Freizeit und Urlaub

 

1. Auch im Urlaub sollte man nicht ganz auf Freizeit verzichten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

2. Das schöne an der Urlaubszeit – das Meer ist nah, die Firma weit. Unbekannter Verfasser

3. Freizeit sollte eigentlich freie Zeit sein, nicht verplant sein bis ins Detail. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

4. Wer sich allein langweilt, ist auch zu zweit nicht sehr unterhaltend. Ben Kingsley, indisch-englischer Schauspieler, geb. 1943

5. Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen. Oliver Hassencamp, deutscher Schriftsteller, 1921 – 1987

6. Urlaub ist eine Mehrkampfdisziplin mit den Nachbarn. Charles Aznavour, französischer Schauspieler und Komponist, geb. 1924

7. Nichtstun macht nur dann Spass, wenn man eigentlich viel zu tun hätte. Noel Coward, britischer Dramatiker, 1899 - 1973

8. Nur im Urlaub gibt es die ewige Liebe für vierzehn Tage. Uschi Glas, deutsche Schauspielerin, geb. 1944

9. Selbst in den Ferien sollte man nicht auf den verdienten Urlaub verzichten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

10. Die wahren Lebenskünstler sind imstande, sich während des Urlaubs zu erholen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

11. Urlaub ist dafür gedacht, dass man sich erneut auf die Arbeit freuen kann. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

12. Wenn man beginnt, seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren. Ephraim Kishon, israelischer Satiriker, 1924 - 2005

13. Am Wochenende verwandelt sich der Kampf ums Dasein in einen Kampf ums Dortsein. Werner Schneyder, österreichischer Kabarettist, geb. 1937

14. Meine Frau und ich haben ein gemeinsames Hobby. Sie spielt Golf und ich sammle Zitate. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

15. Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat. Aus der Bibel, Markus 2, 27

16. “Ich möchte nun endlich reisen, oder willst du warten, bis wir uns gegenseitig das Gebiss klauen?”, sagte die Ehefrau zu ihrem Mann. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

17. Ab sofort lasse ich mir keine Arbeiten mehr andrehen. Ich habe schon genug zu tun mit denen, die ich mir habe aufschwatzen lassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

18. Sechs Tage sollst du arbeiten; am siebenten Tage sollst du ruhen. Aus der Bibel, 2. Mose 34, 21

19. Manch einer arbeitet so fleissig für seinen Lebensabend, dass er ihn gar nicht mehr erlebt. Marcus M. Ronner, schweizer Publizist und Theologe, geb. 1938

20. Zuhause bleiben ist das neue Ausgehen. Robbie Williams, britischer Take-That-Star (nach seinen wilden Zeiten), geb. 1973

21. Der Elefant macht nichts Unnötiges, und Menschen machen hauptsächlich Unnötiges. Christoph Waltz, deutsch-österreichischer Schauspieler, geb. 1956 (findet, dass Menschen einiges von Elefanten lernen können)

22. Früher war die Nacht zum Schlafen und zur Erholung da, heute um unnötig Strom zu verbrauchen. Allerdings lässt sich das Rad nur mit Mühen, Anstrengungen und dem Verzicht auf vieles was uns lieb ist, zurückdrehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

23. Auf langen Autoreisen sollte nachts der Mann fahren und tagsüber die Frau. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

24. Ein Urlaub ist das, was man nehmen sollte, nachdem man es genommen hat. Bernhard Wicki, österreichisch-schweizer Schauspieler und Regisseur, 1919 - 2000

25. Die meisten Männer rasten bereits nach zwanzig Minuten, die sie mit einer Frau beim Einkaufen verbringen, total aus. Allan & Barbara Pease, www.peaseinternational.com - Australien

26. Auf Reisen suchen viele Deutsche eigentlich nicht das fremde Land, sondern Deutschland mit Sonne. Erwin K. Scheuch, deutscher Soziologe, 1928 - 2003

27. Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens. John Steinbeck,  amerikanischer Schriftsteller, 1902 - 1968

