Internet und Computer

 

1. Der Computer ist nur deshalb so schnell, weil er nicht denkt. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

2. Was man in Assembler nicht programmieren kann, muss man löten. Unbekannter Verfasser

3. Computer helfen uns vor allen Dingen Probleme zu lösen, die wir vor ihrer Erfindung nicht hatten. Michael Müller

4. Bei cookies sind die Risiken natürlich lange nicht so hoch wie bei ActiveX und anderen Viren. Tim Cole, während eines Vortrags auf der Internet World Berlin 1997

5. Also wer mit drei frames nicht auskommt, der hat nicht lange genug nachgedacht. Keef

6. Ich könnte diese Firma notfalls ohne Licht, Klimaanlage oder Heizung führen, aber nicht ohne e-mail. Andy Grove, Intel-Chef

7. Computer erleichtern eine Menge Dinge, aber die meisten davon sind überflüssig. Andy Rooney

8. Im Internet findest du mehr Frauen als Sand am Meer. Irgendwann fährt keiner mehr wegen einer Frau ans Meer. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

9. Das Internet ist ein riesiger Schrottplatz, alles ist zu finden, auch Perlen, dafür gibt es Geheimtipps.
Franz Kern, biofranz, geb. 1944

10. Das Internet ist wie eine Welle – entweder man lernt darin zu schwimmen, oder man geht unter. Bill Gates, Chef von Microsoft, geb. 1965

11. Das Internet wird die Menschheit in zwei Lager teilen: Die einen Surfen, die anderen gehen unter. Bill Gates, Chef von Microsoft

12. Wir müssen das Internet an die besonderen Anforderungen der interplanetarischen Kommunikation anpassen. Auch Astronauten wollen surfen. Vincent Gerf, Erfinder des Internet Protokolls TCP/IP

13. Wer die Web-Revolution nicht vollzieht, wirtschaftet sein Land in den Abgrund. John Chambers, Chef Cisco Systems, 1999

14. Computer-Muffel werden als die Analphabeten des 21. Jahrhunderts gelten. Markus M. Ronner

15. Der Computer lenkt mich von vielem ab, was unnötig ist. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

16. Sie stopfen deinen Kopf nur mit Daten voll, und das kann nicht gut sein. Prince, US-Popstar, der nichts von Computern hält

17. Das Unsympathische an den Computern ist, dass sie nur Ja oder Nein sagen können, aber nicht vielleicht. Brigitte Bardot, französische Filmschauspielerin und Tierschützerin, geb. 1934

18. Die Gefahr, dass der Computer so wird wie der Mensch, ist nicht so gross wie die Gefahr, dass der Mensch so wird wie der Computer. Konrad Zuse, deutscher Bauingenieur, gilt als der Erfinder des Computers, 1910 - 1995

19. Computer haben es gut, sie unterliegen weder seelischen noch emotionalen Einflüssen, nur wenn der Strom plötzlich ausgeht, haben sie ein Problem. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

20. Facebook, Twitter .... all das kommt bei mir nicht vor. Und ich kann sehr gut damit leben. Wolfgang Joop, Modedesigner, geb. 1945

21. Über das Internet lerne ich täglich viele hübsche Frauen kennen. Sie haben eines gemeinsam: Alle glauben, es gäbe mich wirklich. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

22. Wir haben Internet und so was, denn ich denke, es ist die sicherste und spannendste Möglichkeit zu kommunizieren. Ich mag nur keine Handys. Johnny Depp, Schauspieler, über die modernen Medien, geb. 1963

23. Ich schreibe keine e-mails und möchte auch keine bekommen. Philip Roth, US-Schriftsteller

24. Bei facebook, twitter und co. legt sich das Volk seine eigene Stasi-Akte an. Mathias Richling , Kabarettist, geb. 1953

25. Ich brauche kein Handy, ich schnorre das immer von anderen. Max Raabe, Sänger, geb. 1962

26. Ich bin kein Bauer, ich suche keine Frau, ich bin lediglich im Netz von facebook gefangen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

27. Ich habe mich bei facebook eingeschlichen, nun finde ich den Ausgang nicht mehr. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

