Reisen

 

1. Wir reisen nicht nur an andere Orte, sondern vor allem reisen wir in andere Verfassungen der eigenen Seele. Werner Bergengruen

2. Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden: Wir müssen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht. Ralph Waldo Emerson

3. Wie es Leute gibt, die Bücher wirklich studieren, und andere, die sie nur durchblättern, gibt es Reisende, die es mit den Ländern ebenso machen: Sie studieren sie nicht, sondern blättern sie nur durch. Ferdinando Galiani

4. Alle Reisen haben eine heimliche Bestimmung, die der Reisende nicht ahnt. Dr. Martin Buber

5. Was ist Reisen? Ein Ortswechsel? Keineswegs! Beim Reisen wechselt man seine Meinungen und Vorurteile. Anatole France

6. Der verborgene Sinn alles Reisens ist es, Heimweh zu haben. Erhard Kästner, deutscher Schriftsteller, 1904 – 1974

7. Einmal werde ich wegreisen und nicht mehr wiederkommen. Einmal werde ich frei sein, da zu gehen, wo es keine Wege gibt. Unbekannter Verfasser

8. Wenn jemand nichts zu erzählen hat, so muss er halt eine Reise tun. Gerhard Uhlenbruck, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker, geb. 1929

9. Auslandsreisen sind eine Modekrankheit. Wer dreimal in der Karibik mit einem tätowierten amerikanischen LKW-Fahrer Weihnachten gefeiert hat, der ist froh, wenn er wieder zu Hause ist. Dr. Gerhard Klezl-Norberg

10. Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz. Herrmann Löns

11. Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832

12. Von jeder Reise komme ich verändert zurück. William Maugham

13. Das Reisen führt uns zu uns selbst zurück. Albert Camus

14. Schönes, allein gekostet, tut weh. Ohne das "Weisst du noch?" im Gepäck kommen wir von den meisten Reisen arm zurück.  Sigmund Graff

15. Reiseprospekte sind die Startlöcher für unsere Träume. Unbekannte Verfasserin

16. Froh schlägt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt, man hat die Mittel. Wilhelm Busch, deutscher Dichter und Zeichner, 1832 - 1908

17. Das Salz des Reisens sind die glücklichen Zufälle.  Peter Bamm

18. Touristen sind Reisende, die ihren Besitz verbrauchen um sich den Besitz anderer anzusehen. Ernst Heimeran

19. Ich bin Weltbürger, meine Frauen sind international.
Lothar Matthäus, Fussballer

20. Ich reise nicht, um Abenteuer zu bestehen. Ich reise, weil ich die Welt liebe. Charlotte Peter, schweizer Publizistin und Reisejournalistin, geb. 1924

21. Wie heut´ bequem das Reisen geht: du wirst verschickt wie ein Paket. Eugen Roth, deutscher Schriftsteller, 1895 - 1976

22. Ob arm oder reich, wir sind alle Vielflieger. Einmal pro Jahr fliegt jeder von uns und ohne jeglichen Treibstoffverbrauch kostenlos um die Sonne. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

23. Früher traf man eine Menge Zugreisende, heute trifft man eine Unmenge Fahrradfahrer im Zug. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

24. Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.  André Gide

25. Man reist nicht nur, um anzukommen, sondern vor allem, um unterwegs zu sein. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832

26. Ich bin mir nicht zu fein, um mit anderen Leuten in der ersten Klasse zu fliegen. Gloria Fürstin von Thurn und Taxis, deutsche Adelige, geb. 1960

27. Grössenwahn findet man am Ende der Spirale: höher, weiter, schneller ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

28. Zuhause bleiben ist das neue Ausgehen. Robbie Williams, britischer Take-That-Star (nach seinen wilden Zeiten), geb. 1973

29. Die Luft ist völlig ungefährlich. Das einzig Gefährliche beim Fliegen ist die Erde. Wilbur Wright, amerikanischer Flugpionier, 1867 - 1912