28. Beim Bücherlesen kommt man auch viel rum. Ellen Barkin, US-Schauspielerin, geb. 1954 (zieht ihr Sofa jeder Weltreise vor. Sie muss sich zum Urlaub machen zwingen)

29. Wenn möglich, möchte ich mich einmal wieder richtig langweilen - wie in meiner Kindheit. Ann-Kathrin Kramer, Schauspielerin, geb. 1965 (Das Duo / empfindet das Nichtstun als Erholung)

30. Ich habe viele Stunden meines Lebens mit Rasen mähen verbracht. Thomas Gottschalk, Fernsehmoderator, geb. 1950 (seine Gartenaktivitäten)

31. Für Einen, der sich zu Hause gut benimmt, ist die Erlangung eines Urlaubsscheines reine Formsache. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

32. Von Ende März bis Mitte Juni habe ich 3000 km auf der Strasse verbracht. Es ist schon fast wie eine Sucht. Marc Bator, Tagesschau-Sprecher, geb. 1973 (ist Hobby-Radfahrer)

33. Endlich weiss man, was Zeit ist: So lange man auch trödelt, es wird nicht früher. Günther Eich, deutscher Hörspielautor und Lyriker, 1907 - 1972

34. Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden. Wilhelm Busch, deutscher Humorist und Zeichner, 1832 - 1908

35. Pünktlichkeit ist der höfliche Umgang mit der Zeit anderer Menschen. Hans Rüger, geb. 1948

36. Ich gehe nicht auf Weihnachtsmärkte, mag keinen Glühwein und habe keinen Tannenbaum. Ina Müller, Sängerin und Moderatorin, geb. 1965 (hat aus offensichtlichen Gründen keinen Weihnachtsstress)

37. Ich sehe mich als Desperado, der der weitgehend Spass freien Zone vor acht neues Leben einhaucht. Thomas Gottschalk, Moderator, geb. 18.05.1950 (über seine ARD-Vorabendschau)

38. Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf. Aus der Bibel, Psalm 172, 2

39. Zeit - ein unbegreiflich göttlicher Begriff für uns irdisch denkende Menschen ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

40. Rente: mein erstes staatliches Grundeinkommen. Henry Hübchen, Schauspieler, geb. 1947 ( wird am Montag 65 Jahre alt und freut sich auf seine erste anstehende Rentenzahlung)

41. Manche Touristen sind ständig mit Fotografieren beschäftigt, damit sie sich hinterher ansehen können, was sie alles verpasst haben. Helmut Qualtinger, österreichischer Autor und Schauspieler, 1928 - 1986

42. Ich bin einer der wenigen Rentner, die Zeit haben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

43. Ich renne oft zu schnell durchs Leben. Er bremst mich und gibt mir die Ruhe, mal durchzuatmen und die Dinge zu geniessen. Angelina Jolie, US-Schauspielerin, geb. 1976 (über Brad Pitt)

44. Da muss es doch noch etwas anderes geben, als nur spazieren zu gehen, Kaffee zu trinken, sich Kuchen und Torten einzuverleiben, sich Bier, Wein und Sekt zu gönnen, Sudokus und Kreuzworträtsel zu lösen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

45. Nicht jeder Mensch, der in unserem Verein Mitglied ist, muss zwangsläufig mit Glied sein. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

46. Ich trage wirklich immer roten Lippenstift. Sogar im Urlaub. Die einzige Entschuldigung, keinen zu tragen ist, wenn ich krank im Bett liege. Dita von Teese, Tänzerin, geb. 1973 (vergisst nie, sich zu schminken)

47. Da langweilt man sich doch nur, weil man nichts zu tun hat. David Garrett, Stargeiger, geb. 1980 (der keinen Urlaub machen will)

48. Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich nach dem aus, was vor mir ist. Aus der Bibel,  Philipper 3, 13

49. Arbeit kann einen umbringen. Aber die Untätigkeit kann es ebenso. Lee lacocca, US-amerikanischer Topmanager, geb. 1924

50. Arbeiten ist das Einzige, was uns am Morgen, wenn man jäh und wehrlos erwacht, vor dem Schrecken bewahrt. Max Frisch, schweizer Schriftsteller, 1911 - 1991

