112. Ob ich eine Doktorarbeit angehen will, werde ich mir erst einmal in Ruhe überlegen. Oliver Kahn, Ex-Fussball-Profi, geb. 1969 (über seine Pläne nach dem Abschluss seines Wirtschaftsstudiums General Management)

113. In früheren Jahren wurde den Kindern und Jugendlichen vorgelebt und eingeredet, dass in erster Linie das “Ellenbogenausfahren” einer der wichtigsten Garanten für berufliches Vorwärtskommen wäre. Alles hat sich zugetragen wie vorausgesagt, diese Kinder von damals regieren uns heute. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

114. In Verhandlungen, bei denen es um viel Einfluss, Geld und Macht geht, sitzen meist zwei auf den ersten Blick kaum erkennbare, aber stets verlässliche Partner am Tisch: Neid und Schwindel! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

115. Untersuchungsausschüsse werden immer dann gegründet oder ins Leben gerufen, wenn es darum geht, nach anrüchigen, unsauberen und korrupten politischen Amtshandlungen Personen zu decken und streng geheimgehaltene Hintergründe auf bzw. zuzudecken. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

116. Beerdigungsinstitute sind ein todsicheres Geschäft. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

117. Wer das Geld liebt, bekommt vom Geld nie genug; wer den Luxus liebt, hat nie genug Einnahmen - auch das ist Windhauch. Aus der Bibel, Koholet 5, 9

118. Die Pläne des Frevlers werden untersucht; der Herr erfährt von seinen Reden und bestraft seine Vergehen. Aus der Bibel, Buch der Weisheit 1, 9

119. Diktaturen sind Einbahnstrassen, in Demokratien herrscht Gegenverkehr. Alberto Moravia, italienischer Dramatiker, 1907 - 1990

120. Mit der Ermittlung der Daten für Politbarometer und sonstigen Umfrageergebnissen werden unabhängige Institute betraut. Wenige werden befragt, danach wird hochgerechnet. Könnte man nicht wenige Staatsdiener herausgreifen, um ihr Verhalten auf den ganzen Apparat hochzurechnen? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

121. Die Pläne des Fleissigen bringen Gewinn, doch der hastige Mensch hat nur Mangel. Aus der Bibel, Sprichwörter 21, 5

122. Vorbild zu sein und dementsprechend zu leben verlangt gerade von Bundespräsidenten eiserne Charakterfestigkeit. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

123. Der Teufel scheisst nur auf die grössten Häufen. Sprichwort - die Häufen werden dadurch nur grösser, aber nicht besser. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

124. Wer einem Mann einen Fisch schenkt, gibt ihm für einen Tag zu essen. Wer ihn das Fischen lehrt, gibt ihm ein Leben lang zu essen. Sprichwort aus China

125. Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sich selbst verliert und Schaden nimmt? Aus der Bibel, Lukas 9, 25

126. Bananendeutschland: vorauseilendes Unwort in 2012! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

127. Die Ehrensöldner brechen uns Deutschen nicht das Genick. Vielmehr sind es die Milliarden, die wir nicht haben und die wir trotzdem grosszügig an andere arme Europäer verteilen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

128. Realismus ist, wenn man Geld, das man nicht hat, nicht ausgibt. Manfred Rommel, früherer Oberbürgermeister von Stuttgart, geb. 1928

129. Die Wurzel allen Übels ist die Habsucht. Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich viele Qualen bereitet. Aus der Bibel, 1. Timotheus 6, 10

130. Denn wer da hat, dem wird gegeben; und wer nicht hat, von dem wird man nehmen, auch was er hat. Aus der Bibel, Markus 4, 25

131. Wir fressen und saufen gezielt und mit System. Martin Behrle, bärtiges Urgestein, geb. 1961

132. Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

133. Manch einer glaubt, er wäre ein Alpha-Tier, dabei hatte er nur skrupellose und korrupte Erzieher und Vorbilder. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

134. Wir sammeln Kronkorken bis zum Umfallen ... Kronkorkenzunftobersammelsonderbeauftragter, Wolfgang von der Donauquelle, geb. 1956

135. Frauen wollen nicht mehr Haushalte führen, sondern einen Konzern. Michelle Yeoh, Schauspielerin aus Malaysia, geb. 1973

136. Ich bin nicht der Mann für’s Schnelle und für’s Grobe! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

137. Der Mensch ist einer der markantesten Herdentiere. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

138. Der Mensch ist ein Geschöpf, der seine Strampelhosen nie auszieht. Der eine strampelt sich bis ganz nach oben, der andere durchs Leben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

139. Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. Oliver Cromwell, englischer Politiker, 1599 -1658

140. Was wäre die Welt ohne Alkohol - nüchtern, nüchtern ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

141. So richtig die Finger verbrennen kann man sich an heissen Kisten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

142. Neue Erkenntnisse und Erfahrungen, sowie bewusst oder unbewusst neu geschaffene Fakten und Lagen, erfordern ein dementsprechendes Umdenken in allen beteiligten Köpfen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

143. Wer Wein säuft, sündigt, wer Wein trinkt, betet - also, lasst uns beten. Unbekannter Geistlicher

144. Wenn der Bettler auf’s Ross kommt, gibt er ihm die Sporen, bis es zusammenbricht. Schwarzwälder Spruch

145. Wenn Frauen zu viel Macht besitzen, werden sie sofort als Hexen hingestellt. Madonna, Popstar und Neu-Regisseurin, geb. 1958 (über dass Frauenbild und ihren neuen Film über die Geliebte Edwards VIII)

146. Das Ruländerfass Nummer 7 ist endgültig leer. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

147. Beim Geld hört die Freundschaft auf, dann beginnt die Wirtschaft. Franz Kern biofranz, geb. 1944

148. Wenn ein Rübengeschirr und ein Spirituoseningenieur sich entschliessen, gemeinsam eine Kneipe aufzumachen, dann findet man dort von Anfang an Luftschlangenakrobaten und Westmänner als Stammgäste. Hans Gruler, Schlossverwalter, geb. 1938

149. Ich teile die Menschheit in drei Kategorien: Wir normale Menschen, die irgendwann in ihrer Jugend mal Äpfel geklaut haben, die zweite hat eine kleine kriminelle Ader, und die dritte besteht aus Investmentbankern. Helmut Schmidt, deutscher Politiker und Ex-Kanzler (SPD), geb. 1918

150. An der Zerstörung unseres Lebensraumes und unserer Umwelt verdienen sich wenige dumm und dämlich. Somit sind sie in der Lage, ihr Tun positiv darzustellen und die Aussagen der ihnen genehmen Wissenschaftlern und Experten in den Massenmedien und in der Werbung entsprechend zu plazieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

