Arbeit und Ruhe

 

1. Manch einer arbeitet so fleissig für seinen Lebensabend, dass er ihn gar nicht mehr erlebt. Marcus M. Ronner, schweizer Publizist und Theologe, geb. 1938

2. Wenn man sich in die Hängematte legt und nichts mehr tut, verfault man doch nur. James Last, Bandleader, geb. 1929

3. Ich habe nicht vor, schon Vögel zu füttern, auf gar keinen Fall. Carl XVI. Gustav, schwedischer König, geb. 1946 (denkt nicht ans Abdanken)

4. Der Elefant macht nichts Unnötiges, und Menschen machen hauptsächlich Unnötiges. Christoph Waltz, deutsch-österreichischer Schauspieler, geb. 1956 (findet, dass Menschen einiges von Elefanten lernen können)

5. Rock’n Roller kennen keine Rente ... Udo Lindenberg, Musiker, geb.1947

6. Meine öffentlichen Auftritte werde ich auf meine Lieblings-Restaurants beschränken. Vicco von Bülow (Loriot, er zeichnet nur noch daheim Karikaturen) geb. 1923

7. Es soll auch heute noch Leute geben, die tatsächlich nichts anbrennen lassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

8. Ich habe mein Leben mit meinem Beruf verplempert. Götz George, Schauspieler, geb. 1938 (er möchte verstärkt seine restliche Lebenszeit geniessen)

9. Ich bin manchmal schon verblüfft, denn zu Hause ist er meistens stiller. Wenn er auf der Bühne ist, kriegt er offensichtlich einen Adrenalinschub, und ich denke “Donnerwetter”. Simone Rethel, Ehefrau von Johannes Heesters, geb. 1949 (Johannes Heesters - geb. 1904)

10. Man darf und soll sich für eine gute Sache engagieren, aber man darf und soll sich dabei nicht verausgaben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

11. Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Aus der Bibel, Galater 6, 2

12. Es ist von grossem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen. Sir Winston Churchill, britischer Premier und Politiker, 1874 - 1965

13. Für Frauen über 40 ist es dort eine Katastrophe. Sophie Marceau, französische Schauspielerin, geb. 1967 (findet Hollywood schrecklich)

14. Lassen sie sich nichts von Altersweisheit oder Altersmilde erzählen. Das ist sentimentales Geschwätz. Marcel Reich-Ranicki, Literaturkritiker, geb. 1920 (hält das Altwerden für fürchterlich. Auch die Literatur helfe da nicht weiter)

15. Das Leben ist kurz und beschissen, eignet sich aber hervorragend zum Steuerzahlen. 2012 Bettnachbar im Krankenhaus, geb. 1925 (wurde im 2. Weltkrieg bei Leningrad durch eine Granate schwer an Herz und Lunge verletzt ist +)

16. In meinem Alter schmeichelt gar nichts mehr, dafür bin ich zu lange im Geschäft. Günther Maria Halmer, Schauspieler, geb. 1943 (gehört zum Inventar der Film- und Fernsehunterhaltung)

17. Das Leben ist für mich ein Theaterstück. Ich bleibe einfach so lange im zweiten Akt, bis mich die Natur zwangsläufig in den dritten holt. Dustin Hoffman, US-Schauspieler, geb. 1937 (geht gelassen ins Alter)

18. Ich trainiere jeden Tag 80 Minuten. Ich kann nicht still sitzen. Ich muss was tun! Arnold Schwarzenegger, US-Schauspieler, ehemaliger Gouverneur von Kalifornien, geb. 1947 (hat zwar einen Gang zurückgeschaltet, trainiert aber immer noch fleissig)

19. Rente ist für mich ein Fremdwort. Ich möchte nicht aufhören, mitten im Leben zu stehen. Cindy, Schlagersängerin, geb. 1948 (denkt nicht an das Ende ihrer Musikkarriere - sie feiert ihren 65. Geburtstag)

20. Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit ist, auch als Erwachsener einer zu bleiben. Pablo Picasso, spanischer Maler und Bildhauer, 1881 - 1973

21. Früher haben sie mein Make up in einer halben Stunde gemacht, dann in 50 Minuten. Jetzt muss ich einen Tag vorher kommen. Bette Midler, US-Schauspielerin, geb. 1946 (auf “twitter”)

22. Wer so lebt, dass er mit Vergnügen auf sein vergangenes Leben zurückblicken kann, lebt zweimal. Marcus Valerius Martialis, römischer Dichter, 40-102

23. Ich denke nicht, dass ich das noch zehn Jahre machen will. Johnny Depp, Schauspieler, geb. 1953 (denkt bereits über den Ruhestand nach)