51. Ich denke nicht, dass ich das noch zehn Jahre machen will. Johnny Depp, Schauspieler, geb. 1953 (denkt bereits über den Ruhestand nach)

52. Für Urlaub habe ich keine Zeit. Zwischendurch fahre ich zum Ausspannen auf mein Schloss in die Bretagne oder nach Monte Carlo. Karl Lagerfeld, deutscher Modeschöpfer, geb. 1933 - 1938

53. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Tätigkeiten verrichten; aber der siebte Tag ist der Ruhetag des Herrn, deines Gottes. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, auch nicht dein Sohn oder deine Tochter, dein Knecht oder deine Magd, dein Vieh oder der Fremde, der bei dir lebt. Aus der Bibel, 2. Moses/Exodus 20, 9 u. 10

54. In dieser Zeit hätte ich ja Musik machen können. Tim Bendzko, Musiker, geb. 1985 (der sich jahrelang nicht getraut hat, in den Urlaub zu fahren)

55. Da nehme ich wieder zehn Kilo ab. Reiner Calmund, Ex-Fussballmanager, geb. 1949 (der regelmässig zum Abnehmen nach Thailand reist)

56. Heute geht es nur noch darum, berühmt zu sein. Sofia Coppola, US-Regisseurin, geb. 1971 (die nach einer längeren Auszeit in Frankreich wieder in die USA zurückkam)

57. Wenn ich in Rente ginge, würde ich sterben. Artur “Atze” Brauner, Filmproduzent, geb. 1918 (der immer noch an sieben Tagen die Woche arbeitet)

58. Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann. Jacques-Yves Cousteau, französischer Meeresforscher, 1910 - 1997

59. Spiele, damit du ernst sein kannst. Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. Aristoteles, griechischer Philosoph der Antike, um 384 - 322 vor Chr.

60. Dann geh’ ich wieder auf Reisen, steig’ in den Zug, schnell mal rüber nach Paris, kurzes Mittagessen. Fantastisch. Harald Schmidt, Entertainer, geb. 1957 (über eine Zukunft ohne Job)

61. Wir vermissen sie jeden Tag. Kate McCann, britische Mutter, geb. 1970 (deren vierjährige Tochter Madeleine vor sechs Jahren in 2007 im Urlaub verschwand)

62. Während die Intelligenz und die Klugheit am Hungertuch nagen, feiern die Überheblichkeit und die Dummheit Freudenfeste. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

63. Hammer: Werkzeug zum Zerquetschen von Daumen. Ambrose Bierce, amerikanischer Schriftsteller und Journalist, 1842 - 1914

64. Ich lege ein Kissen unter meine Knie, hole das Kreuzworträtsel heraus und rede mit ihr über den vergangenen Tag. Tom Hanks, Hollywood-Star, geb. 1956 (verbringt eher unglamouröse Abende mit seiner Frau, der US-Schauspielerin Rita Wilson)

65. Weihnachten ist die grosse Zeit des Zuviel. James Henry Leigh Hunt, englischer Essayist, 1784 - 1859

66. Bi dä Alemannä isch noch Dreikenig Fier underem Dach. D’Alemannä läbed meischdens uff dä Baar, so z’ Eschingä und um Eschingä rum. D’Fasnet isch fer di meischdä ihoamschdä Liet ä dodärnschdi Sach, drum hond se sich vor iber hundertseachzg Johr im Frohsinn zämetgfunde.. No gond si is Häs, setzät ä Larverä uff dä riebl und saget enand wieschd. Wemmer so korz vor dä Fasnet a on aschdändige Schdammdisch im ä aschdändige Lokal goht, no kaas om bassiere, dass ä baar aschdändige, gschdandeni Manne änand scho vor dä Fasned schdrähled uhni ä Larvere im gsiechd. Und selli hose wo si am Umzug ahziehe sodded, demit si bim Umzug midlaufe derfed, mues gmoled si vum ä zärtifizierde Häsmoler. Selli Kepf wo er uff d Hose drufmole därf, mond Kepf si vu honorigä Buerger vu dä Frohsinnschdadt. Und wenn nu on Schräge bim Umzug mitlaufd, wo sin oagene Kopf uff dä Hose hät, der word  schbädeschdens im Residenzverdl ruuskholld und a dä Schitzebrugg id Brigach nab gworfä. Eschingä ischd di Schdadt der villfälldige Lebensvillosoffieä, schbädeschdens wenn mer a so on Schdammdisch groded, no word om glar, we schwer s Regiere z’ Berlin isch. Dert mangled si s’ Residenzverdl mid dä Brigach und mid dä Schizebrugg ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