151. Wirtschaftswachstum verordnen zu wollen, ist ein Hirngespinst des Kapitalismus und wird eines bleiben. Es werden nur unnötig Rohstoffe geplündert und Dinge produziert und beworben, die in immer kürzeren Zyklen auf ausufernden Müllhalden landen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

152. Diese Welt kennt keine Gerechtigkeit - sie liegt bei Gott. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

153. Wäre die Natur behaglich, hätten die Menschen die Architektur nicht erfunden. Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

154. Jesus zu den Jüngern: Die Ernte ist gross, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. Aus der Bibel, Matthäus 9, 37

155. Es ist der gewöhnliche Fehler der Menschen, bei gutem Wetter nicht an den Sturm zu denken. Niccolò Machiavelli, italienischer Politiker und Schriftsteller, 1469 - 1527

156. Wenn nur noch teuere Autos gefahren werden würden von Leuten, die sich diesen Luxus leisten könnten, dann müsste die Autoindustrie schnellstens umdenken. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

157. Während viele versuchen unter widrigen körperlichen und seelischen Bedingungen über den kalten Winter zu kommen, kümmern sich andere um den geschenkten Bobbycar des Bundespräsidentensohnes und unter anderem auch darum, dass die Bundespräsidentengattin nicht nackt herumlaufen muss. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

158. Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor. Sie beginnt im Klassenzimmer. Lee Iacocca, amerikanischer Automobil-Manager, geb. 1924

159. Die Zeit, die uns noch bleibt, diese eine Welt human zu gestalten, ist begrenzt. Dieses Ziel ist nur zu erreichen, wenn jeder einzelne Mensch mithilft. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

160. Früher mussten sich die Frauen ducken, heute dürfen sie sich verwirklichen. Deshalb gibt es die vielen Fortschritte in Ehe, Beruf und Politik. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

161. Wir sind alle Teilhaber der Strategie Wahnsinn, und jeder ist nach seinen eigenen Talenten und Fähigkeiten dazu bestimmt, sein Leben und das der anderen angenehm oder unangenehm zu gestalten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

162. Jedes Chaos hat System, unabhängig davon, ob wir die Formel dazu finden oder nicht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

163. Wenn die Weltbevölkerung auf siebeneinhalb Milliarden Menschen gewachsen sein wird, können die Produkte der Nahrungs- und Energiequellen nicht mehr mit den Mitteln des heutigen Welthandels verteilt werden. Man wird dann ein Welt-Management brauchen, das die Ressourcen dorthin lenkt, wo sie am dringendsten benötigt werden. Freiherr Wernher von Braun, deutscher Physiker, 1912 - 1977

164. Sie sind hochqualifiziert, hochmotiviert und machen einen super Job, ohne sich dafür ständig auf die Brust zu klopfen. Sabine Christiansen, Moderatorin (über Frauen)

165. Eine Stadt kommt hoch durch den Segen der Redlichen, durch den Mund der Frevler wird sie niedergerissen. Aus der Bibel, Sprichwörter, 11, 11

166. Wenn die Masse der Menschen erkennt, dass Pillen nicht heilen, sondern nur Symptome unterdrücken, werden wir die teuersten Arbeitslosen durchfüttern müssen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

167. Wirklichkeit ist nur ein anderes Wort für Irrtum. Martin Walser, deutscher Schriftsteller, geb. 1927

168. Kasse macht man mit der Masse. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

169. Die Bahn ist für mich kein x-beliebiges Unternehmen, sondern hat eine hohe patriotische Komponente. Peter Ramsauer, Bundesverkehrsminister, geb. 1954

170. Geld fällt nicht vom Himmel. Man muss es sich hier auf Erden verdienen. Margaret Thatcher, ehemals Premierministerin von Grossbritannien (Eiserne Lady + 2013)

171. Es ist mir völlig gleichgültig, wohin das Wasser fliesst, solange es nicht in den Wein läuft. Gilbert Keith Chesterton, englischer Autor, 1874 - 1936

172. Du sollst dich nicht bestechen lassen, denn Bestechung macht Sehende blind und verkehrt die Sache derer, die im Recht sind. Aus der Bibel, 2. Buch Mose 23, 8

173. Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, wenn das Ei gelegt ist. Abraham Lincoln, amerikanischer Präsident, 1809 - 1865

174. Jeder lügt, stiehlt und betrügt, wenn er glaubt, dass er nicht erwischt wird. Ephraim Kishon, israelischer Schriftsteller und Humorist, 1924 - 2005

175. Es ist inzwischen eine Fleischbeschau und eine Tanzveranstaltung. Udo Jürgens, Entertainer und Musiker, geb. 1935 (findet, der Eurovision Song Contest ist zum Spektakel verkommen)

176. Begegne Veränderungen mit offenen Armen, aber verliere dabei nicht deine Wertmassstäbe. Dalai Lama, buddhistischer Mönch und Philosoph, geb. 1935

177. Die Müllkippen von heute sind die Bergwerke von morgen. Unbekannter Verfasser (könnte von mir sein)

178. Dem Herrn gehört die Erde und was sie erfüllt, der Erdkreis und seine Bewohner. Aus der Bibel, Psalm 24, 1

179. Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist; und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist, davon spricht der Mensch. Aus der Bibel, Lukas 6, 45

180. Durch Weisheit wird ein Haus gebaut, durch Umsicht gewinnt es Bestand. Aus der Bibel, Sprichwörter/Sprüche 24, 3

181. Geld, meine Freunde, Geld ist wirklich nicht alles im Leben. Man muss auch Gold und Aktien haben, Häuser und Grundstücke ... Ephraim Kishon, israelischer Humorist und Schriftsteller, 1924 - 2005

182. Nach Ansicht der Finanzminister ist alles, was für Geld erworben werden kann, Luxus. Ephraim Kishon, israelischer Schriftsteller und Humorist, 1924 - 2005

183. Mit Geld kann man heutzutage vieles erreichen, wenn es auch einige Auserwählte gibt, deren Gewissen man nicht mit Geld kaufen kann, sondern nur mit sehr viel Geld. Ephraim Kishon, israelischer Humorist und Schriftsteller, 1924 - 2005

184. Geldprobleme haben nur Menschen, die kein Geld haben, oder diejenigen, die zuviel haben. Ephraim Kishon, israelischer Humorist und Schriftsteller, 1924 - 2005