24. Wahrer Beruf für den Menschen ist nur, zu sich selbst zu kommen. Hermann Hesse, deutscher Dichter, 1877 - 1962

25. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Tätigkeiten verrichten; aber der siebte Tag ist der Ruhetag des Herrn, deines Gottes. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, auch nicht dein Sohn oder deine Tochter, dein Knecht oder deine Magd, dein Vieh oder der Fremde, der bei dir lebt. Aus der Bibel, 2. Moses/Exodus 20, 9 u. 10

26. Technik ist Mittel zum Zweck, nicht Selbstzweck. Carl Friedrich von Weizsäcker, deutscher Physiker und Philosoph, 1912 - 2007

27. In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid. Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788 - 1860

28. Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel. Es löst Ehen, Bankkonten,  Arbeitsplätze, Freundschaften und Gehirne. Unbekannter Verfasser

29. Natürlich können Drogen die künstlerische Arbeit befeuern, das weiss man von Goethe, Freud, Bukowski und vielen anderen. Aber die haben eben auch die Regel befolgt: Im Rausch schreiben, nüchtern gegenlesen. Udo Lindenberg, deutscher Rockmusiker und Maler, geb. 1946

30. Kunst ist Zusammenarbeit zwischen Gott und dem Künstler, und je weniger der Künstler dabei tut, desto besser. André Gide, französischer Schriftsteller, 1869 - 1951

31. Die Ernte ist gross, der Arbeiter aber sind wenige. Bittet den Herrn der Erde, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte. Aus der Bibel, Lukas 10, 2

32. Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als einen rechtschaffenen und untadeligen Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht austeilt. Aus der Bibel, 2. Timotheus 2, 15

33. Wer Euch sagt, dass Ihr anders vorwärts kommt, als durch Arbeit und Sparsamkeit, der betrügt Euch. Spruch im Sparbuch der Schwenninger Volksbank 1955

34. Schade, dass Kapitalismus nur mit Wachstum und Ausbeutung funktioniert. Diejenigen, die rechtzeitig davor warnten, wurden als Verhinderer und Bremser des Fortschritts verlacht, verhöhnt, angegriffen und abgesägt. Deshalb werden weiter Kriege nötig sein zur Zerstörung und zur Arbeitsbeschaffung bei Wiederaufbau. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

35. Es war einmal ein Ehepaar, das einen 12-jährigen Sohn und einen Esel hatte. Sie beschlossen, zu verreisen, zu arbeiten und die Welt kennen zu lernen. Zusammen mit ihrem Esel zogen sie los. Im ersten Dorf hörten sie, wie die Leute redeten: “Seht euch den Bengel an, wie schlecht er erzogen ist ... er sitzt auf dem Esel und seine armen Eltern müssen laufen.”

Also sagte die Frau zu ihrem Mann: “Wir werden nicht zulassen, dass die Leute schlecht über unseren Sohn reden.” Der Mann holte den Jungen vom Esel und setzte sich selbst drauf. Im zweiten Dorf hörten sie die Leute folgendes sagen: “Seht euch diesen unverschämten Mann an ... er lässt Frau und Kind laufen, während er sich vom Esel tragen lässt.”

Also liessen sie die Mutter auf das Lasten-Tier steigen und Vater und Sohn führten den Esel. Im dritten Dorf hörten sie die Leute sagen: “Armer Mann! Obwohl er den ganzen Tag hart gearbeitet hat, lässt er seine Frau auf dem Esel reiten, und das arme Kind hat mit so einer Rabenmutter sicher auch nichts zu lachen”.

Also setzten sie zu dritt ihre Reise auf dem Lasten-Tier fort. Im nächsten Dorf hörten sie die Leute sagen: “Das sind ja Bestien im Vergleich zu dem Tier, auf dem sie reiten, sie werden dem armen Esel den Rücken brechen”. Also beschlossen sie, alle drei neben dem Esel her zu gehen.

Im nächsten Dorf trauten sie ihren Ohren nicht, als sie die Leute sagen hörten: “Schaut euch die drei Idioten mal an, sie laufen, obwohl sie einen Esel haben, der sie mühelos tragen könnte”.

Fazit: Die anderen werden dich immer kritisieren und über dich lästern und es ist nicht einfach, jemanden zu treffen, der dich so akzeptiert wie du bist.

Deshalb: Leb so, wie du es für richtig hältst und geh, wohin dein Herz dich führt ...  Unbekannter Verfasser

36. Wer veglä kaa, der kaan au fliegä = Wer vögeln kann, der kann auch fliegen. Nach einer Legende aus dem Schwarzwald: Die Arbeitskollegen erzählten einem Kameraden, seine Frau würde es mit einem Italiener treiben, während er auf der Arbeit sei. So erfand er einen plausiblen Vorwand und sagte seinem Chef, er müsse heute früher nach Hause. Dieser erlaubte ihm, zwei Stunden früher zu gehen. Nun entdeckte er in flagranti seine Frau und den Italiener in der Küche, beide waren splitternackt und auf der Herdplatte bruzzelten Speckeier. In seiner Wut setzte er seine Frau auf die heisse Pfanne und warf den Italiener kurzerhand im zweiten Stock zum Fenster hinaus. Natürlich hatte diese Affäre ein gerichtliches Nachspiel. Der Gehörnte würde angeklagt wegen schwerer Körperverletzung in zwei Fällen. Als ihn der Richter fragte, was er sich dabei gedacht hatte, den Mann einfach so aus dem Fenster zu werfen, da gab er ihm die oben stehende Antwort. Anwesende Zeugen erzählen heute noch gerne von dieser Begebenheit. Sie soll sich in St. Georgen zugetragen haben.