67. Handys wurden vermutlich nur aus zwei Gründen geschaffen: Erstens um Teenager glücklich und Eltern unglücklich zu machen. Zweitens, um die Netzbetreiber sehr, sehr glücklich zu machen.  Wolfgang J. Reus, deutscher Journalist, Lyriker und Aphoristiker, 1959 - 2006

68. Er versuchte auch zu schreiben. Unter seinem Kopfkissen hatte er ein Täfelchen, um in Mussestunden seine Hand daran zu gewöhnen, Buchstaben zu malen, aber weil er damit erst spät im Leben anfing, blieb der Erfolg gering. Einhard, Mönch und Biograph Karl des Grossen (über den Kaiser)

69. Fortschritt bedeutet, dass die Flüge immer kürzer werden - und die Autofahrten zum Flugplatz immer länger. Alberto Sordi, italienischer Schauspieler, 1920 - 2003

70. Ich freue mich über alles, was mir am Arsch vorbei geht. Diese Freude wird täglich grösser. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

71. Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Masse, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht. Heinrich Heine, deutscher Dichter, 1797 - 1856

72. Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze. Gilbert Keith Chesterton, britischer Buchautor und Journalist, 1874 - 1936

73. Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird. Ernest Hemingway, US-amerikanischer Schriftsteller, 1899 - 1961

74. A 6 Mannheim Richtung Heilbronn: 2 km Stau wegen einer Sportveranstaltung auf dem rechten Fahrstreifen. Verkehrsdurchsage des SWR im Juni 1963

75. Ich bin niemand, der sich in der Zeit verliert, sondern dem es immer bewusst ist, wieviel Uhr es ist. Steffi Graf, Ex-Tennisstar, geb. 1969 (sie ist gerne pünktlich)

76. Pilgern war ich nicht. Aber ich gehe jeden Tag eine Stunde mit dem Hund. Devid Striesow, Schauspieler, geb. 1973 (übernimmt im Kinofilm “Ich bin dann mal weg” die Rolle von Hape Kerkeling)

77. Die Vorteile des Arbeitens sind viel grösser als die Nebenwirkungen des sich zur Ruhe setzens. Simone Rethel, Schauspielerin, geb. 1949 (plädiert dafür, dass auch Rentner noch berufliche Aufgaben übernehmen)

78. Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun; du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Aus der Bibel, Exodus /2. Mose 20, 9

79. Glauben sie mir. So cool, wie ich twittere, bin ich. Aber auch nicht cooler. Claus Kleber, ZDF-Moderator, geb. 1956 (meldet sich beim Internet-Dienst Twitter gern mit saloppen Beiträgen zu Wort)

80. Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht zu träumen verstehen. Oscar Wilde, irischer Lyriker und Schriftsteller, 1854 - 1900

81. Mit Begeisterung vor sich hin sinnlosen. Gerhard Polt, Kabarettist (über Musse)

82. O Müssiggang, o Müssiggang, du heiliges Kleinod! Einziges Fragment der Gottähnlichkeit, das uns noch aus dem Paradiese blieb. Friedrich Schlegel, deutscher Philosoph, 1772 - 1829

83. Nichts hat mehr Ähnlichkeit mit dem Tode als Müssiggang. Friedrich II., König von Preussen, 1712 - 1786

84. Von Arbeit stirbt kein Mensch, aber von Ledig- und Müssiggehen kommen die Leute um Leib und Leben. Martin Luther, Reformator, 1483 - 1546