185. Wir brauchen Wirtschaftssysteme, die für alle Menschen da sind, nicht nur für diejenigen, die an der Spitze stehen. Barack Obama,  44. US-Präsident, geb. 1961 ( Auszug aus den Reden beim 2. Besuch in Berlin 2013)

186. Wir haben die moralische Verpflichtung und auch grosses Interesse daran, die verarmten Regionen der Welt zu unterstützen. Barack Obama,  44. US-Präsident, geb. 1961 ( Auszug aus den Reden beim 2. Besuch in Berlin 2013)

187. Die Wurzel aller Übel ist die Habsucht. Nicht wenige, die ihr verfielen, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich viele Qualen bereitet. Aus der Bibel, 1. Timotheus 6, 10

188. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Tätigkeiten verrichten; aber der siebte Tag ist der Ruhetag des Herrn, deines Gottes. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, auch nicht dein Sohn oder deine Tochter, dein Knecht oder deine Magd, dein Vieh oder der Fremde, der bei dir lebt. Aus der Bibel, 2. Moses/Exodus 20, 9 u. 10

189. Wahrhaftige Worte sind nicht angenehm. Angenehme Worte sind nicht wahr. Lao-tse, chinesischer Philosoph, um 603 - 531 vor Chr.

190. Alle Menschen sind Lügner! Robert Trivers, US-amerikanischer Evolutions- und Sozialbiologe, geb. 1943 (Betrug und Selbstbetrug)

191. Technik ist Mittel zum Zweck, nicht Selbstzweck. Carl Friedrich von Weizsäcker, deutscher Physiker und Philosoph, 1912 - 2007

192. Ändere die Welt, sie braucht es. Bertolt Brecht, deutscher Schriftsteller, 1898 - 1956

193. Alles ist mir erlaubt, aber nichts soll Macht haben über mich. Aus der Bibel, 1. Korinther 6, 12

194. Sammelt euch nicht Schätze auf der Erde, wo Motte und Frass sie zerstören und wo Diebe durchgraben und stehlen. Aus der Bibel, Matthäus 6, 19

195. Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Aus der Bibel, Matthäus 6, 26

196. Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen. Henry Ford, Gründer von Ford, 1863 - 1947

197. Vorsicht und Misstrauen sind gute Dinge, nur sind auch ihnen gegenüber Vorsicht und Misstrauen geboten. Christian Morgenstern, deutscher Schriftsteller, 1871 - 1914

198. Wenn die Preise uns vorgaukeln, die Natur sei unendlich, rennen der technische Fortschritt und die Zivilisation in den Abgrund. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, deutscher Umweltwissenschaftler, geb. 1939

199. Unser Herrgott hat die Erde für alle erschaffen, nicht nur für Kaiser, Könige und andere Krösusse! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

200. Wenige lebten früher gut vom Drauflegen. Viele leben heute besser mit Defizit. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

201. Wir müssen das ernten, was wir zuvor gesät haben, und hinnehmen, was die Saat uns bringt. Gottfried von Strassburg, deutscher Dichter des Mittelalters, 1170 - 1210

202. Geld macht nicht korrupt - kein Geld schon eher. Dieter Hildebrandt, deutscher Kabarettist und Autor

203. Schnell errafftes Gut schwindet schnell, wer Stück für Stück sammelt, wird reich. Aus der Bibel, Sprichwörter 13, 11

204. Während die Intelligenz und die Klugheit am Hungertuch nagen, feiern die Überheblichkeit und die Dummheit Freudenfeste. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

205. Die fortschreitende Mathematisierung hat den Vorteil, dass man sich viel genauer irren kann. Anonymer unbekannter Verfasser

206. Besser das Wenige, das der Gerechte besitzt, als der Überfluss vieler Frevler. Aus der Bibel, Psalm 37,16

207. Ich habe nie Marketing gemacht. Ich habe immer nur meine Kunden geliebt. Zino Davidoff, ukrainisch-schweizerischer Zigarren-Zar, 1906 - 1994

208. Wenn einer einen anderen am Seil herunter lassen möchte, muss er aufpassen, dass ihn der andere nicht übers Ohr haut. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

209. Das Geld hat keinen Charakter - es geht nie zu denen, die keines haben. Wolfgang von der Donauquelle, geb. 1956

210. Lieber absahnen als zubuttern. Wolfgang von der Donauquelle, geb. 1956

211. Was ist eine Durststrecke? Das ist der Weg von der Haustüre bis zur Kneipentüre. Wolfgang von der Donauquelle, geb. 1956

212. Während sich die Mehrheit der Menschen den Arsch aufreisst um zu überleben, reisst sich die Minderheit der Menschen das Maul auf um sich im Luxus zu langweilen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

213. Ich lese vierzehntägig die Rentnerbravo. Neben interessanten Kreuzworträtseln und Sudokus ergötze ich mich an den Blockbusterdüften, welche mir schon beim beim erstmaligen Aufschlagen entgegen wehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

214. Die Ampel steht schon lange auf Rot, aber wir geben weiterhin Vollgas. Achim Steiner, Direktor des UNO-Umweltprogramms, geb. 1961

215. Franziskus erinnert daran, was wirklich sozial ist. Die Linke nimmt die Papst-Botschaft ernst. Sahra Wagenknecht, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, geb. 1969

216. Wenn ich mich zwischen Angela und Ursula entscheiden müsste, würde ich die Sahra nehmen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

217. Das Illegale tun wir sofort, das Verfassungswidrige dauert etwas länger. Henry Kissinger, Friedensnobelpreisträger, US-Präsidentenberater, EX-Aussenminister und Bilderberger, geb. 1923

218. Wer im Geld schwimmt, hält einen Rettungsring für eine Zumutung. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker, geb. 1926

219. Wer Phrasen drischt, wird Phrasen ernten. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker, geb. 1926

220. Es gibt Dinge, die man bereut, ehe man sie tut. Und man tut sie doch. Friedrich Hebbel, deutscher Dichter, 1813 - 1863

221. Nicht was der Mensch ist, nur was er tut, ist sein unverlierbares Eigentum. Friedrich Hebbel, deutscher Dichter, 1813 - 1863

222. Die Menschheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt. Friedrich Hebbel, deutscher Dichter, 1813 - 1863

223. Der Gesunde: Ein Mensch, bei dem noch keine Diagnose gestellt wurde. Gerhard Uhlenbruck, deutscher Mediziner und Aphoristiker, geb. 1929