28. Wenn ich bedenke, dass es dich nur einmal gibt auf der Welt ... Ohne facebook hätte ich keine Chance, dich um platonische Freundschaft zu bitten. Darf ich? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

29. Wenn ich die Gelegenheit bekommen würde, dein Freund zu sein, würde ich wie ein Besessener hinter dieser Gelegenheit her sein, bis sie mich eingeholt hat. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

30. Meine Jugendzeit, die sich langsam ihrem Ende zu neigt, flüstert mir ins Ohr: “Geh ins facebook und frag sie einfach”. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

31. Können diese Augen, die dich im facebook anstrahlen, lügen? Nein, sie können es nicht, sie können dich bezaubern. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

32. Das Netz ist voller unerträglicher Langeweile. Bob Geldorf, britischer Musiker, geb. 1951

33. Ich habe keine Lust, mein Privates mit so vielen Menschen zu teilen. Ulrike Folkerts, Schauspielerin, (hält nichts von virtuellen sozialen Netzwerken)

34. Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo, französischer Schriftsteller, 1802 - 1885

35. Wenn es um SMS geht, überfällt mich ein geradezu missionarischer Eifer. Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, geb. 1959 ( bringt alten Menschen erfolgreich das SMS-Schreiben bei)

36. Mäzene und Sponsoren bestimmen, was mit ihrem Geld geschieht, das ist mit Griechenland genau so wie mit einem Fussballclub. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

37. Politbarometer funktionieren nach dem Prinzip: “Wer den Teufel an die Wand malt”. Herbeigewünschtes Wahlergebnis. Der “deutsche Michel” war schon immer gut für seriöse Manipulationen. Die, die noch wählen gehen, möchten nach der Wahl bei den Wahlgewinnern sein, um sich danach von ihnen verarschen zu lassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

38. Politbarometer und Doppelblindstudien erfreuen sich eines gemeinsamen Nenners: “Aus dem Boden gestampfte Volksverdummung”. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

39. Früher fuhr der “deutsche Michel” auf A.H. ab, heute auf P.B. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

40. Die Forderung nach Kliniken zur Behandlung von Politbarometergeschädigten wird immer lauter. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

41. Ich besitze kein Handy, keinen Laptop, keinen Internetanschluss - und alle beneiden mich. Jan Fedder, Schauspieler, geb. 1955 (widersetzt sich gern dem Zeitgeist. Er hat noch nicht einmal eine Armbanduhr)

42. Früher brauchte man Informationen, um ein Problem zu lösen; jetzt sind die Informationen selbst zum Problem geworden. Neil Postman, US-Medienforscher und Fernsehkritiker, 1931 - 2003

43. Das Unsympathische an den Computern ist, dass sie nur Ja oder Nein sagen können, aber nicht vielleicht. Brigitte Bardot, französische Filmschauspielerin, geb. 1934

44. Ich habe einen Blog, ich bin auf Facebook und bei Twitter. Damit habe ich mit einundsiebzig Jahren begonnen. Jane Fonda, amerikanische Schauspielerin, geb. 1938 (hat das Internet spät für sich entdeckt. Aber besser spät als nie.)

45. Wenn ich im Internet etwas über eine Krankheit lese, habe ich sie gleich. Daniel Brühl, Schauspieler, geb. 1978 (sieht sich als Hypochonder)

46. Meine guten und schlechten Gedanken habe ich seit vielen Jahren frei zugänglich und zudenklich auf www.biofranz.de sichtbar gemacht und ich möchte jedem zurufen: “Nutze und geniesse die Freiheit deiner Gedanken so lange sie noch steuerfrei ist”. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

47. Fünftausend Freunde auf facebook haben schon manchem Freund geholfen seine quälende Einsamkeit auf ein erträgliches Mass zu reduzieren. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

48. Computer werden kleiner und kleiner, bald verschwinden sie völlig. Ephraim Kishon, israelischer Humorist und Schriftsteller, 1924 - 2005

49. Ich google mich ab und zu auch. Heino Ferch, Schauspieler, geb. 1963 (behält gern im Blick, was so über ihn im Internet steht. Aber natürlich nicht jeden Tag!)