85. Musse ohne geistige Tätigkeit ist Tod und Lebendig-Begrabensein. Seneca, römischer Philosoph, 1 - 65 n. Chr.

86. Nichtstun erquickt. Cicero, römischer Politiker, Schriftsteller und Philosoph, 106 - 43 v. Chr.

87. Musse ist die Schwester der Freiheit. Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.

88. Spielen ist Experimentieren mit dem Zufall. Georg von Hardenberg, genannt Novalis, deutscher Schriftsteller, 1772 - 1801

89. Ruhe finde ich nur in der Bewegung. Ulrich Tukur, Schauspieler, geb. 1957 (plant für das kommende Jahr eine sechswöchige Wanderung von Bulgarien durch die Türkei nach Georgien. Es soll ein Befreiungsschlag werden)

90. Die Arbeit im Garten hilft mir, mich im wahrsten Sinne des Wortes wieder zu erden. Ich ziehe meine Gummistiefel an und buddele tiefe Löcher. Oliver Hörner, Schauspieler, geb. 1967

91. Wenn du vergnügt sein willst, um gib dich mit Freunden, wenn du glücklich sein willst, um gib dich mit Blumen. Sprichwort aus Japan

92. Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht zu träumen verstehen. Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

93. Frei ist man immer nur für Augenblicke. Alfred Andersch, deutscher Schriftsteller, 1914 - 1980

94. Handarbeit hat Seele. Frank Dommenz, Malermeister und Illustrator, geb. 1961

95. Den berühmten “kleinen Mann auf der Strasse” nennt man die Masse. Kasse macht man mit der Masse. Diese Masse finanziert jede Art von Werbung selbst, auf direktem Wege als Verbraucher, auf indirektem Wege über die Medien. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

96. Die Luft ist völlig ungefährlich. Das einzig Gefährliche beim Fliegen ist die Erde. Wilbur Wright, amerikanischer Flugpionier, 1867 - 1912

97. Der Sport ist ein sehr vernünftiger Versuch des modernen Zivilisationsmenschen, sich die Strapaze künstlich zu verschaffen. Peter Bamm, deutscher Schriftsteller, 1897 - 1975

98. Was würden die Leute tun, wenn es kein Internet und keine handy’s gäbe? Franz Kern, biofranz, geb. 1944

99. Ich bin so mit meinem Beruf beschäftigt, dass ich nicht die Zeit habe, zu sehr an weit entfernt liegende Projekte zu denken. Karl Lagerfeld, Modeschöpfer, geb. ca 1934 - 1938 (über die Rente)

100. Was wäre ein Mensch ohne Telefon? Ein armes Luder. Was ist er mit Telefon? Ein armes Luder! Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

101. Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.  Lucius Annaeus Seneca, antiker römischer Schriftsteller, 4 v. Chr. - 65 n. Chr.

102. Selbst wenn ich Pilates mache, gucke ich ständig auf die Uhr und hoffe, dass es bald vorbei ist. Barbara Sukowa, Schauspielerin, geb. 1949 (hat am Sport keinen Spass. Lieber sitzt sie mit ihren Katzen auf dem Sofa, sagt sie)

103. Sie denken wahrscheinlich, die Diva trödelt in ihrer Hotelsuite und chattet auf dem Handy rum. Blake Lively, US-Schauspielerin, geb. 1988 (ist genervt davon, ihre Freunde wegen ihres Babys warten zu lassen)

104. Das Beste gegen Sonnenbrand? Ferien im Sauerland! Unbekannter Verfasser

105. Ich mag den Begriff Freizeit nicht. Denn das würde ja bedeuten, dass Arbeitszeit Gefangenenzeit wäre - und so empfinde ich es nicht. Patricia Riekel, Chefredakteurin der Zeitschrift “Bunte”)

106. Die beste Insel ist nicht schön, wenn man mit dem falschen Menschen drauf ist. Boris Becker, ehemaliger Tennis-Champion, geb. 1967

107. Die Endstufe der Motorisierung ist erreicht, wenn das Parken mehr kostet als das Autofahren. Peter Sellers, britischer Schauspieler und Komiker, 1925 - 1980