30. Wenn wir heiraten, übernehmen wir ein versiegeltes Schreiben, dessen Inhalt wir erst erfahren, wenn wir auf hoher See sind. Lilli Palmer, deutsche Schauspielerin und Autorin, 1914 - 1986

31. Ein Auto ist ein Gerät, das es dem Menschen ermöglicht, rascher zur Arbeit zu kommen, deren Ertrag ihm ermöglicht, sich ein Auto zu kaufen. Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist und Autor, geb. 1937

32. Bahnfahren ist mein Ersatz für die Kirche, da lerne ich Demut. Oliver Mommsen, Tatort-Schauspieler, geb. 1968

33. Ich will keine Eisenbahn! Ich will nicht, dass jeder Schneider und Schuster so rasch reisen kann wie ich. Ernst August von Hannover, letzter Kronprinz von Hannover, 1845 - 1923

34. Auf Reisen suchen viele Deutsche eigentlich nicht das fremde Land, sondern Deutschland mit Sonne. Erwin K. Scheuch, deutscher Soziologe, 1928 - 2003

35. Beim Bücherlesen kommt man auch viel rum. Ellen Barkin, US-Schauspielerin, geb. 1954 (zieht ihr Sofa jeder Weltreise vor. Sie muss sich zum Urlaubmachen zwingen)

36. Schweben ist noch viel schöner als Fliegen, denn der Antrieb ist himmlisch. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

37. Es gibt sehr viel wunderschöne Werbung, und es gibt gute Werbung. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

38. Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. Maria Montessori, italienische Ärztin und Reformpädagogin, 1870 - 1952

39. Schon wieder kein Schwanz am Steuer. Schwarzwälder Ausspruch im Jahre 1955 (von 10 Fahrschülern war 1 eine Frau)

40. Wer einmal auf dem Mond gewesen ist, für den gibt es auf der Erde keine Ziele mehr. Edwin Aldrin, US-Asrtonaut und zweiter Mann auf dem Mond, geb. 1930

41. Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

42. Es soll ein  fröhliches Ende werden. Vielleicht schicken wir Matula auf Weltreise. Claus Theo Gärtner, Schauspieler, geb. 1943 (über die letzte Sendung mit Detektiv Matula)

43. Wenn man gemütlich zu Hause sitzt, sinnt man auf Abenteuer. Hat man ein Abenteuer zu bestehen, wünscht man sich, man sässe gemütlich zu Hause. Thornton Wilder, amerikanischer Schriftsteller, 1897 - 1975

44. In Mauretanien gilt: Du bist eine Frau, also bist du schön. Das ist unumstösslich. Tine Wittler, Moderatorin und Autorin, geb. 1973 (hat auf einer Mauretanien-Reise neues Selbstbewusstsein gewonnen)

45. Manche Touristen sind ständig mit Fotografieren beschäftigt, damit sie sich hinterher ansehen können, was sie alles verpasst haben. Helmut Qualtinger, österreichischer Autor und Schauspieler, 1928 - 1986

46. In einer früheren Zeit wäre ich wahrscheinlich auf einem Kamel durch die Länder gezogen. Oceana, Soul-Sängerin, geb. 1982 (fühlt sich wie eine Nomadin. Kein Wunder: Als Musikerin ist sie ständig unterwegs)

47. Der Herr leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen. Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil, denn du bist bei mir. Aus der Bibel, Psalm 23, 3- 5

48. Im Weltraum macht man die Erfahrung, dass man ein mittelgrosses Land wie Deutschland in nur einer Minute überfliegt. Ulf Merbold, deutscher Physiker und Astronaut, geb. 1941

49. Wer an der Küste bleibt, kann keine neuen Ozeane entdecken. Fernando Magellan, portugiesischer Seefahrer, 1480 - 1521

50. Seit es Flugzeuge gibt, sind die entfernten Verwandten auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Helmut Qualtinger, österreichischer Schauspieler und Kabarettist, 1928 -1986