37. Wenn die Masse der Menschen erkennt, dass Pillen nicht heilen, sondern nur Symptome unterdrücken, werden wir die teuersten Arbeitslosen durchfüttern müssen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

38. Arbeit gehe weg, ich komme. Hubert Weisshaar, marbacher Original und Husarengeneral

39. Arbeit ist  schön, stundenlang könnt ich zusehen. Hubert Weisshaar, marbacher Original und Husarengeneral

40. Arbeit ist nicht alles, aber ohne Arbeit ist alles nichts. Franz Kern, biofranz, geb.  1944

41. Ohne Arbeit halte ich es wesentlich länger aus, als ohne Vesper. Franz Kern,  biofranz, geb. 1944

42. Ach lass mich doch in Ruhe, habe ja sowieso nichts anderes zu tun. Franz Kern,  biofranz, geb. 1944

43. Es gibt viel zu tun, übermorgen packen wir es an. Franz Kern, biofranz, geb.  1944

44. Der Tag hat vierundzwanzig Stunden, und wenn das nicht reicht, nehme  ich noch die Nacht dazu. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

45. Faulheit ist die einzige wahre Tätigkeit um der heranschleichenden  Müdigkeit effektiv zu begegnen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

46. Gehe in deiner Arbeit auf, nicht unter. Franz Kern, biofranz,  geb. 1944

47. Wer lange arbeitet, muss nicht automatisch viel arbeiten. Franz Kern,  biofranz, geb. 1944

48. Der Gescheite lebt vom Dummen, und der von seiner Arbeit. Teresita Kern, 1. Ehefrau  vom biofranz, geb. 1947

49. Wer es schafft, während der Arbeit zu schlafen, der lebt das Verhältnis von Arbeit und Ruhe zu hundert Prozent aus. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

50. Heuschreckenplage, das ist, gelinde gesagt, der modernste Ausdruck für  globale Arbeitsplatzvernichtung. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

51. Die heutige Betriebswirtschaftslehre legt nur noch einen geringen Wert  auf Rechnen. Das Verbreiten von Heuschreckenmentalität funktioniert viel besser. Täglich können wir hören, lesen und sehen, wie gut sie funktioniert. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

52. Arbeit ist für diejenigen gedacht, die nichts vom Golfspielen verstehen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

53. Erst wenn alle Menschen durch Maschinen ersetzt sind, sind wir in der Lage, den Begriff “Arbeit” aus unserem Wortschatz zu streichen. Franz Kern,  biofranz, geb. 1944

54. Silber putzen ist kein Honigschlecken. Franz  Kern, biofranz, geb. 1944

55. Menschen lassen sich mühelos in drei Kategorien einteilen: die einen spinnen, die anderen sind verrückt und der Rest schafft sich zu Tode. Franz  Obergfell, Marbach

56. Arbeit ist das beste Mittel um nicht faul herumhängen zu müssen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

57. Jeder Mensch prostituiert sich an seine eigenen Süchte und Leidenschaften. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

58. Ein zu ruhiges Fahrwasser hat schon manchen vom richtigen Kurs abgebracht. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

59. Die Jugend hat es gut, sie kann immer auf etwas Vorhandenem aufbauen, und selbst wenn es die groben Fehler der Alten sind. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

60. Das Leben leicht zu nehmen kann in Schwerstarbeit ausufern. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

61. Sex und Golf wurde für Leute erfunden, die das Arbeiten nicht erfunden haben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

62. Ab sofort lasse ich mir keine Arbeiten mehr andrehen. Ich habe schon genug zu tun mit denen, die ich mir habe aufschwatzen lassen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

63. Die ertragreichsten Geschäfte auf dieser Welt resultieren aus bewusst geschürten Ängsten und aus grossen unerfüllbaren Hoffnungen der Menschen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

64. Von wegen Gehaltserhöhung, ihr erbt ja sowieso mal alles. Erich Kern, Uhrenfabrikant, 1921 - 2010

65. Die Nacht wurde zum Tage gemacht um uns wesentlich schneller dorthin zu bringen, wo wir jetzt sind. Der sogenannte Fortschritt hat uns wesentlich schneller dort hingebracht, wo wir jetzt sind.  Franz Kern, biofranz, geb. 1944