50. Der Einzige, der im Schulzimmer den Computer nicht versteht, ist der Lehrer. Lothar Späth, früherer Ministerpräsident von Baden-Württemberg, geb. 1937 (während seiner Amtszeit zwischen 1978 und 1991)

51. Millionenfache, oder gar milliardenfache Möglichkeiten an paarungswilligen Partnern lässt man zugunsten der oder des Einen sausen und wird nie erfahren, wie es mit den vielen Anderen geworden wäre. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

52. Selbst bei virtuellen intimen platonischen Beziehungen kann es vorkommen, dass eines Tages ein Mensch mit Koffer vor der Haustüre steht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

53. Wenn sie heute auf dem Klo sitzen und reissen das letzte Blatt ab, sind sie doch irgendwie enttäuscht, wenn da nicht eine Internet-Adresse draufsteht und sie zum Klopapier vertiefende Informationen anfordern können. Friedrich Küppersbusch, deutscher Journalist und TV-Moderator, geb. 1961

54. Ich habe Facebook mal drei Wochen lang ausprobiert, fand es aber eher anstrengend. Ich bin ein Freund des unmittelbaren und direkten Gesprächs, alles andere begeistert mich nicht. Daniel Hartwich, Moderator der RTL-Show “Das Supertalent”, geb. 1978

55. Ich hoffe, ich verwandle mich nicht in eine dieser Katzen-Damen, die zu viele Bilder ihrer Haustiere bei Twitter posten ... Kim Kardashian, US-Starlet, geb. 1981 (schwärmt für ihre Katze)

56. Ich beschäftige mich nicht mit den sozialen Netzwerken. Ich möchte nicht, dass andere wissen, mit wem Freunde von mir befreundet sind. Und ich möchte nicht wissen, wann Bekannte aufs Klo gehen und weswegen sie kotzen. Mathias Richling, Kabarettist, geb. 1953 (Kabarett ist ein Pulsmesser)

57. Ich habe kein Handy und habe noch nie eine E-mail geschrieben. Das brauche ich einfach nicht. Man muss nicht immer erreichbar sein. Jürgen Marcus, deutscher Schlagerstar, geb. 1949 (kann mit Kommunikationstechnik nichts anfangen)

58. Ich verstehe dieses ganze Mitteilungsbedürfnis nicht und dass die Kommunikation auch noch öffentlich geschieht. Sebastian Vettel, Formel-1-Weltmeister, geb. 1987 (ist gegen facebook und twitter)

59. Es hat sich um eine vollkommen bunte Welt gehandelt. Toni Servillo, Schauspieler, geb. 1960 (über seine Zeit im Internet)

60. Das Austauschen im Netz ist möglicherweise eine Flucht von Menschen, die nicht in der Lage sind, mit echten Emotionen umzugehen. Brian Molko, Sänger der Band Placebo, geb. 1973 (zu seiner Abneigung gegen soziale Netzwerke im Internet)

61. Ich bin noch immer nicht in der Lage, mit diesem Internet-Theater umzugehen. Wolfgang Niedecken, Frontman der Kölner Band BAP (über moderne Kommunikationsmittel)

62. Ich habe mich selbst immer an allererster Stelle als Amerikanerin angesehen. Nina Davuluri, Miss America, geb. 1989 (reagierte auf die in sozialen Netzwerken verbreiteten rassistischen Beleidigungen gegen sie mit Unverständnis)

63. Lieber Polizist, der gerade einen Strafzettel an das Auto meines Sohnes geklemmt hat, er hat eine Parkerlaubnis auf der Windschutzscheibe. Kirstie Alley, Schauspielerin. geb. 1951 (teilte ihren Ärger über ein Knöllchen auf Twitter)

64. Ich bekomme jeden Tag so viele E-Mails aus der ganzen Welt. Von den Wacken-Organisatoren war noch keine dabei. Lars Ulrich, Schlagzeuger der Band Metallica (würde gerne mal auf dem Rock-Festival in Wacken spielen)