51. Es ist leichter, zum Mars vorzudringen, als zu sich selbst. Carl Gustav Jung, schweizer Psychiater, 1875 - 1961

52. Die grossen Reisen, den Jetlag in kurzer Zeit wird es nicht mehr geben, also heute Australien, morgen USA, übermorgen Europa. Das ist vorbei. Katie Melua, Sängerin, geb. 1981 (hat nach dem überstandenen Burn-Out ihren Tourablauf verändert)

53. Ich vermute, dass es eine ganz schön lange Reise wird. (ich auch, eine unendlich lange) Annette Frier, geb. 1974 (über ein Leben nach dem Tod)

54. Ich habe diese herrlichen, unabhängigen Zeiten erlebt, als man am Himmel ganz für sich alleine war. Ich hatte das Glück, in einer Zeit fliegen zu dürfen, als das wirklich noch ein Abenteuer war. Elly Rosemeyer-Beinhorn, deutsche Fliegerin der ersten Stunde, 1907 - 2007

55. Ich hätte irgendwann versucht, das Land zu verlassen, wenn die Wende nicht gekommen wäre. Claudia Michelsen, Schauspielerin, geb. 1969 (aus Dresden stammend, hätte als Erwachsene nicht in der DDR leben wollen)

56. Die Bahn ist für mich kein x-beliebiges Unternehmen, sondern hat eine hohe patriotische Komponente. Peter Ramsauer, Bundesverkehrsminister, geb. 1954

57. Wie begrüsst ich so oft mit Staunen die Fluten des Rheinstroms, wenn ich, reisend nach meinem Geschäft, ihm wieder mich nahte! Immer schien er mir gross und erhob mir Sinn und Gemüte. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 - 1832

58. Jesus zog durch alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen, predigte das Evangelium vom Reich und heilte alle Krankheiten und Leiden. Aus der Bibel, Matthäus 9, 35

59. Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon andere deutsche Touristen da gewesen sind. Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

60. Die Wege des Herrn sind richtig, und die Gerechten wandeln darauf. Aus der Bibel, Hosea 14, 10

61. In dieser Zeit hätte ich ja Musik machen können. Tim Bendzko, Musiker, geb. 1985 (der sich jahrelang nicht getraut hat, in den Urlaub zu fahren)

62. In Berlin ist es so ruhig wie auf dem Bauernhof. Die Kalifornier haben mich beneidet. Inga Humpe, Musikerin, geb. 1956 (nach einem Aufenthalt in den USA)

63. Das Wichtigste in meinem Leben ist nicht das Singen, sondern mein Sohn Tiago. Anna Netrebko, Sopranistin, geb. 1972 (deren Sohn in New York lebt)

64. So gehe ich vor Gott meinen Weg im Licht der Lebenden. Aus der Bibel,, Psalmen 56, 14

65. Dann geh’ ich wieder auf Reisen, steig’ in den Zug, schnell mal rüber nach Paris, kurzes Mittagessen. Fantastisch. Harald Schmidt, Entertainer, geb. 1957 (über eine Zukunft ohne Job)

66. Mögen wir immer der Eroberung der Luft näher gekommen sein, bis zur völligen Lösung der Aufgabe ist noch ein weiter Weg. Berliner Tageblatt (zum Zeppelin-Unglück am 17. Oktober 1913)

67. Deutschland hat mich schon immer inspiriert. Lady Gaga, US-Popstar, geb. 1986 (bei der Vorstellung ihres Albums “Artpop” in Berlin. Zur Feier des Tages trug sie einen Bart)

68. Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd. Wilhelm II. deutscher Kaiser, 1859 - 1941

69. Was ist eine Durststrecke? Das ist der Weg von der Haustüre bis zur Kneipentüre. Wolfgang von der Donauquelle, geb. 1956

70. Die Ampel steht schon lange auf Rot, aber wir geben weiterhin Vollgas. Achim Steiner, Direktor des UNO-Umweltprogramms, geb. 1961

71. Wegweiser können eine Strasse in ein Labyrinth verwandeln. Stanislav Jerzy Lec, polnischer Lyriker, 1909 - 1966

72. In unserer verschmutzten Umwelt wird die Luft allmählich sichtbar. Norman Mailer, amerikanischer Schriftsteller, 1923 - 2007