66. Manch Einer glaubt, er wäre Imker, und das nur deshalb, weil er ein paar Bienen laufen hat. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

67. Manch Einer glaubt, er wäre Zimmermann, und das nur deshalb, weil er meint, gut nageln zu können. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

68. Ursprünglich liehen die Banken das Geld der Sparer an Investoren aus und lebten gut und risikolos von der Zinsdifferenz. Den Begriff “Zocken” gab es nicht. Zocken mit fremdem Geld, das man gar nicht hat und das einem gar nicht gehört, birgt das höchste Risiko und ist das Werk von Kriminellen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

69. Schmutzige Hände sind keine Schande, so lange sie nach ehrlicher Arbeit riechen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

70. Vielleicht hat es Gott so gewollt, dass unser eigenes Ich eine virtuelle Gedankenwelt unserer Hormone sein soll, damit den Forschern die Arbeit nie ausgehe. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

71. Wenn man aus Sonnenstrahlen Bomben bauen könnte, gäbe es schon längst wirtschaftlich arbeitende Sonnenkraftwerke. Helmut Nahr, deutscher Ökonom, geb. 1931

72. Eine Maschine kann die Arbeit von fünfzig gewöhnlichen Menschen leisten, aber sie kann nicht einen einzigen aussergewöhnlichen ersetzen. Elbert Hubbard, US-amerikanischer Schriftsteller, 1856 - 1915

73. Was ist Elektrizität? Morgens mit Hochspannung aufstehen - mit Widerstand zur Arbeit gehen - den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen - geladen nach Hause kommen - an die Dose fassen - und sofort Eine gewischt kriegen! Unbekannte Verfasserin

74. Aufgabe des Couturiers ist es nicht, Mode zu erfinden; er begnügt sich damit, die Wünsche der Leute zu erraten. Jean-Paul Gaultier, französischer Modeschöpfer, geb. 1952

75. Wenn ich in Rente ginge, würde ich sterben. Artur “Atze” Brauner, Filmproduzent, geb. 1918 (der immer noch an sieben Tagen die Woche arbeitet)

76. Insbesondere für Frauen war und ist die Musikbranche sehr hart, oft demütigend. Sharleen Spiteri, Sängerin der Band “Texas”, geb. 1967

77. Als ich jung war, hat man Leute für das, was sie erreicht haben, gefeiert, für ein Talent. Heute sind Leute dafür berühmt, berühmt zu sein. Sofia Coppola, US-amerikanische Regisseurin, geb. 1971

78. Jede schwierige Situation, die du jetzt meisterst, bleibt dir in Zukunft erspart. Dalai Lama

79. Wer arbeitet, dem ist der Schlaf süss, er habe wenig oder viel gegessen; aber die Fülle des Reichen lässt ihn nicht schlafen. Aus der Bibel, Prediger 5, 11

80. Sie wollen kreative Mitarbeiter? Geben sie ihnen genug Zeit zum Spielen. John Cleese, britischer Schauspieler und Komiker, geb. 1939

81. Das Essen ist eines der vier Zwecke des Daseins. Welches die drei anderen sind, darauf bin ich noch nicht gekommen. Charles Baron des Montesquieu, französischer Aufklärer, 1689 -1755

82. Es gibt für den Menschen kein Glück unter der Sonne, es sei denn, er isst und trinkt und freut sich. Das soll ihn begleiten bei seiner Arbeit während der Lebenstage, die Gott ihm unter der Sonne geschenkt hat. Aus der Bibel, Kohelet/Prediger Salomo 8, 15

83. Ein Mann mit einer neuen Idee ist ein Narr - so lange, bis die Idee sich durchgesetzt hat. Mark Twain, amerikanischer Schrifgtsteller, 1835 - 1919

84. Ich flaniere dann gerne nackt am Set herum, weil das alle auflockert und die Scheu reduziert. Franz Dinda, Schauspieler, geb. 1983 (nimmt Bettszenen locker)

85. Die Energie, die wir benötigen, bekommen wir nur aus dem Strom, gegen den wir schwimmen. Leander Segebrecht, deutscher Fotokünstler, geb. 1955

86. Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man ein Vermögen. Henry Ford, Gründer von Ford, 1863 - 1947

87. Dienet einander, ein Jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat. Aus der Bibel, 1. Petrus 4, 10

88. Wenn a jedi bledi Gosche ä Schloss naghängt wäre miest, no wär d Schlosserei s schennschd Gschäft uff dere Wäld = Wenn an ein jedes böse Maul ein Schloss gehängt müsst werden, dann wär wohl die Schlosserei das schönste G’schäft auf Erden. Wandspruch an einer Schlosserei in Bräunlingen

89. Je grösser die Herausforderung ist, desto grösser die Belohnung, das wissen wir doch alle. Jared Leto, Schauspieler und Rockstar, geb. 1971 (freut sich, dass er nach fünf Jahren Pause wieder auf der Leinwand zu sehen ist. Der Film “Dallas Buyers Club” feiert am Samstag seine Weltpremiere)

90. Spiele, damit du ernst sein kannst. Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. Aristoteles, griechischer Philosoph der Antike, um 384 - 322 vor Chr.