65. Lilly und ich sind bereit. Boris Becker, Tennis-Legende, geb. 1968 (trifft am 25. Oktober 2013 in der RTL-Show  “Alle auf den Kleinen” auf seinen Intimfeind Oliver Pocher, geb. 1978. Beide hatten sich via twitter bekriegt)

66. Die Note im Sportteil schaue ich mir an. Aber die Kommentare unter den Berichten? Nie lesen! Da kann jeder jeden beleidigen. Philipp Lahm, Fussball-Nationalspieler, geb. 1984 (liest im Internet keine Kommentare)

67. Die Politiker sind in einem Verdrängungsprozess, sie verdrängen die “Realitäten”. Unbekannter Verfasser

68. Ich habe sechs Computer, wovon ich einen nur dazu benutze, mein Leben aufzuschreiben. Bibi Johns, schwedische Sängerin, geb. 1929 (sie hat keine Angst vor moderner Technik)

69. Handys wurden vermutlich nur aus zwei Gründen geschaffen: Erstens um Teenager glücklich und Eltern unglücklich zu machen. Zweitens, um die Netzbetzreiber sehr, sehr glücklich zu machen. Wolfgang J. Reus, deutscher Journalist, Lyriker und Aphoristiker, 1959 - 2006

70. Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch einen Verrückteren fände, der ihn versteht. Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856

71. Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der grössten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und sie deshalb zu vermeiden versteht. Werner Heisenberg, deutscher Physiker, 1901 - 1976

72. Ich benutze keine Computer. Ich kann es gar nicht. Kiefer Sutherland, Schauspieler, geb. 1966 (über die digitale Welt)

73. Wer heute eine Geburtstagskarte bekommt, die beim Aufklappen “Happy Birthday” spielt, hat mehr Rechenleistung in der Hand, als die alliierten Streitkräfte im Jahr 1945. Michio Kaku, amerikanischer Physiker und Hochschullehrer, geb. 1947

74. Fotografiere nie etwas, das dich nicht interessiert. Lisette Model, österreichisch-US-amerikanische Fotografin, 1901 - 1983

75. Im Weltall gibt es unendlich viele, nicht greifbare schwarze Löcher ohne Namen. Hier auf der Erde gibt es eine begrenzte Anzahl weit grössere Löcher, sie sind greifbar und haben Namen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

76. Das Internet ist wie eine Droge. Edgar Selge, Schauspieler, geb. 1947 (zum Thema Medienkonsum. Er kommt nur schwer ohne Bundesliga-Ticker aus)

77. Der Brief ist ein unangemeldeter Besuch, ein unhöflicher Überfall - schrieb Nietzsche. Man merkt, dass er die Schrecken des Telefons noch nicht kannte. Ulrich Erckenbrecht, deutscher Aphoristiker, geb. 1947

78. Im Internet finde ich ja meist nur, was ich suche. In der Zeitung finde ich Dinge, von denen ich gar nicht wusste, dass sie mich interessieren. Michael Ringier, schweizerischer Verleger, geb. 1949

79. Nach zehn Jahren Computertechnik müssten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, dass Tastaturen unten Abflusslöcher für den Kaffee brauchen. Peter Becker, deutscher Informatiker, geb. 1948

80. Wir hätten’s besser wissen müssen, als die Namen unserer Katzen als Passwörter zu benutzen ... Lea Michele, Star der US-Serie “Glee”, geb. 1987 (über ihren gehackten Twitter-Acount und den ihres Kollegen Chris Colfer)

81. Ja. Leider ja. Hans-Christian Ströbele, Grünen-Politiker, geb. 1939 (auf die Frage von Kinderreportern, ob er einen Computer habe)

82. Ich möchte Kontakt haben mit meinem Publikum und nicht mit iPhones, iPads oder Kameras. Kate Bush, britische Sängerin, geb. 1958

83. Irren ist menschlich. Aber wenn man richtigen Mist bauen will, braucht man einen Computer. Dan Rather, US-amerikanischer Journalist, geb. 1931

84. Ich hatte keine Ahnung wann genau ich geboren wurde, bis jemand es im Internet postete. Taylor Swift, US-Sängerin, geb. 1990 (ist erstaunt darüber, dass ihre Fans oft mehr über sie wissen als sie selbst)