73. So zog auch Joseph von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heisst; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Aus der Bibel, Lukas 2, 4

74. Wie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, sondern die Erde tränkt und fruchtbar macht, so ist es auch mit dem Wort aus meinem Mund: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, sondern bewirkt das, was ich will und erreicht das, wozu ich es ausgesandt habe. Aus der Bibel, Jesaja 55, 10 u. 11

75. Der Verstand ist wie eine Fahrkarte: Sie hat nur dann einen sinn, wenn sie benutzt wird. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker, geb. 1926

76. Gegen das zunehmende Wissen der Menschen wäre nichts einzuwenden, wenn sie dadurch gescheiter würden. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker, geb. 1926

77. Das Leben ist eine Treppe: Wir wissen nie, ob es mit uns aufwärts oder abwärts geht. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker, geb. 1926

78. Auf dem Jakobusweg ist ja alle paar Meter ein nettes Café oder ein komfortables Hotel. Josefine Preuss, Hauptdarstellerin im ZF-Zweiteiler “Die Pilgerin”, geb. 1986 (sie würde niemals auf Pilgerreise gehen)

79. Fortschritt bedeutet, dass die Flüge immer kürzer werden - und die Autofahrten zum Flugplatz immer länger. Alberto Sordi, italienischer Schauspieler, 1920 - 2003

80. Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn. Reinhold Messner, südtiroler Extrembergsteiger und Buchautor, geb. 1944

81. Die Musik bei einem Hochzeitszug erinnert mich immer an die Musik von Soldaten, die in den Krieg ziehen. Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856

82. Sie sind dahingefahren wie die Rohrschiffe, wie ein Adler fliegt zur Speise. Aus der Bibel, Hiob 9, 26

83. Nehmt nichts mit auf den Weg, keinen Wanderstab und keine Vorratstasche, kein Brot, kein Geld und kein zweites Hemd. Aus der Bibel, Lukas 9, 3

84. Charles Lindbergh war der erste Mensch, der den Atlantik im Alleinflug überquerte, und der letzte, der gleichzeitig mit seinem Gepäck angekommen ist. Unbekannter Verfasser (vermutlich Opfer einer Fluglinie)

85. Das ist meine Zeit, auf Entdeckungsreise zu gehen und Spass zu haben. Miranda Kerr, australisches Topmodel, geb. 1983 (geniesst nach der Trennung von Schauspieler Orlando Bloom ihr Single-Dasein)

86. Stellt euch an die Wege und haltet Ausschau, fragt nach den Pfaden der Vorzeit. Fragt, wo der Weg zum Guten liegt, geht auf ihm, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Aus der Bibel, Jeremia 6, 16

87. Das müsst’ ein wahrer Vogel sein, dem niemals fiel das Landen ein. Ernst Jandl, österreichischer Dichter, 1925 - 2000

88. Die grösste Gefahr im Strassenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann. Robert Lembke, deutscher Journalist und Fernsehmoderator, 1913 - 1989

89. Ich würde sofort einsteigen, leider fragt keiner. Sigmund Jähn, deutscher Astronaut, geb. 1936 (im Jahr 1978 der erste Deutsche im All, sagte das mit einem Augenzwinkern. Der gebürtige Sachse beneidet den Astronauten Alexander Gerst um dessen Mission)

90. Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen. Hermann Hesse, deutscher Schriftsteller, 1877 - 1962

91. Solange ich nichts sage, immer Vollgas gerade aus! Spruch eines Rallye-Beifahrers

92. Links schauen, rechts schauen, wiederschauen. Beachten, bevor die Strasse überquert wird

93. Bitte die nächste Kurve mit 120 links driften! Spruch eines Rallye-Beifahrers

94. Wohin auch immer wir reisen, wir suchen, wovon wir träumten, und finden doch stets nur uns selbst. Günter Kunert, deutscher Schriftsteller, geb. 1929

95. Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und dich bringe an den Ort, den ich bestimmt habe. Aus der Bibel, 2. Mose / Exodus 23, 20