224. Bi dä Alemannä isch noch Dreikenig Fier underem Dach. D’Alemannä läbed meischdens uff dä Baar, so z’ Eschingä und um Eschingä rum. D’Fasnet isch fer di meischdä ihoamschdä Liet ä dodärnschdi Sach, drum hond se sich vor iber hundertseachzg Johr im Frohsinn zämetgfunde.. No gond si is Häs, setzät ä Larverä uff dä riebl und saget enand wieschd. Wemmer so korz vor dä Fasnet a on aschdändige Schdammdisch im ä aschdändige Lokal goht, no kaas om bassiere, dass ä baar aschdändige, gschdandeni Manne änand scho vor dä Fasned schdrähled uhni ä Larvere im gsiechd. Und selli hose wo si am Umzug ahziehe sodded, demit si bim Umzug midlaufe derfed, mues gmoled si vum ä zärtifizierde Häsmoler. Selli Kepf wo er uff d Hose drufmole därf, mond Kepf si vu honorigä Buerger vu dä Frohsinnschdadt. Und wenn nu on Schräge bim Umzug mitlaufd, wo sin oagene Kopf uff dä Hose hät, der word  schbädeschdens im Residenzverdl ruuskholld und a dä Schitzebrugg id Brigach nab gworfä. Eschingä ischd di Schdadt der villfälldige Lebensvillosoffieä, schbädeschdens wenn mer a so on Schdammdisch groded, no word om glar, we schwer s Regiere z’ Berlin isch. Dert mangled si s’ Residenzverdl mid dä Brigach und mid dä Schizebrugg ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

225. Handys wurden vermutlich nur aus zwei Gründen geschaffen: Erstens um Teenager glücklich und Eltern unglücklich zu machen. Zweitens, um die Netzbetreiber sehr, sehr glücklich zu machen.  Wolfgang J. Reus, deutscher Journalist, Lyriker und Aphoristiker, 1959 - 2006

226. Gelbe Engel und Politbarometer haben eines gemeinsam: Sie werden von unabhängigen Instituten (die von der Luft und von der Liebe leben) glaubwürdig erstellt und sind vom gemeinen  Leser nachprüfbar. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

227. Abhängigkeit beginnt dort, wo wir am falschen Ort nach dem Richtigen suchen. Deepak Chopra, indisch-US-amerikanischer Autor, geb. 1946

228. Wenn heute einer mit dem richtigen Produkt käme, wäre ich sofort wieder dabei. Uschi Glas, Schausüielerin, geb. 1944 (liebäugelt mit einer Rückkehr zum Teleshopping - trotz ihrer schlechten Erfahrungen)

229. Kostenlosen Käse gibt es nur in der Mausefalle. Russisches Sprichwort

230. Was den Armen zu wünschen wäre für eine bessere Zukunft? Nur dass sie alle im Kampf gegen die Reichen so unbeirrt sein sollen, so findig und so beständig wie die Reichen im Kampf gegen die Armen sind. Erich Fried (1921 – 1988, österreichischer Lyriker, Übersetzer und Essayist)

231. Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Masse, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht. Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856

232. Freiheit ist, wenn die Bank nicht anruft. Bjarne Mädel, Schauspieler, geb.  1968 (hatte früher Geldsorgen. Heute ist das anders: er muss nicht jeden Job annehmen)

233. Das Trachten des Toren ist Sünde, der Zuchtlose ist den Menschen ein Gräuel. Aus der Bibel, Sprichwörter 24, 9

234. Wenn es den Kaiser juckt, so müssen sich die Völker kratzen. Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856

235. Für einen guten Salat benutze Essig wie ein Geizhals, Öl wie ein Verschwender und Salz wie ein Weiser. Italienisches Küchensprichwort

236. Es gibt kein angenehmeres Geschäft, als dem Leichenbegräbnis eines Feindes zu folgen. Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856

237. Vor der Schlinge, die sie mir legten, bewahre mich, vor den Fallen derer, die Unrecht tun. Aus der Bibel, Psalmen 141, 9

238. Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der grössten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht. Werner Heisenberg, deutscher Physiker, 1901 - 1976

239. Behüte mich Herr, vor den Händen der Frevler, vor gewalttätigen Leuten schütze mich, die darauf sinnen, mich zu Boden zu werfen. Aus der Bibel, Psalmen 140, 5

240. Die Auswirkungen der Medizin stellen eine der am schnellsten sich ausbreitenden Seuchen unserer Zeit dar. Hippokrates, griechischer Arzt und Philosoph, 460 - 370 v. Chr.

241. Das bei uns gepflegte Gesundheitssystem belohnt entsprechende Industriezweige, wenn sie aus dem Leiden bzw. der Behandlung dieser Leiden immer mehr wirtschaftliches Kapital schlagen. Uwe Karstädt, Heilpraktiker und Medizinautor, geb. 1953

242. Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, die gibt, immer über der Hand steht, die nimmt. Napoleon Bonaparte, 1769-1821, französischer Kaiser

243. Ich denke, dass Bank-Institute gefährlicher als stehende Armeen sind. Wenn die amerikanische Bevölkerung es zulässt, dass private Banken ihre Währung herausgeben, dann werden die Banken und Konzerne die so enstehen werden, das Volk seines gesamten Besitzes berauben, bis eines Tages ihre Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Väter einst eroberten. Thomas Jefferson, 1802, 3. Präsident der USA

244. Das moderne Bankensystem erzeugt Geld aus dem Nichts. Dieser Prozess ist vielleicht der erstaunlichste Taschenspielertrick, der jemals erfunden wurde … wenn Sie weiterhin die Sklaven der Bankiers sein und die Kosten Ihrer eigenen Sklaverei bezahlen wollen, dann lassen Sie es zu, dass die Bankiers weiterhin Geld schöpfen und die Kreditvergabe kontrollieren. Josiah Stamp, 1920, Chef der Bank of England

245. Die Arznei macht kranke, die Mathematik traurige und die Theologie sündhafte Leute. Martin Luther, 1483-1546, Lehrer der Reformation

246. Die heutige medizinische Behandlung ist eine Kriegsführung gegen ”Keime und Viren”. Die Alte war ein Austreiben des bösen Geistes und des Teufels, die angeblich von dem Körper Besitz ergriffen hatten. Beide richten sich gegen eingebildete Feinde. Das aktuelle Ergebnis ist Krieg gegen unseren Körper und seine Zerstörung, obgleich seine Verbesserung gesucht wird! Dr. Herbert M. Shelton, 1895-1985, amerikanischer Arzt

247. Europäer wollen Wohlstand und Einkommensgleichheit, und zwar in dieser Reihenfolge. Jan Delhey, Bremer Soziologe und Glücksforscher

248. Du darfst alt und grau werden, aber nicht frech, sagte die Kellnerin zu einem Stammgast, als er sie am verlängerten Rücken tätscheln wollte. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