85. Der Computer wurde zur Lösung von Problemen erfunden, die es früher nicht gab. Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft, geb. 1955

86. Das Internet ist ein Ort der Jagd, der Ablichtung, der Durchleuchtung. Im schlimmsten Fall: Ein Ort von Hinrichtungen, sexuellem Missbrauch, ein Ort für Fahnder und Datenschützer. Im harmloserem Fall: Eine eskapistische Quatschwelt. Bruce Willis, Hollywoodstar, geb. 1955

87. Eines Tages werden Maschinen vielleicht denken können, aber sie werden niemals Fantasie haben. Theodor Heuss, ehemaliger deutscher Bundespräsident, 1884 - 1963

88. Den berühmten “kleinen Mann auf der Strasse” nennt man die Masse. Kasse macht man mit der Masse. Diese Masse finanziert jede Art von Werbung selbst, auf direktem Wege als Verbraucher, auf indirektem Wege über die Medien. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

89. Die Probleme sind im Kopf, nicht im Computer. Hanspeter Danuser, schweizer Historiker und Drehbuchautor, 1940 -2000

90. Ich bin seit 15 Jahren drin. Ich habe vor 15 Jahren das Internet erfunden! Boris Becker, Tennis-Legende, geb. 1967 (in Anspielung auf seine einst berühmte Werbung für einen Internet-Anbieter)

91. Ich muss dir nicht gefallen. Ich bin ja auch kein Facebook-Status! YouTube, 10 coole Sprüche für WhatsApp

92. Was würden die Leute tun, wenn es kein Internet und keine Handy’s gäbe? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

93. Für mich ist das eher ein Spass, ein Sammelalbum für Gefühle, das ich sehr gerne anschaue. Kim Kardashian, US-Fernsehstar, geb. 1980 (verteidigt ihr exzessives Verbreiten von Selfies im Internet)

94. Die Virenproblematik ist nur ein temporäres Phänomen und wird in ein paar Jahren verschwunden sein. John McAfee, Gründer von McAfee, geb. 1988

95. Was ist Twitter? Ich spiele Gitarre. Michael Schenker, Ex-Skorpions-Gitarrist, geb. 1954 (bewirbt sein neues Album “Spirit On A Mission” nicht in den sozialen Netzwerken. Kontakt zu seinen Fans pflegt er lieber bei Auftritten)

96. Ein Gutes hat die Erfindung des Handy’s doch. Früher sass man, wenn man verliebt war, stundenlang neben dem Telefon  und wartete auf einen Anruf. Heute kann man dabei wenigstens spazieren gehen. Margot Baumann, schweizer Lyrikerin und Aphoristikerin, geb. 1964

97. Heute ist doch mancher Food-Blog wichtiger als ein paar Michelin-Sterne. Ferran Adrià, spanischer Star-Koch, geb. 1962 (glaubt, dass die Michelin-Sterne einiges an Aussagekraft verloren haben)

98. Ich würde mich lieber öffentlich bei einer TV-Show operieren lassen, als mir eine Facebook-Seite zuzulegen. George Clooney, Hollywood-Star, geb. 1961

99. Dieses geheuchelte Gutmenschentum bringt uns alle noch um. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

100. Irgendwann hat die Menschheit die Schnauze voll vom Internet und fängt mit der Wissens- und Unwissensverbreitung ganz von vorne an. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

101. Wenn dein Handy nicht klingelt, weisst du, ich bin es. Spruch aus Griechenland

102. In der Wirtschaft geht es nicht gnädiger zu als in der Schlacht im Teutoburger Wald. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Schriftsteller, 1921 - 1990

103. Facebook ist wie ein Schulhof. Dieter Nuhr, Kabarettist, geb. 1961 (ist ein Kritiker des sozialen Netzwerks. Begründung: Es komme nicht auf das Niveau an, sondern darauf, dabei zu sein und am lautesten zu kreischen)

104. Das Beste ist, man schaltet den Computer erst gar nicht an - dann ist alles prima. Steven Spielberg, US-Regisseur, geb. 1947 (geht einen ganz eigenen Weg, um sich vor der Ablenkung durchs Internet zu schützen)