96. Ich fühle mich in Kampen auf Sylt ein bisschen wie ein Affe im Zoo, aber mit lieben Besuchern. Gunter Sachs, deutscher Industriellenerbe und Playboy, 1932 - 2011 +)

97. Niemand hätte jemals den Ozean überquert, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen. Charles Kettering, US-amerikanischer Ingenieur und Philosoph

98. Und wer, wie der Zugvogel, Rettung sucht durch Wechsel des Ortes, der findet sie nicht, denn für ihn ist die Welt überall gleich. Anton Pawlowitsch Tschechow, russischer Schriftsteller, 1860 - 1904

99. Jesus spricht: Und wenn ein Blinder einen Blinden führt, werden beide in eine Grube fallen. Aus der Bibel, Matthäus 15, 14

100. Ruhe finde ich nur in der Bewegung. Ulrich Tukur, Schauspieler, geb. 1957 (plant für das kommende Jahr eine sechswöchige Wanderung von Bulgarien durch die Türkei nach Georgien. Essoll ein Befreiungsschlag werden)

101. Glotze an, Flug gebucht, am nächsten Tag getarnt mit Kapuze auf m Kopp und Hoch-die-Tassen im Freudentaumel durch Berlin geschleudert. Udo Lindenberg, Musiker, geb. 1946 (erinnert sich an den Mauerfall)

102. Die Freiheit ist wie das Meer: Die einzelnen Wogen vermögen nicht viel, aber die Kraft der Brandung ist unwiderstehlich. Václav Havel, Dramatiker, Menschenrechtler und Essayist, 1936 - 2011

103. Es geht mir wie einem Matrosen, der immer wieder raus muss, wieder reinkommt und wieder raus muss. Clueso, Sänger und Songwriter, geb. 1980 (liebt die Musik)

104. Der Fluss setzt seinen Weg zum Meer fort, ob das Rad der Mühle gebrochen ist oder nicht. Khalil Gibran, libanesisch-amerikanischer Philosoph und Maler, 1883 - 1931

105. Früher hatte jeder ein Sparschwein, heute ist jeder ein Schwein, der spart. Franz Kern, biofranz, geb. 1944 (könnte von Merkel-Schäuble kommen)

106. In 20 Jahren wirst du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche, träume, entdecke. Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

107. Der kürzeste Weg ist nicht der möglichst gerade, sondern der, bei welchem die günstigsten Winde unsere Segel schwellen. Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 - 1900

108. Wenn es kracht, knattert und stinkt, dann geht mein Herz auf. Horst Lichter, TV-Koch, geb. 1962 (der am liebsten mit einem Oldtimer durch die Gegend fährt)

109. Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen. Aus der Bibel, Psalm 37, 5

110. Und er stand auf und ass und trank, und er ging in der Kraft dieser Speise vierzig Tage und vierzig Nächte bis an den Berg Gottes, den Horeb. Aus der Bibel, Könige 19, 8

111. Stell dir Wegweiser auf, setz dir Wegmarken, achte genau auf die Strasse, auf den Weg, den du gegangen bist. Aus der Bibel, Jeremia 31, 21

112. Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf! Sokrates, griechischer Philosoph, ca. 470 - 399 v. Chr.

113. Mit dem Fliegen habe ich auch Probleme. Ich trinke meistens ein paar Gläser Wein, um meine Nerven zu beruhigen. Kit Harington, Star der Serie “Game of Thrones”, geb. 1986

114. Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. Robert Lembke, deutscher TV-Moderator, 1913 - 1989

115. Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon. Augustinus von Hippo, römischer Philosoph und Kirchenlehrer, 354 - 430

116. Ob ihr nun esst oder trinkt oder was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre. Aus der Bibel, 1. Korinther 10, 31

117. Das Beste gegen Sonnenbrand? Ferien im Sauerland! Unbekannter Verfasser

118. Manche Dinge sehen wir nur, wenn wir das Meer überqueren und nehmen sie nicht zur Kenntnis, wenn wir sie stets vor Augen haben. Plinius der Jüngere, lateinischer Schriftsteller, um 62 - 114 n. Chr.