249. Wie humorlos der Staat ist, mag man an der Vergnügungssteuer ersehen. Hans-Horst Skupy, deutscher Publizist und Aphoristiker, geb. 1941

250. Wir sind ja wieder voll, so voller Gnaden. Trinkspruch im Schwarzwald

251. Schnell errafftes Gut schwindet schnell, wer Stück für Stück sammelt, wird reich. Aus der Bibel, Sprichwörter 13, 11

252. Wohl oder übel, wir sollten anfangen, kleinere Brötchen zu backen, bevor uns auf der Zielgeraden der Dampf ausgeht. Joachim Fuchsberger, Schauspieler und Moderator, geb. 1926 (wirft den deutschen Politikern Grossmannssucht vor. Viele scheinen zu glauben, die Bundesrepublik sei eine Weltmacht)

253. Je gresser dä Härr, um so gresser dä Sauhund = Je berühmter der Herr, um so mieser sein Benehmen. Agnes Wintermantel, Grossmutter vom biofranz (wo viel Licht ist, ist viel Schatten. Ich kenne genügend Herren)

254. Wein ist stärker als Wasser, das gestehen auch seine Hasser. Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Schriftsteller und Philosoph, 1729 - 1781

255. So gehe hin und iss dein Brot mit Freunden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dein Werk gefällt Gott. Aus der Bibel, Prediger 9, 7

256. Der Gebrauch von Pflanzenöl als Kraftstoff mag heute unbedeutend sein. Aber derartige Produkte können im Laufe der Zeit ebenso wichtig werden wie Petroleum und diese Kohle-Teer-Produkte von heute. Rudolf Diesel, deutscher Ingenieur und Erfinder, 1858 - 1913

257. Mancher schweigt, weil er keine Antwort weiss, mancher schweigt, weil er die rechte Zeit beachtet. Aus der Bibel, Jesus Sirach 20, 6

258. Wer auf seinen Reichtum vertraut, der fällt, die Gerechten aber sprossen wie grünes Laub. Aus der Bibel, Sprichwörter 11, 28

259. Mancher teilt aus und bekommt  immer mehr, ein anderer kargt übers Mass und wird doch ärmer. Aus der Bibel, Sprichwörter 11, 24

260. Wer zuviel Korn trinkt, hat am Ende nur noch Stroh im Kopf. Gerhard Uhlenbruck, deutscher Aphoristiker und Immunbiologe, geb. 1929

261. Schau nicht nach dem Wein, wie er rötlich schimmert, wie er funkelt im Becher: Er trinkt sich so leicht! Zuletzt beisst er wie eine Schlange, verspritzt Gift gleich einer Viper. Aus der Bibel, Sprüche / Sprichwörter 23, 31 u. 32

262. Unsere wahre Konkurrenz sind nicht die wenigen Elektroautos, die nicht von Tesla kommen, sondern die Flut der Wagen mit Verbrennungsmotor, die jeden Tag die Werke verlassen. Elon Musk, US-Milliardär und Tesla-Gründer (er legt seine Patente offen und macht sie Konkurrenten zugänglich, er möchte damit die Verbreitung der E-Autos beschleunigen)

263. Faul darf man sein, aber nicht dumm ... Altes Sprichwort

264. Gläubiger sind jene Leute, die dann kommen, wenn die Kunden ausbleiben. Richard Wiggins, US-Politologe

265. Wer behauptet, Fussball-Profis seien moderne Sklaven, der irrt sich gewaltig. Sie sind hochbezahlte internationale Leiharbeiter ohne Mindestlohn. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

266. Deutschland ist ein viel sozialeres Land. Jedes noch so schlimme Viertel hat gut ausgerüstete Fussballplätze. Pete Doherty, Sänger (vergleicht Deutschland mit seiner Heimat Grossbritannien)

267. Ohne die Armut durchlebt zu haben, weiss man den Luxus kaum zu schätzen. Charlie Chaplin, britischer Schauspieler und Regisseur, 1889 - 1977

268. Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheit hingegen kann ganze Armeen aufhalten. Otto von Bismarck, deutscher Staatsmann und Reichskanzler, 1815 - 1898

269. Am kostbarsten sind Dinge, die keinen Preis haben. Luise Rinser, deutsche Schriftstellerin, 1911 - 2002

270. An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern. Erich Kästner, deutscher Schriftsteller, 1899 - 1974

271. Mancher kauft vieles billig ein und muss es doch siebenfach bezahlen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 20, 12

272. Wer das Geld liebt, bekommt vom Geld nie genug. Aus der Bibel, Kohelet 5, 9

273. Wenn wir für die begangenen Sünden und vor allem für die nicht begangenen Sünden büssen müssen, dann Gnade uns Gott. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

274. Ein Mann will auf keinen Fall von einer Frau in den Schatten gestellt werden. Annie Lennox, schottische Sängerin, geb. 1955

275. Wer das Gold liebt, bleibt nicht ungestraft, wer dem Geld nachjagt, versündigt sich. Aus der Bibel, Jesus Sirach 31, 4

276. Müh dich nicht ab, um Reichtum zu erwerben und dabei deine Einsicht aufzugeben. Flüchtig ist er; schaust du nach ihm, ist er weg; plötzlich macht er sich Flügel und fliegt wie ein Adler zum Himmel. Aus der Bibel, Sprüche / Sprichwörter 23, 4 u. 5

277. Woher kommen die Kriege bei euch, woher die Streitigkeiten? Doch nur vom Kampf der Leidenschaften in eurem Innern. Ihr begehrt und erhaltet doch nichts. Ihr mordet und seid eifersüchtig und könnt dennoch nichts erreichen. Ihr streitet und führt Krieg. Ihr erhaltet nichts, weil ihr nicht bittet. Aus der Bibel, Jakobus 4, 1 - 2

278. Früher hatte jeder ein Sparschwein, heute ist jeder ein Schwein, der spart. Franz Kern, biofranz, geb. 1944 (könnte von Merkel-Schäuble kommen)

279. Kein Reichtum übertrifft den Reichtum der Gesundheit, kein Gut ein heiteres Gemüt. Aus der Bibel, Jesus Sirach 30, 16

280. Im Bundestag findet man heute kaum noch Böcke, dafür aber um so mehr Hobby- und Lobbygärtner. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

281. Die Frauenquote bei der Müllabfuhr wird mindestens noch genau so lange unerreicht bleiben wie die Männerquote bei den Hebammen und Erziehern. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