105. Wir helfen einer neuen Generation von Fans, die wichtigste Band der Geschichte zu entdecken. Daniel Ek,, Gründer des Musik-Streamingdiensts Spotify, geb. 1983 (über die Beatles, deren Songs seit Neuestem im Internet gehört werden können)

106. Da können sie auch eine lebende Katze in einen Kochtopf packen, dann würden sie auch zehn Millionen Klicks kriegen. Désiré Nick, Entertainerin, geb. ? (über die oberste Devise im Netz: möglichst viele Klicks erzeugen)

107. Ich denke, ich könnte immer noch ohne das Internet leben. Es wäre nur nicht ganz so schön. Sarah Kuttner, TV-Moderatorin und Autorin, geb. 1979

108. Je älter ich werde, desto mehr sehe ich mich in der Verantwortung, offen für Neues zu sein. Julia Roberts, Hollywood-Star, geb. 1967

109. Ich lerne von Wikipedia eine Menge über mich, was ich noch gar nicht wusste. Aber man darf sich nicht aufregen, man hat darüber keine Kontrolle. Charlize Theron, entspannter Hollywood-Star, geb. 1975

110. Du merkst, dass du ein Internetjunkie bist, wenn du dich wunderst, dass man auch im Wasser surfen kann. Unbekannter Autor (Netzquelle)

111. Das www (world wide web, d. Red.) ist auch massgeblich für die Infantilisierung und Idiotisierung der Öffentlichkeit verantwortlich. Henryk M. Broder, deutscher Publizist und Buchautor, geb. 1946

112. Ich will nicht sehen, wie ihr euren Freunden oder Freundinnen schreibt. Ich will nicht sehen, dass ihr hier irgendwelche Pokémon fangt. Rihanna, Sängerin aus Barbados, geb. 1988 (bei einem Konzert)

113. Die Zeit der Fanpost per Briefträger ist vorbei - und ich bin froh darüber. Jörn Schlönvoigt, Schauspieler, geb. 1986

114. Das Internet erschafft keine neue Gesellschaft, es spiegelt nur die Gesellschaft wider. Roger Pfaff, deutscher Aphoristiker

115. Mich macht das fertig. Ständig kommen mir Leute entgegen, die in mich rein laufen. Ina Müller, Sängerin und Moderatorin, geb. 1965 (ist genervt von Menschen, die den Blick nicht vom Handy abwenden)

116. Wir lassen die Knöpfe auf dem Bildschirm so gut aussehen, dass du sie ablecken willst. Steve Jobs, Apple-Gründer, 1955 - 2011

117. Bei sich selber sein, gut mit sich selber klarkommen, ist die wichtigste Sache im Leben. Julia Engelmann, Poetry-Slammerin, geb. 1992 (hat ein eher zwiespältiges Verhältnis zu Facebook)

118. Die Leute machen sich Sorgen wegen Drogen, aber die schlimmste Droge sind diese Handys. Liam Gallagher, Ex-Sänger von Oasis, geb. 1972 (mag keine Konzertbesucher, die ständig Handyfotos machen)

119. Ich will nicht auf Instagram zurück. Instagram ist für den Teufel. Ich denke, die Hölle ist Instagram, davon bin ich zu 90 Prozent überzeugt. Justin Bieber, kanadischer Sänger, geb. 1994

120. Das Web ist mehr eine soziale Erfindung als eine technische. Tim Berners-Lee, Informatiker und Erfinder des World Wide Web, geb. 1955

121. Sobald man ein Smartphone hat und online ist, wird es immer schwieriger, die Tür zu schliessen und abzuschalten. Philipp Poisel, Musiker, geb. 1983

122. Ich würde meine gesamte Technologie für einen Nachmittag mit Sokrates tauschen. Steve Jobs, Apple-Gründer, 1955 - 2011

123. Wenn wir keinen Spass an einer Sache haben, machen wir es nicht. Lisa und Lena, Instagram-Königinnen, geb. 2003 (wollen keine Social-Influencer sein. Ihr Ziel lautet statt dessen: Schauspieler werden)