119. Wenn man bei uns in den Garten geht, dann ist es, wie wenn man in die Toskana fährt. Christina Stürmer, österreichische Sängerin, geb. 1982

120. Um die Berge herumzugehen ist genau so wichtig wie auf deren Gipfel zu steigen. Heinrich Harrer, österreichischer Bergsteiger, 1912 - 2006

121. Ich mag den Begriff Freizeit nicht. Denn das würde ja bedeuten, dass Arbeitszeit Gefangenenzeit wäre - und so empfinde ich es nicht. Patricia Riekel, Chefredakteurin der Zeitschrift “Bunte”)

122. Die beste Insel ist nicht schön, wenn man mit dem falschen Menschen drauf ist. Boris Becker, ehemaliger Tennis-Champion, geb. 1967

123. Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äussersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten. Aus der Bibel, Psalm 139, 9 u. 10

124. Einer der Auswüchse des Kapitalismus ist blinder Konsumterror. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

125. Die Endstufe der Motorisierung ist erreicht, wenn das Parken mehr kostet als das Autofahren. Peter Sellers, britischer Schauspieler und Komiker, 1925 - 1980

126. Trotzdem bin ich bei meinem Umweg über die Berge viel weiter gekommen, als wenn ich den flachen Pfaden gefolgt wäre. Karl Ludwig Reinhardt, deutscher Philologe, 1886 -1958

127. Siehe auf den Bergen die Füsse eines guten Boten, der da Frieden verkündigt! Aus der Bibel, Nahum 2, 1

128. Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden. Marlon Brando, US-Schauspieler, 1924 - 2004

129. Das Leben ist viel zu kurz, um “vielleicht” zu sagen ... Doreen Dahmen, geb. 1940

130. Der Vordermann fährt immer miserabel. Frag deinen Hintermann. Paul Mommertz, deutscher Schriftsteller, geb. 1930

131. Der Herr behüte dich vor allem Bösen, er behüte dein Leben. Der Herr behüte dich, wenn du fortgehst und wiederkommst, von nun an bis in Ewigkeit. Aus der Bibel, Psalm 121, 7 u. 8

132. Immer war Völkerwanderung, meistens Gefahr auf den Wegen. Durs Grünbein, deutscher Lyriker und Essayist, geb. 1962

133. Das CD-Geschäft stirbt aus. Ich glaube nicht, dass die CD noch zehn Jahre Bestand hat. Howard Carpendale, Sänger, geb. 1946 (sieht seine musikalische Zukunft im Live-Geschäft. Gerade plant er seine nächste Tour)

134. Wo du hingehst, da will auch ich hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Aus der Bibel, Ruth 1, 16

135. Die Welt ist eine Tankstelle, an der das Rauchen nicht verboten ist. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Schriftsteller, 1921 - 1990

136. Lass’ dich durch nichts erschrecken und verliere nie den Mut, denn ich, der Herr, bin bei dir, wohin du auch gehst. Aus der Bibel, Joshua 1, 9

137. Das Pferd ist raus aus dem Stall und ich sitze in den Startlöchern. Phil Collins, britischer Musiker, geb. 1951 (meldet sich offiziell aus dem Ruhestand zurück. Neues Album und Tour sind geplant)

138. Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Aus der Bibel, Matthäus 11, 28

139. Wenn ich in den USA bin, sagen die Leute manchmal: “Du bist doch die Luftballon-Tussi”. Das ist fast ein Kompliment für mich. Nena, Sängerin, geb. 1960 (will deshalb 2016 auf US-Tournee gehen)

140. Das Leben besteht in Anbetracht dessen, wohin man fliegen wollte, aus Notlandungen. Hellmut Walters, deutscher Schriftsteller, 1930 - 1985

141. Nun ging mir eine neue Welt auf. Ich näherte mich den Gebirgen, die sich nach und nach entwickelten. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832 (in seinem Bericht zur “Italienischen Reise” 1786 beim Anblick der Alpen)