91. Freundliche Worte sind wie Wabenhonig, süss für den Gaumen, heilsam für den Leib. Aus der Bibel, Sprichwörter/Sprüche 16, 24

92. Behandle den Bulldog wie Pferd, Ochs und Kuh, dann sparst du viel Geld und hast deine Ruh! Aus einer Broschüre der Heinrich Lanz AG, Mannheim

93. Noah wurde der erste Ackerbauer und pflanzte einen Weinberg. Aus der Bibel, Genesis 9, 20

94. Durch ein Unterlassen kann man genauso schuldig werden wie durch Handeln. Konrad Adenauer, CDU-Politiker und erster Bundeskanzler, 1876 -1967

95. Mein Sohn, bei all deinem Tun bleibe bescheiden und du wirst mehr geliebt werden als einer, der Gaben verteilt. Je grösser du bist, umso mehr bescheide dich, dann wirst du Gnade finden bei Gott. Aus der Bibel, Jesus Sirach 3, 17 u. 18

96. Denn es ist kein guter Baum, der faule Frucht trage, und kein fauler Baum, der gute Frucht trägt. Aus der Bibel, Lukas 6, 43

97. Wir müssen das ernten, was wir zuvor gesät haben, und hinnehmen, was die Saat uns bringt. Gottfried von Strassburg, deutscher Dichter des Mittelalters, 1170 - 1210

98. Dann geh’ ich wieder auf Reisen, steig’ in den Zug, schnell mal rüber nach Paris, kurzes Mittagessen. Fantastisch. Harald Schmidt, Entertainer, geb. 1957 (über eine Zukunft ohne Job)

99. Jesus spricht: Die Ernte ist gross, aber wenige sind der Arbeiter. Darum bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende. Aus der Bibel Matthäus 9, 37 - 38

100. Und Gott, der Herr, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten von Eden, damit er ihn bebaue und bewahre. Aus der Bibel, Genesis/ 1. Mose 2, 15

101. Na, wie könnte denn die Nachtigall verstummen und aufhören? Nee, wir machen weiter. Udo Lindenberg, Rockmusiker, geb. 1946 (denkt noch nicht ans Aufhören. Für 2014 plant er unter anderem Open-Air-Shows)

102. Hammer: Werkzeug zum Zerquetschen von Daumen. Ambrose Bierce, amerikanischer Schriftsteller und Journalist, 1842 - 1914

103. Die Politiker sind in einem Verdrängungsprozess, sie verdrängen die “Realitäten”. Unbekannter Verfasser

104. Ich werde ja mit meinen Rollen alt. Irgendwann habe ich angefangen, Väter zu spielen. Und irgendwann werde ich einen Grossvater spielen. Til Schweiger, Schauspieler, geb. 1964 (über das Älterwerden)

105. Lieber absahnen als zubuttern. Wolfgang von der Donauquelle, geb. 1956

106. Während sich die Mehrheit der Menschen den Arsch aufreisst um zu überleben, reisst sich die Minderheit der Menschen das Maul auf um sich im Luxus zu langweilen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

107. Es war schlicht und ergreifend eine Depression, Leben doof, Arbeit doof, man kennt das ja. Matthias Brandt, Schauspieler, geb. 1961 (Sohn von Ex-Bundeskanzler Willy Brandt, über seine Verfassung als Mittdreissiger)

108. Die meisten Ratschläge erhalten die Schwimmer von den Nichtschwimmern. Hellmut Walters, deutscher Schriftsteller, 1930 - 1985

109. Jetzt aufzuhören, wäre uncool. Markus Lanz, Moderator, geb. 1969 (über Forderungen, er solle die Sendung “Wetten, dass ?” abgeben)

110. Mitleid bekommt man geschenkt, den Neid muss man sich verdienen. Robert Lembke, deutscher Journalist und Showmaster, 1913 - 1989

111. Frauenquote - Frauen an die Macht - von der Renten-Uschi zur Panzer-Uschi. Franz Kern, biofranz, geb. 1944 (grosse Koalition Dez. 2013)

112. An nichts gewöhnt man sich so schnell wie an das langsame Arbeiten. Ernst R. Hauschka, deutscher Aphorisiker, geb. 1926