124. Der Mensch ist immer noch der beste Computer. John F. Kennedy, 35. Präsident der Vereinigten Staaten, 1917 - 1963 (ermordet)

125. Mama, ich habe dir immer gesagt, ich komme wieder und kriege meinen Abschluss. Mark Zuckerberg, Unternehmer, geb. 1984 (zu seiner Ehrendoktorwürde. Vor 13 Jahren hatte er sein Studium abgebrochen, heute Facebook-Chef)

126. Da gibt es nicht nur Blumen, Glück, Regenbogen und Einhörner. Katy Perry, US-Sängerin, geb. 1985 (hat bei Twitter fast 100 Millionen Follower - und erlebt dort sowohl Positives als auch Negatives)

127. Globale Welt - globale Scheisse - gemacht von Global-Playern! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

128. Geld mag die Art Frau anziehen, die du willst, aber harte Zeiten ziehen die Frau an, die du brauchst. Lilly Becker, Reality-TV-Star, geb. 1977 (auf Instagram auf die Pleite-Gerüchte um ihren Mann Boris Becker)

129. Wir verbringen viel zu viel Zeit damit, uns gegenseitig unserer Vernetztheit zu versichern, statt einfach - nun ja, zu leben. Christopher Nolan, Regisseur, geb. 1971 (besitzt kein smartphone)

130. Zu niemandem ist man ehrlicher als zum Suchfeld von Google. Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs, geb. 1974

131. Anders als unser Intellekt verdoppeln Computer ihre Leistung alle 18 Monate. Daher ist die Gefahr real, dass sie Intelligenz entwickeln und die Welt übernehmen. Stephen Hawking, britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker, geb. 1942

132. Der Computer arbeitet deshalb so schnell, weil er nicht denkt. Gabriel Laub, polnisch-jüdischer Journalist und Satiriker, 1928 - 1988

133. Quallen. Kein Gehirn. Und trotzdem schon seit Hunderten Millionen Jahren erfolgreich auf dieser Welt. Es gibt also noch Hoffnung für die Krone der Schöpfung. Frank Wisniewski, Informatiker und Systemanalytiker, geb. 1957

134. Wer unbequeme Wahrheiten denkt, ausspricht oder gar über die Medien und Netzwerke verbreitet, steht unter besonderem Schutz des Verfassungsschutzes. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

135. Eltern sind diese lästigen und langweiligen Leute, die ihre Kinder immer bei den Computerspielen stören. Unbekannter Verfasser

136. Smartphones sind nur so smart wie ihre Nutzer. Siegfried Wache, Luftfahrzeugtechniker und Buchautor, geb. 1951

137. Ich möchte aus dem Jugendheim YouTube ein Mehrgenerationenhaus machen. Jürgen von der Lippe, Moderator, geb. 1948 (geht unter die YouTuber - er stellt auf der Internet-Plattform Bücher vor)

138. Im Wahlkampf muss man mit dem Wortschatz eines Kindergartens und mit der Grammatik eines Computers auskommen. Hans Magnus Enzensberger, deutscher Schriftsteller und Dichter, geb. 1929

139. Auch im sozialen Netzwerk kann man sich gelegentlich erdrosseln. Martin Gerhard Reisenberg, Autor und Bibliothekar, geb. 1949

140. Ich warte auf euch. Vera Pooth, Werbe-Star, geb. 1968 (kehrt dem sozialen Netzwerk Facebook endgültig den Rücken - und hofft, dass ihre Fans ihr zu Instagram folgen. Dort hat sie schon fast 195.000 Fans)

141. Was im Kinder- oder Studentenzimmer für die eigenen Follower lustig ist, funktioniert auf der Bühne nicht zwangsläufig. Thomas Hermanns, Komiker, geb. 1963 (über seine Youtube-Kollegen)

142. Passwörter sind wie Unterwäsche. Du darfst sie keinen sehen lassen, musst sie regelmässig wechseln, und solltest sie nicht mit Fremden tauschen. Chris Pirillo, US-amerikanischer Technik-Blogger, geb. 1973

Seitenanfang