108. Wenn man systematisch acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden - um vierzehn Stunden täglich zu arbeiten. Robert Frost, amerikanischer Schriftsteller, 1874 - 1963

109. Während die Masse vögelt, hat die Elite Sex. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

110. Ich beneide Leute, die jeden Montagmorgen ihre Kollegen sehen und sich bei ihnen nach dem Wochenende erkundigen. Charlotte Link, Bestseller-Autorin, geb. 1964 (die sich manchmal einen Bürojob wünscht)

111. Wohl angewandte freie Zeit heisst, dass jeder, der nicht nötig hat, für den täglichen Unterhalt zu arbeiten, verpflichtet ist, soviel wie möglich unbezahlte Arbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft und Menschenliebe zu leisten. Theodore Roosevelt, 26. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, 1858 - 1919

112. Langeweile ist ein böses Kraut, aber auch eine Würze, die viel verdaut. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832

113. Er kümmert sich 23 Stunden am Tag um unsere Tochter und hat nur 1 Stunde Zeit für mich. Daniela Katzenberger, TV-Sternchen, geb. 1987 (fühlt sich von ihrem Lebensgefährten Lucas Cordalis vernachlässigt)

114. Gut erzogen zu sein  ist heutzutage ein grosser Nachteil. Es schliesst einen von so vielem aus. Oscar Wilde, irischer Lyriker und Bühnenautor, 1854 -1900

115. Facebook ist wie ein Schulhof. Dieter Nuhr, Kabarettist, geb. 1961 (ist ein Kritiker des sozialen Netzwerks. Begründung: Es komme nicht auf das Niveau an, sondern darauf, dabei zu sein und am lautesten zu kreischen)

116. Das Beste ist, man schaltet den Computer erst gar nicht an - dann ist alles prima. Steven Spielberg, US-Regisseur, geb. 1947 (geht einen ganz eigenen Weg, um sich vor der Ablenkung durchs Internet zu schützen)

117. Wenn hier jemand falsch singt, denke ich: Ach ja, die Welt wird sich morgen auch noch drehen. Dieter Bohlen, Musiker, geb. 1954 (entspannt sich bei den Dreharbeiten für “Deutschland sucht den Superstar” auf Jamaika)

118. Der Mensch bedarf zu seinem Leben vor allem Wasser, Feuer, Eisen, Salz, Mehl, Milch, Honig, Wein, Öl und Kleider. Aus der Bibel, Jesus Sirach 39, 31

119. Eine Fahrt mit der Eisenbahn kann ich beim besten Willen nicht als Reise bezeichnen. John Ruskin, englischer Schriftsteller und Philosoph, 1819 - 1900

120. Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel ist im Februar auch nicht viel.  Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832

121. Die Gemütlichkeit einer gut eingetragenen Hose kann man mit Geld nicht kaufen. Niki Lauda, Formel 1 - Legende, geb. 1949 (besorgt sich erst dann neue Kleidung, wenn es unbedingt sein muss)

122. Geht täglich hinaus auf die Strassen der Städte und ihr werdet Völker aller Nationen treffen, ihr werdet Menschen aller Rassen, Kulturen und Religionen treffen, Personen im arbeitsfähigen Alter werdet ihr frohgemut auf Shoppingtour finden, Leute wie “Du und ich” dürft ihr mit der Lupe finden. Streng gläubig wie Merkel und Gauck, kommen dann bei vielen altmodischen Leuten die längst vergessenen Bibelsprüche in den Sinn von den Vögeln, die weder säen, noch ernten, noch in Scheunen sammeln und Gott ernährt sie alle, oh!, ihr Kleingläubigen, was  kümmert ihr euch ängstlich um eure Rente und euer Geld, das sowieso bald abgeschafft wird. Was sorgt ihr euch um euren Urlaub und um die Sicherheit im Urlaubsland, ihr braucht den Urlaub doch gar nicht mehr, wenn ihr eure Arbeit verloren habt. Die Menschen aus den Urlaubsländern sind doch alle hier. Nehmt euch, was ihr kriegen könnt, es gibt da momentan viele Vorbilder, die vielen Gutmenschen bürgen dafür mit ihrem Idealismus. Es ist wie bei der Hochzeit, wo alle Verwandten eingeladen sind, doch alle haben abgesagt. Der Hochzeiter schickt seine Diener aus - geht an die Wege und Zäune, holt alle, die ihr findet - und sie werden kommen, damit es ein richtiges grosses Fest wird. Kommt alle zu uns, die ihr mühselig und beladen seid, Merkel und Gauck werden euch erquicken! Franz Kern , biofranz, geb. 1944 ( Bibelsprüche findet ihr unter Glaube und Glaube 2)