142. Wenn hier jemand falsch singt, denke ich: Ach ja, die Welt wird sich morgen auch noch drehen. Dieter Bohlen, Musiker, geb. 1954 (entspannt sich bei den Dreharbeiten für “Deutschland sucht den Superstar” auf Jamaika)

143. Ich habe noch nie in meinem Leben ein Nashorn gesehen. Bette Midler, US-Entertainerin, geb. 1946 (macht sich kurz vor ihrem 70. Geburtstag so ihre Gedanken und plant eine Afrika-Reise)

144. Erstens liebe ich lange Zugfahrten. Zum Zweiten bin ich sehr gerne nur mit mir unterwegs. Lisa Kreuzer, Schauspielerin, geb. 1946 (fährt zum 70. Geburtstag nächste Woche nach Paris. Gesellschaft braucht sie nicht)

145. Eine Fahrt mit der Eisenbahn kann ich beim besten Willen nicht als Reise bezeichnen. John Ruskin, englischer Schriftsteller und Philosoph, 1819 - 1900

146. FFV = Frei  fahrende Völker - Dank Dr. Angela Merkel gibt es keine Ziehgiener mehr. Wer wissen möchte, wie das bei uns abläuft, der lasse sein Auto stehen und fahre mit der Bahn. Es schadet keinem, sich mal mit dem Fahrkartenautomaten zu befassen. Wem dies zu mühsam erscheint, der schliesse sich dem FFV an, denn Schwarzfahren wird sehr teuer. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

147. Seid wie Menschen, die auf die Rückkehr ihres Herrn warten, der auf einer Hochzeit ist, und die ihm öffnen, sobald er kommt und anklopft. Aus der Bibel, Lukas 12, 36

148. Wenn man nicht weiss, wohin man will, so kommt man am weitesten. William Shakespeare, englischer Dichter und Dramatiker, 1564 -1616

149. Wenn einer viel Geld hat, ob er es verdient hat oder nicht verdient hat, wird es für ihn sehr schwierig, es mit essen oder trinken loszuwerden. Er braucht teuere Klamotten, eine oder mehrere Frauen  und Yachten, muss die entsprechenden Leute zu  grosszügigen Festen einladen, muss die Puppen auf den Tischen tanzen lassen, die Spendierhosen bei entsprechenden Anlässen überstreifen, auf der Spielbank den Grosskotz heraus hängen lassen, nur um sicher zu gehen, dass er am Ende so mittellos abtritt, wie er auf die Welt gekommen ist. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

150. Denkt auch an die Schiffe, obwohl sie gross sind und von starken Winden getrieben werden, werden sie doch gelenkt mit einem kleinen Ruder, wohin der will, der es führt.  Aus der Bibel, Jakobus 3, 4

151. Geht täglich hinaus auf die Strassen der Städte und ihr werdet Völker aller Nationen treffen, ihr werdet Menschen aller Rassen, Kulturen und Religionen treffen, Personen im arbeitsfähigen Alter werdet ihr frohgemut auf Shoppingtour finden, Leute wie “Du und ich” dürft ihr mit der Lupe finden. Streng gläubig wie Merkel und Gauck, kommen dann bei vielen altmodischen Leuten die längst vergessenen Bibelsprüche in den Sinn von den Vögeln, die weder säen, noch ernten, noch in Scheunen sammeln und Gott ernährt sie alle, oh!, ihr Kleingläubigen, was  kümmert ihr euch ängstlich um eure Rente und euer Geld, das sowieso bald abgeschafft wird. Was sorgt ihr euch um euren Urlaub und um die Sicherheit im Urlaubsland, ihr braucht den Urlaub doch gar nicht mehr, wenn ihr eure Arbeit verloren habt. Die Menschen aus den Urlaubsländern sind doch alle hier. Nehmt euch, was ihr kriegen könnt, es gibt da momentan viele Vorbilder, die vielen Gutmenschen bürgen dafür mit ihrem Idealismus. Es ist wie bei der Hochzeit, wo alle Verwandten eingeladen sind, doch alle haben abgesagt. Der Hochzeiter schickt seine Diener aus - geht an die Wege und Zäune, holt alle, die ihr findet - und sie werden kommen, damit es ein richtiges grosses Fest wird. Kommt alle zu uns, die ihr mühselig und beladen seid, Merkel und Gauck werden euch erquicken! Franz Kern , biofranz, geb. 1944 ( Bibelsprüche findet ihr unter Glaube und Glaube 2)