113. Wenn’s schneid ischd uffgrummd - Wenn es schneit ist aufgeräumt. Alter schwarzwälder Spruch

114. Meine Oma hat oft zu mir gesagt: Leo, warum hängst du diese Schauspielerei nicht an den Nagel und gehst mauern oder Fliesen legen? Leonardo Di Caprio, amerikanischer Schauspieler, geb. 1974

115. Ich wusste, dass ich Zeit hatte, und ich wusste, dass ich günstig zu haben war. Kenneth Branagh, britischer Regisseur und Schauspieler, geb. 1960 (hat sich für seinen neuen Film selbst für eine Rolle gecastet)

116. Der Anzug hat so ein bisschen die Jogginghose abgelöst. Christoph Metzelder, früherer Fussball-Nationalspieler, geb. 1980 (hat mit seinem Job auch den Kleidungs-Stil gewechselt)

117. Wenn ich mich neu erfinden müsste, dann als Mann. Simone Thomalla, Schauspielerin und Tatort-Kommissarin, geb. 1965 (findet, dass Frauen unter grossem Druck stehen)

118. Wenn heute einer mit dem richtigen Produkt käme, wäre ich sofort wieder dabei. Uschi Glas, Schauspielerin, geb. 1944 (liebäugelt mit einer Rückkehr zum Teleshopping - trotz ihrer schlechten Erfahrungen)

119. Tatort ist für mich gelaufen. Dominic Raacke, Schauspieler, geb. 1958 (will vorerst keine Krimis mehr drehen. Am Sonntag war er in seinem letzten Fall als Kommissar Till Ritter im Berliner Tatort zu sehen)

120. Freiheit ist, wenn die Bank nicht anruft. Bjarne Mädel, Schauspieler, geb.  1968 (hatte früher Geldsorgen. Heute ist das anders: er muss nicht jeden Job annehmen)

121. Mit jeder Art von Handwerk, das mit dem Herzen gemacht wird, ist man nahe an Gott. Maite Kelly, Sängerin, geb. 1979 (ist eine gläubige Christin)

122. Nichts ist schlimmer als junge Besserwisser und alte Schlechtermacher. Martin Held, deutscher Schauspieler, 1908 - 1992

123. Wer im Sommer sammelt, ist ein kluger Mensch; in Schande gerät, wer zur Erntezeit schläft. Aus der Bibel, Sprichwörter 10, 5

124. Autoren sollten stehend an einem Pult schreiben. Dann würden ihnen ganz von selbst kurze Sätze einfallen. Ernest Hemingway, US-amerikanischer Schriftsteller, 1899 - 1961

125. Ich wollte nicht nur noch professionelle Witwe sein. Also habe ich mich hingesetzt und habe geschrieben. Katja Eichinger, Witwe des Filmproduzenten Bernd Eichinger, geb. 1971 (bringt heute am 10.03.2014 ihren Debütroman “Amerikanisches Solo” heraus)

126. Seht euch die Vögel des Himmels an: sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Aus der Bibel, Matthäus 6, 26

127. Früher habe ich jährlich bis zu 300 Auftritte gemacht und mich dabei hoffnungslos übernommen. DJ Ötzi, österreichischer Musiker, geb. 1970 (zum Thema Erschöpfung)

128. Heute, da der Arzt an die Stelle des Priesters getreten ist und, dank des blinden Glaubens an ihn, der den weitaus kritischeren Glauben an den Pfarrer abgelöst hat, mit dem Parlament und der Presse praktisch tun kann, was er will, hat der Zwang, die Arzneien des Arztes einzunehmen, so giftig sie auch sein mögen, ein Ausmass erreicht, das die Inquisition entsetzt und Erzbischof Laud fassungslos gemacht hätte. Unsere Leichtgläubigkeit ist krasser als die des Mittelalters, weil der Priester kein so unmittelbares pekuniäres Interesse an unseren Sünden hatte wie der Arzt an unseren Krankheiten. George Bernhard Shaw, 1856-1950, irischer Dramatiker

129. Fotografiere nie etwas, das dich nicht interessiert. Lisette Model, österreichisch-US-amerikanische Fotografin, 1901 - 1983

130. Nicht Trauer, weil’s vorbei ist, sondern Freude, weil’s so schön war. Ottfried Fischer, Schauspieler und Moderator, geb. 1953 (über seinen letzten Auftritt als Pfarrer Braun in der gleichnamigen ARD-Reihe)

131. Mathematik ist wie Zaubern, geheimnisvoll. Christian Rach, Fernseh-Koch, geb. 1957 (studierte 5 Jahre lang Mathematik und Philosophie, bevor er sich vor dem Examen schliesslich für eine Karriere als Koch entschied.)