123. Ich bin wahrscheinlich das Mädchen am Strand, das sich mit 60 noch oben ohne  zeigt. Heidi Klum, Topmodel, geb. 1973 (findet auch älter werdende Körper noch schön)

124. Es soll genügend Leute geben, auch oder gerade in der Politik, die nur deshalb so lange an ihren Ämtern oder an der Macht kleben, weil die Furcht, der Nachfolger könnte ihnen auf die illegalen Schliche kommen, grösser ist als ihr Freizeit-Bedürfnis. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

125. Zeitlebens arbeitete er wie ein Tier, sein Tag hatte vierundzwanzig Stunden, die reichten oft nicht, er nahm öfters noch Teile der Nacht dazu. So jagte er von Erfolg zu Erfolg, Missgunst und Mitleid in seiner Umgebung hielten sich die Waage. Er gönnte sich keinen Urlaub weil die Zeit dazu einfach fehlte. Die Globalisierung erfasste ihn, ob er wollte oder nicht. Den Schlaf versuchte er auf vielen Auslandsreisen in der Business-Class hinter sich zu bringen. So ging die Zeit ins Land, Geld wurde zur Begleiterscheinung. Sein Imperium musste er notgedrungen stets vergrössern. Sein unsichtbarer Begleiter, den er in dieser von Arbeit geprägten Zeit kaum bemerkte, machte ihn am Ende zum reichsten Mann auf dem Friedhof ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

126. Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich hat, ist ein Sklave. Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 - 1900

127. Wir Arschlöcher auf dieser Welt - und damit meine ich ganz gewisse Spezies - glauben an Sommer- und Winterzeit. Doch die einfachen Spatzen auf den Dächern und in den Hecken fangen an zu pfeifen, wenn es hell wird und die blöden Kühe in den Ställen recken und strecken sich nach biologischer Uhr! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

128. Im Super-Wahljahr 2017 läuft in Deutschland das Frühstücks-Fernsehen für immer mehr Leute rund um die Uhr. Sie möchten keinen Wahl-Werbe-Spot(t) von keiner Partei verpassen. Ihnen bleibt dann keine Zeit mehr, am Wahltag an die Urnen zu gehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

129. Man sollte Sport treiben, ohne vom Sport getrieben zu werden. Gerhard Uhlenbruck, deutscher Immunbiologe, geb. 1929

130. Drum o Mensch, sei weise, pack die Koffer und verreise. Wilhelm Busch, deutscher Dichter, 1832 - 1908

131. Unser Beruf ist ja irgendwie wie Urlaub. David Bennent, Schauspieler, geb. 1967 (geniesst seine Arbeit)

132. Ich werde keine Glucke. Melanie Müller, erfahrend Reality-TV-Darstellerin, geb. ? (wird bald zum ersten Mal Mutter. Und sie weiss jetzt schon: Auch dann muss mal Urlaub nur mit ihrem Mann drin sein)

133. Man kann nicht eine Weltstadt ohne Welt sein! Michael Michalsky, Designer und Junior bei “Germany’s Next Topmodel”, geb. 1967 (sieht den Touristen-Boom in Berlin gelassen. Genervt fühlt er sich von den Menschenmassen nicht)

134. Heute ist ein Tag der Freude! Ich habe meiner Depression den Laufpass gegeben. Was ich kann und was ich will, werde ich jedem sagen, wenn er es wissen möchte. Die freizeitfressende Depression habe ich in die Wüste geschickt! Das ist Glück! Franz Kern, biofranz, geb. 1944

Seitenanfang