282. Die Börse ist wie ein Paternoster. Es ist ungefährlich, durch den Keller zu fahren. Man muss nur die Nerven behalten. John Kenneth Galbraith, kanadisch-amerikanischer Dioplomat und Ökonom, 1908 - 2006

283. So weit das Auge reicht, lauter schwarze Nullen (Bundeshaushalt 2015) Franz Kern, biofranz, geb. 1944

284. Sparen nennt man die Anhäufung von Geld, nicht das Ausgeben von weniger Geld. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

285. Statt in Zeiten guter Konjunktur und stetiger Zuwächse einen Teil des Wachstums zu sparen (Juliusturm) für schlechtere Zeiten, wurde das Geld von den jeweils Regierenden aller Parteien für grosszügige und auf Dauer nicht finanzierbare Wahlgeschenke und für den Eurowahn schon für viele Generationen im voraus verprasst. Nun dürfen die Völker, vorab die Sparer, für die Zeche dieser in masslos gierigen und grössenwahnsinnigen, ja sagenhaft krimineller Manier aufgetürmten Schulden aufkommen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

286. Weihnachten ist die grosse Zeit des Zuviel. James Henry Leigh Hunt, englischer Dichter, 1784 - 1859

287. Wirklich reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann. Hans Kruppa, deutscher Schriftsteller, geb. 1952

288. Jede Generation lacht über Moden, aber folgt den Neuen treu. Henry David Thoreau, amerikanischer Schriftsteller und Philosoph, 1817 - 1872

289. Äusserst gerissene und blutrünstige Raubritter der übelsten Sorte rissen sich damals ganze Ländereien der von Gott für alle Menschen  geschaffenen Erde unter den Nagel. Früher lebten diese Gesellen, je nach Rang und Namen, in Burgen und Schlössern. Die Nachfahren dieser Vorfahren tauschten diese unbequemen und unhandlichen Ritterrüstungen im Laufe der Zeit gegen Nadelstreifenanzüge aus, trugen Krawatten und gaben sich den wohlklingenden Namen Global-Player. Sie leben heute in grosszügigen Bauten der internationalen Metropolen. Sie halten sich in jedem Land ein Heer von vom Volk bezahlten Steigbügelhaltern als bunt sortiertes, mit allen Abwassern gewaschenes Parlament. In diesen Parlamenten findet man nur lupenreine Demokraten. Diese sichern obengenannten Spezies gegen Extra-Honorar den Fortbestand. Plagiator-Zuchtanstalten, vom Kindergarten bis zur Eliteuniversität stehen ihnen zur Verfügung. Manch einer hat am Ende den Doktor, manch anderer ist Doktor, alle Türen stehen offen. Das Karussell ist dasselbe wie früher, es dreht sich unaufhaltsam, es gibt zwar weniger Pferde, doch um so mehr Nobelkarossen. Der Fortschritt lässt grüssen. Es ändern sich die Zeiten, es ändern sich die Sitten, was früher ein schöner Busen war, sind heute Hängetitten ... Nobel muss die Welt zu Grunde gehen ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

290. Am Ende sind oft die Klugen die Dummen, oder umgekehrt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

291. Den berühmten “kleinen Mann auf der Strasse” nennt man die Masse. Kasse macht man mit der Masse. Diese Masse finanziert jede Art von Werbung selbst, auf direktem Wege als Verbraucher, auf indirektem Wege über die Medien. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

292. Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird. Henry Ford, amerikanischer Firmengründer und Auto-König, 1863 - 1947

293. Wenn jedes Werkzeug auf Geheiss, oder auch vorausahnend, das ihm zukommende Werk verrichten könnte, so bedürfte es weder für den Werkmeister der Gehilfen, noch für die Herren der Sklaven. Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.

294. Denn der Herr ist gerecht, er liebt gerechte Taten; wer rechtschaffen ist, darf sein Angesicht schauen. Aus der Bibel, Psalmen 11, 7

295. Wenn ich heute etwas entwerfe, dann sage ich morgen: Deutsche Arbeiter, fanget an! - und niemand kann dazwischen quatschen. Carl Borgward, deutscher Konstrukteur und Unternehmer, 1890 - 1963

296. Die bei der Kernspaltung frei werdende Energie ist denkbar gering. Wer an die wirtschaftliche Ausbeutung der Atomenergie glaubt, lebt in einem Wolkenkuckucksheim. Ernest Rutherford, neuseeländischer Physiker und Nobelpreisträger, 1871 - 1937

297. Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf! Sokrates, griechischer Philosoph, ca. 470 - 399 v. Chr.

298. Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber seine Seele verliert? Um welchen Preis kann ein Mensch sein Leben zurückkaufen? Aus der Bibel, Matthäus 16, 26

299. Gold und Silber stützen den Fuss, doch mehr als beide ein guter Rat. Aus der Bibel, Jesus Sirach 40, 25

300. Wer dem Armen gibt, hat keinen Mangel; wer seine Augen verschliesst, wird viel verflucht. Aus der Bibel, Sprüche/Sprichwörter 28, 27

301. In hundert Jahren ist alles in anderen Händen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

302. Einer der Auswüchse des Kapitalismus ist blinder Konsumterror. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

303. Gebot der Stunde: Lassen wir uns nicht aufhetzen von den Sprachrohren und deren Presse von Leuten, die von selbst heraufbeschworenen Krisen und vor allen Dingen von Kriegen profitieren. Jedes Volk will Frieden. Zieht den Politikern aller Couleur endlich die vom Grosskapital ausgeliehenen Spendierhosen aus. Gier frisst Charakter auf. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

304. Da liegst du mal mit einem anständigen Rausch im Strassengraben, und schon denken die Leute, du seiest ein Trinker. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

305. Unabhängige Institute leben von Luft und Liebe. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

306. Hier bekommen sie viel mehr Anerkennung als in der Sternegastronomie. Enrico Netto, Sternekoch (der inzwischen die Jugendherberge Sigmaringen leitet)

307. Die grossen und die grössten Strolche findet man ganz oben. Sie führen ganze Völker ins Verderben, führen Kriege, demonstrieren Macht, lassen gelinde ausgedrückt, zigtausend Menschen über die Klinge springen und lassen sich in Siegerposen feiern, während die kleinen und die kleinsten Strolche ganz unten eingesperrt werden. Vor dem Gesetz sind alle gleich, so geniessen alle gleiches Recht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

308. Lege dein Geld in Alkohol an. Wo gibt es sonst noch 40 %? Verfasser, ein alter Wirt

309. Für fast jede Tätigkeit gibt es einen Meister. Bis jetzt ist mir weder ein Essmeister noch ein Trinkmeister begegnet. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