132. Es geht immer nur um Geld. Jane Goodall, britische Schimpansen-Forscherin, geb.  1934 (zieht eine nüchterne Bilanz ihrer Arbeit - hofft aber dennoch darauf, dass sich die Einstellung der Menschen irgendwann ändert)

133. Wenn du ein neues Haus baust, sollst du um die Dachterrasse eine Brüstung ziehen. Du sollst nicht dadurch, dass jemand herunterfällt, Blutschuld auf dein Haus legen. Aus der Bibel, 5. Buch Mose / Deuteronomium 22, 8

134. Mancher Erfolg wird dem Menschen zum Schaden, mancher Gewinn wird zum Verlust. Aus der Bibel, Jesus Sirach 20, 9

135. Ein Fachmann ist ein Mensch, der zu reden anfängt, wenn er zu denken aufhört. Umberto Eco, italienischer Schriftsteller und Linguist, geb. 1932

136. Ich finde, ich stehe ganz gut da - also inhaltlich. Ich habe nie versucht, jünger zu sein oder etwas zu machen, was eigentlich nicht zu mir passte. Ich habe den Sack zugemacht mit meinem Mann und den beiden Kindern. Barbara Schöneberger, Fernseh-Moderatorin und Sängerin, geb. 1973

137. Ich habe aufgehört, an meiner Karriere zu arbeiten. Angelina Jolie, US-Schauspielerin, geb. 1975 (hat neue Prioritäten in ihrem Leben gesetzt: Ihre Familie und die humanitäre Arbeit)

138. Sommer ist die Zeit, in der es zu heiss ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. Mark Twain, US-amerikanischer Satiriker und Schriftsteller, 1835 - 1910

139. In richtigen Politikern steckt meist ein Pyromane.. An allen Ecken zündeln sie oder legen Feuer, zünden mal Nebelkerzen, mal Rauchbomben. Danach findet man sie beim eifrigen Löschen. Die Feuerwehrleiter benutzen sie oft als Karriereleiter. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

140. Ich würde für Geld alles tun. Heiner Lauterbach, Schauspieler, geb. 1953 (wäre wohl nicht allzu wählerisch, um finanziell über die Runden zu kommen. Erfahrungsgemäss gebe es für schlechtere Filme mehr Geld)

141. Die Vorteile des Arbeitens sind viel grösser als die Nebenwirkungen des sich Zurruhesetzens. Simone Rethel, Schauspielerin, geb. 1949 (plädiert dafür, dass auch Rentner noch berufliche Aufgaben übernehmen)

142. Es fühlt sich gut an, wieder als Journalistin zu arbeiten. Ich empfinde das als Privileg. Monica Lierhaus, TV-Moderatorin, geb. 1969 (freut sich, dass sie nach ihrer Genesung von der Fussball-WM 2014 berichten darf)

143. Faul darf man sein, aber nicht dumm ... Altes Sprichwort

144. Wer behauptet, Fussball-Profis seien moderne Sklaven, der irrt sich gewaltig. Sie sind hochbezahlte internationale Leiharbeiter ohne Mindestlohn. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

145. Ich wollte immer unabhängig sein von jeglichen Mächten, die mich beherrschen könnten. Ob es nun ein Mann ist oder Vorgesetzte. Katja Flint, Schauspielerin, geb. 1960

146. Ich möchte, dass man meinen Namen kennt, weil ich Talent habe und wegen meiner Arbeit, und nicht, weil ich eine Boulevard-Sensation bin. Lindsay Lohan, US-Schauspielerin, geb. 1986 (hat ihr Skandal-Nudel-Image satt)

147. Jede Arbeit bringt Erfolg. Leeres Geschwätz führt nur zu Mangel. Aus der Bibel, Solomon 14, 23

148. Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun; du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Aus der Bibel, Exodus /2. Mose 20, 9

149. In dieser halben Stunde mit Tee und Tageszeitung finde ich die Balance, um den Tag zu bewältigen. Cate Blanchett, australischer Hollywoodstar, geb. 1969 (geniesst die Ruhe, nachdem sie morgens ihre drei Kinder versorgt hat)

150. Mich interessiert nicht, dass Mats ein erfolgreicher Fussballer ist, mich interessiert der Mensch. Wenn er Bauarbeiter wäre, wäre das auch okay. Cathy Fischer, Freundin von Fussballprofi Mats Hummels, geb. 1988

151. Wer im Sommer sammelt, ist ein kluger Mensch; in Schande gerät, wer zur Erntezeit schläft. Aus der Bibel, Sprüche / Sprichwörter 10, 7

152. Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht zu träumen verstehen. Oscar Wilde, irischer Lyriker und Schriftsteller, 1854 - 1900

153. Der Herr gibt dem Müden Kraft, dem Kraftlosen verleiht er grosse Stärke. Aus der Bibel, Jesaja 40, 29

154. Mit Begeisterung vor sich hin sinnlosen. Gerhard Polt, Kabarettist (über Musse)

155. O Müssiggang, o Müssiggang, du heiliges Kleinod! Einziges Fragment der Gottähnlichkeit, das uns noch aus dem Paradiese blieb. Friedrich Schlegel, deutscher Philosoph, 1772 - 1829