152. Rückkehr, die frohe, reicher Ernte gleichet sie, wo scheidend herzlich stille Tränen wir gesät. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 - 1832

153. Vor den Wahlen wird in den Medien von Ochsentouren und Elefantenrunden berichtet - Eselstreffen wäre der präzisere Audruck für dieses Verarschtheater. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

154. Wenn ich auf Tour bin, kann ich viel zocken. Wenn ich zu Hause bin, will die Frau, dass ich mehr Zeit für sie habe. Kaya Yanar, Komiker, geb. 1973 (mag Computerspiele)

155. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir. Aus der Bibel, Psalm 23, 4

156. Der vergrabene Schatz - - -  Ein Kaufmann aus Kairo träumte in drei Nächten, dass er in Bagdad auf dem Markt sein Glück finden würde, und er machte sich schliesslich auf die lange Reise. In Bagdad angekommen, wartete er drei Tage geduldig, aber vergeblich.  Da sprach ein Kamelhändler ihn an und fragte ihn nach dem Grund seines langen Wartens. Der Kaufmann erzählte ihm von seinem Traum. “Was für ein Narr du bist”, lachte der Kamelhändler, “wegen eines Traums so eine lange und weite  Reise  zu machen! Ich habe neulich geträumt, ich würde mein Glück in Kairo im Garten eines Kaufmanns finden: eine Kiste Gold, vergraben unter einem alten Feigenbaum. Aber ich laufe nicht jedem Traum hinterher!”. Da reiste der Kaufmann zurück nach Hause, grub unter dem alten Feigenbaum und fand eine Kiste, randvoll mit Goldstücken. Arabisches Märchen

157. Das ist ein grosses Abenteuer für mich, ein komplett neuer Spielplatz. Nena, Sängerin, geb. 1960 (über ihre erste USA-Tournee)

158. Ich muss sagen, ich habe mich in Deutschland verliebt. Wladimir Kaminer, russischer Schriftsteller, geb. 1967 (der für 3Sat durch die deutsche Provinz reist)

159. Ich reise meist mit One-Way-Tickets. Denn man weiss ja nie, was kommt. Jana Pallaske, Schauspielerin und Sängerin, geb. 1979 (steckt ihr ganzes Geld nach eigenen Angaben ins Reisen)

160. In den 50-er Jahren nach dem Krieg wurde uns Wessis im Geographie-Unterricht die Existenz der Ost-Länder verschwiegen. Heute kann ich aus gesundheitlichen Gründen die mittlerweile blühenden Landschaften nicht mehr besuchen, das tut mir leid. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

161. Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen. Friedrich Rückert, Dichter, 1788 - 1866

162. Drum o Mensch, sei weise, pack die Koffer und verreise. Wilhelm Busch, deutscher Dichter, 1832 - 1908

163. Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken. Aldous Huxley, britischer Schriftsteller, 1894 - 1963

164. Marina gefällt es einfach total, auf Tour zu sein. Sie liebt es, im Bus zu fahren. Christina Stürmer, Sängerin, geb. 1982 (hat ihre Tochter immer dabei)

165. Man kann nicht eine Weltstadt ohne Welt sein! Michael Michalsky, Designer und Junior bei “Germany’s Next Topmodel”, geb. 1967 (sieht den Touristen-Boom in Berlin gelassen. Genervt fühlt er sich von den Menschenmassen nicht)

166. Kleine Stationen sind stolz darauf, dass die Schnellzüge an ihnen vorbeifahren müssen. Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller und Publizist, 1874 - 1936

Seitenanfang