310. Nach dem 2. Weltkrieg hörte man von den Alten oft das Gerücht von der “Gelben Gefahr”. Nun ist sie nach 70 Jahren da. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

311. Während die einen Geld haben, müssen es sich die anderen verdienen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

312. Die Gelddruckmaschinen laufen auf Hochtouren (60 Milliarden Euro pro Monat, mindestens 1 Jahr lang - 2015) Franz Kern, biofranz, geb. 1944

313. Das CD-Geschäft stirbt aus. Ich glaube nicht, dass die CD noch zehn Jahre Bestand hat. Howard Carpendale, Sänger, geb. 1946 (sieht seine musikalische Zukunft im Live-Geschäft. Gerade plant er seine nächste Tour)

314. Die Schauspieler, die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren sehr stark dem Alkohol zusprachen, sind alle früh von uns gegangen. Mario Adorf, geb. 1932 (der jetzt mehr auf die Gesundheit achtet)

315. Wer sichere Schritte tun will, muss sie langsam tun. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832

316. Am meisten Unkraut trägt der fetteste Boden. William Shakespeare, englischer Dramatiker, 1564 - 1616

317. Ingenieuren und Programmierern aller Couleur ist es nach vielen vergeblichen Anläufen nach Jahren endlich gelungen, die schwarze Seele von VW, stellvertretend für viele andere Autohersteller, weiss erscheinen zu lassen. Es wurde eben hart daran gearbeitet, zu den letzten und grossen Überlebenden der Autoindustrie zu gehören. “Nichts ist unmöglich”, hörten wir aus der Ferne raunen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944 (zur Betrugsaufdeckung in 2015 durch die Kontrollbehörde der USA. Die Abgaswerte der Hersteller ähneln sich auffällig und überschreiten im normalen Betrieb den angegebenen Wert um das bis zu 40-fache)

318. Jeder neue Schritt endet vor dem nächsten. Allein du bestimmst, wie weit du gehen willst. Bernd Mai, Fotograf und Buchautor, geb. 1957

319. In der Wirtschaft geht es nicht gnädiger zu als in der Schlacht im Teutoburger Wald. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Schriftsteller, 1921 - 1990

320. Der Unterschied zwischen Generationen besteht darin, dass sich jede auf eine andere Art betrügen lässt. Gabriel Laub, deutscher Schriftsteller, 1928 - 1998

321. Schwierigkeiten sind letztlich nur Dinge, die überwunden werden müssen. Ernst Shackleton, britischer Polarforscher, 1874 - 1922

322. Das “Pack da unten” hat auch seine Vorbilder. Es ist das “Pack da oben”, frei nach dem Motto - Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

323. Sorgen ertrinken nicht in Alkohol. Sie können schwimmen. Heinz Rühmann, deutscher Schauspieler, 1902 - 1994

324. Nun hat die Ironie des Schicksals die Spitzen und Grössen der FIFA und des DFB ins Visier genommen. 2015 - Aufdeckung korrupter Machenschaften bei diesen Verbänden in den zurückliegenden Jahren - Sommermärchen 2006 usw. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

325. Bei dubiösen Verträgen auf höchster Ebene lässt man einen uneingeweihten, naiven, namhaften, allseits bekannten Spitzensportler gegen Honorar unterschreiben und glaubt, aus dem Schneider zu sein. Franz Kern, biofranz, geb. 1944 (korrupter Sumpf bei FIFA und DFB im Jahr 2015 aufgedeckt)

326. Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens. Euripides, griechischer Tragödiendichter, 480 - 407 v. Chr.

327. Jesus spricht zum Bräutigam in Kanaan: Jeder setzt zuerst den guten Wein vor, und erst, wenn die Gäste zu viel getrunken haben, den weniger guten. Du jedoch hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten. Aus der Bibel, Johannes 1, 10

328. Mancher kauft vieles billig ein, und muss es doch siebenfach bezahlen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 20, 12

329. Es lockt das Schild allein die Kunden. Jean de la Fontaine, französischer Dichter, 1621 - 1695

330. Die Zahl derer, die durch zu viele Informationen nicht mehr informiert sind, wächst und wächst. Rudolf Augstein, deutscher Publizist, 1923 - 2002

331. Es interessiert mich nicht, der reichste Mann auf dem ganzen Friedhof zu sein ... Wenn ich abends zu Bett gehe und mir sagen kann, wir haben etwas Wunderbares gemacht ... das ist wichtig für mich. Steve Jobs, US-amerikanischer Unternehmer, 1955 - 2011

332. Es muss auch Grosskotze und Krösusse geben, damit der Bescheidene weiss, wie bescheiden er ist. Es muss auch Reiche geben, damit der Arme weiss, wie arm er ist. Es muss auch Gutmenschen geben, damit die Bösmenschen wissen, wie bös sie sind. Es muss auch Dumme geben, damit die Klugen wissen, wie klug sie sind. Es muss auch Künstler geben, damit die Banausen wissen, wie banaus sie sind. Damit einer gewinnen kann, muss ein anderer verlieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

333. Ich will gleiche Möglichkeiten für die Menschen sehen, wirklich gleiche Möglichkeiten. Ich will nicht erleben, dass sich jemand bereichert auf Kosten der Armen. Brian May, Gittarist von Queen, geb. 1947

334. Freie Marktwirtschaft ist gewährleistet, wenn sich einer auf Kosten anderer bereichern kann. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

335. Damit einer reich werden kann, müssen zig andere arm bleiben, deshalb ist es möglich, dass sich das Weltvermögen auf wenige Superreiche beschränkt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

336. On Seggl bliebd on Seggl, egal ob d Schdueged oder z Brissl = Ein Seckel bleibt ein Seckel, egal ob in Stuttgart oder in Brüssel. Uffgschnabbt aneme Schdammdisch uff dä Baar = Vernommen an einem Stammtisch auf der Baar (Baar ist eine Region des Schwarzwald-Baar-Kreises um Donaueschingen) Gemeint war der Europa-Kommissar Günther Oettinger, der bei einer Rede 2016 in China die Chinesen als schlitzohrige Schlitzaugen bezeichnete. (nach allemannischem Wörterbuch bedeutet: Seggl,  Seggel oder Seckel  =  Dreckskerl bzw. Penis) Franz Kern, biofranz, geb. 1944

337. Es ist Zeit, den Kapitalismus zu überwinden. Wir leben in einem Wirtschaftsfeudalismus, der mit freier oder sozialer Marktwirtschaft nichts zu tun hat.. Und die Innovationen, die uns bei der Lösung wirklich wichtiger Probleme weiterbringen, bleiben aus. Wie kann es sein, dass vom Steuerzahler finanzierte technologische Entwicklungen private Unternehmen reich machen, selbst wenn diese gegen das Gemeinwohl arbeiten? Wir müssen Talent und echte Leistung belohnen und Gründer mit guten Ideen fördern. Sahra Wagenknecht, Volkswirtin, Publizistin, Politikerin, Vorsitzende “Die Linke”, geb. 1969

338. Die Geheimgespräche unserer Physikobermutti im Jahre 2016 zeigen nun Früchte. (An ihren Früchten werdet ihr erkennen, wann die Zeit reif ist - stand schon in der Bibel) Sie hat unser Vaterland, das bald keines mehr ist, an korrupte Machthaber für Scheinwahlkämpfe vermietet. Das Novum dabei ist: Der Vermieter zahlt die Miete und die Nebenkosten und ist für die Renovation zuständig ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

339. Physikobermutti ---> Unwort des Jahres 2017 ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

340. Es ist normal und legitim, dass der Mensch täglich versucht, sich Vorteile zu verschaffen. Ob es um einen Schlafplatz unter einer Brücke oder in einer Präsidentensuite geht, ob sich einer vom Ministranten zum Bischof  hochdient, ob es ein Arbeiter zum Gewerkschaftsboss bringt, ob einer vom Demonstranten zum Aussenminister mutiert, oder ob er es vom Tellerwäscher zum Milliardär schafft. Ellenbogen, Talent, Fleiss, guter Riecher, Herkunft, Vetter im Himmel oder in der Partei oder vielleicht gesunder Menschenverstand, was hört man nicht alles die Leute sagen. Es gibt so viele Möglichkeiten im Spektrum zwischen Bescheidenheit und grosskotzigem Grössenwahnsinn, so viele wie es Menschen gibt. Oft gehen die sog. Alpha-Tiere über Leichen, auch wenn es ganze Völker sind. Sie zetteln Kriege an, weil sie daran verdienen, sind beim Wiederaufbau an vorderster Front, weil sie daran verdienen. Dieses Tun scheint einem Perpetuum mobile zu gleichen. Und dann gibt es noch welche, die glauben, mit Wachstumsraten auf allen Gebieten der Wirtschaft, der Industrie und des Krankheitsunwesens wäre unser Planet zu retten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

341. Wenn jemand in die Spitzen der Politik und der Wirtschaft vordringen und sich dort über längere Zeit halten möchte, braucht er viele Arschkriecher und Arschkriecherinnen und jede Menge Oberarschkriecher und Oberarschkriecherinnen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

342. Die ausufernden Müllhalden, die Meeresverschmutzung und die Chemtrails sind die sichtbaren Auswüchse des Kapitalismus. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

343. Wachstum bedeutet für den Grosskapitalisten Fortschritt und Rückschritt für die Massen, für den “kleinen Mann” auf der Strasse. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

344. Momentan schreiben wir Juni 2017: Von der Welt- und Europa - Hochfinanz ist für Mitte bis Ende 2019 eine Währungsreform in Europa geplant. Die letzte gut versteckte, stille Euro-Währungsreform hatten wir 1999 mit der Einwechslung von DM zu Euro. Hauptsächlich Rentner, Arbeiter und Sparer mussten herhalten. Alle anderen konnten ohne Revolution kurzfristig ihre Preise von DM auf EURO umstellen. Nach 20 Jahren Euro wird nun das Bargeld abgeschafft. Die Währungsreform funktioniert dann auf Knopfdruck, wenn das Bargeld abgeschafft ist und jeder nur noch Zahlen auf seinem Konto sieht. Am Tauschkurs wird noch herum gebastelt, angenommen 2:1 für Bankzahlengeld, 4:1 für Kopfkissengeld in Scheinen bei der Landeszentralbank. Es erwischt vor allem wieder oben genannte, eben die Masse der Bürger, sie bürgen mit ihrer bereits geleisteten Arbeit. Wer 100 Millionen Euro auf dem Konto hat, dem bleiben dann 50 Millionen Euro. Wer 1000 Euro auf dem Konto hat, dem bleiben dann 500 Euro. Ein guter Anfang für die Reichen! So war es bei jeder Währungsreform. Und Kopfkissengeld hat sowieso nur der Arme, der dem ganzen System nicht traut. Für 1000 Euro bekäme er dann 250 Euro ... Die Jahre 1929 - 1949 - 1999 - 2019 lassen grüssen ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

345. Globale Welt - globale Scheisse - gemacht von Global-Playern! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

346. Es geht nicht nur darum, wie es aussieht und sich anfühlt. Design bestimmt, wie etwas funktioniert. Steve Jobs, Mitbegründer des Elektronik-Konzerns Apple, 1955 - 2011

347. Einige Kritiker halten Karl Marx vor, einige seiner Voraussagen über den Kapitalismus würden nicht stimmen. Doch die Geschichte hat gezeigt, dass Marx die selbstheilenden Kräfte der Wirtschaft tatsächlich überschätzte. Er glaubte felsenfest an den guten Kern seiner Nachfahren in Chemie, Pharma und Banken, die nie der grenzenlosen Gier nach Geld und Macht verfallen würden. So wurden seine weisen Voraussagen von der Realität weit übertroffen. Die Bosse dieser Unternehmen nennen sich heute Global-Player und haben sich mittlerweile im oberen Sektor der Kriminalität einen Namen gemacht und bestimmen ihr grosszügiges Gehalt selbst. Was nützen da schärfere Gesetze - schliesslich sind wir “wer”, haben uns hochgedient und alles Tun ist legal. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

348. In einer global organisierten Welt und deren Wirtschaft bringen Sanktionen gegen einen Staat nur Leid. Man möchte die “Grossen” treffen und trifft dabei das Volk mit aller Härte. Genau so ist es mit dem Boykott gegen korrupte Firmen. Die Bosse, die man zu treffen vorgibt, lachen sich ins Fäustchen, sie haben längst ihre Schäfchen im Trockenen, es trifft die Arbeiter, sie werden entlassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

349. Ansicht und Einsicht sind zwei seltene Mauerblümchen in den Gärten der Karibik. Wenn die Reichen wollten, den Reichtum, den die Millionen Armen für sie geschaffen haben, minimal zu honorieren, könnte man die berühmte und stets vorgeschobene “Schere” vergraben. Doch die Gier als Ansicht zerschneidet schon das Papier, das die Grundlage für eine Einsicht sein könnte.  Franz Kern, biofranz, geb. 1944

350. Nur Spitzenpolitiker haben Spitzendreck am Stecken. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

Seitenanfang