156. Nichts hat mehr Ähnlichkeit mit dem Tode als Müssiggang. Friedrich II., König von Preussen, 1712 - 1786

157. Von Arbeit stirbt kein Mensch, aber von Ledig- und Müssig-gehen kommen die Leute um Leib und Leben. Martin Luther, Reformator, 1483 - 1546

158. Musse ohne geistige Tätigkeit ist Tod und Lebendig-Begrabensein. Seneca, römischer Philosoph, 1 - 65 n. Chr.

159. Nichtstun erquickt. Cicero, römischer Politiker, Schriftsteller und Philosoph, 106 - 43 v. Chr.

160. Musse ist die Schwester der Freiheit. Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.

161. 68 % der  Film- und Fernsehschauspieler verdienen unter 30.000, 55 % sogar weniger als 20.000 Euro im Jahr. Hans-Werner Meyer, Schauspielergewerkschaft BFFS , geb. 1964 (Schauspieler geraten oft in die Armutsfalle lt. Südkureir v. 23.08.2014)

162. Jede Arbeit bringt Erfolg, leeres Geschwätz führt nur zu Mangel. Aus der Bibel, Sprichwörter 14, 23

163. Die Arbeiter und Büromenschen sind für mich die wahren Helden der Gesellschaft. Reinhold Messner, Rekord-Bergsteiger, geb. 1944 (hat grossen Respekt vor den Höchstleistungen der Menschen im Alltag)

164. Um erfolgreich zu sein, muss man wissen, was man nicht kann. Charles Aznavour, armenisch-französischer Sänger, geb. 1924

165. Wenn du dein Feld aberntest und eine Garbe auf dem Feld vergisst, sollst du nicht umkehren, um sie zu holen. Sie soll den Fremden, Waisen und Witwen gehören, damit der Herr, dein Gott, dich bei jeder Arbeit deiner Hände segnet. Aus der Bibel, 5. Mose 24, 19

166. Im Grunde lauft es bei uns nicht anders als in anderen Familien auch. Ich mache das Frühstück und mein Mann bringt die Kinder zur Schule. Julianne Moore, US-Schauspielerin, geb. 1961 (über ihren Alltag)

167. Ruhe finde ich nur in der Bewegung. Ulrich Tukur, Schauspieler, geb. 1957 (plant für das kommende Jahr eine sechswöchige Wanderung von Bulgarien durch die Türkei nach Georgien. Es soll ein Befreiungsschlag werden)

168. Ich muss allein sein, völlig ungestört. Schreiben könnte ich sogar in einer Telefonzelle in Pakistan. Donna Leon, US-Schriftstellerin, geb. 1943 (braucht zum Schreiben ihrer “Commissario Brunetti”-Krimis vor allem eins: Ruhe)

169. Die Liebe zur Musik lässt mich weitermachen. Aretha Franklin, amerikanische Soul-Sängerin, geb. 1942 (fühlt sich nach monatelanger Krankheit endlich wieder besser. Woran sie erkrankt gewesen war, verrät die Musikerin aber nicht)

170. Leben heisst, etwas uns Aufgegebenes zu erfüllen. José Ortega y Gasset, spanischer Philosoph, 1883 - 1955

171. Ich bewundere Leute, die aus Brettern ein Regal bauen. Ich kann das nicht. Uwe Ochsenknecht, Schauspieler, geb. 1956

172. Die meisten Leser oder Zuschauer haben nicht unbedingt den Anspruch, aus Büchern oder Filmen etwas zu lernen. Nele Neuhaus, Bestseller-Autorin (stört sich nicht am Vorwurf, sie produziere seichte Unterhaltung)

173. Müh dich nicht ab, um Reichtum zu erwerben und dabei deine Einsicht aufzugeben. Flüchtig ist er; schaust du nach ihm, ist er weg; plötzlich macht er sich Flügel und fliegt wie ein Adler zum Himmel. Aus der Bibel, Sprüche / Sprichwörter 23, 4 u. 5

174. Fest gemauert in der Erden steht die Form, aus Lehm gebrannt. Heute muss die Glocke werden. Frisch Gesellen, seid zur Hand. Von der Stirne heiss, rinnen muss der Schweiss, soll das Werk den Meister loben! Doch der Segen kommt von oben. Friedrich von Schiller, deutscher Dichter, 1759 - 1805 (Anfangsverse aus der “Glocke”)

175. Die Arbeit im Garten hilft mir, mich im wahrsten Sinne des Wortes wieder zu erden. Ich ziehe meine Gummistiefel an und buddele tiefe Löcher. Oliver Hörner, Schauspieler, geb. 1967

176. Der Mensch ist ein Lebewesen, das klopft, schlechte Musik macht und seinen Hund bellen lässt. Manchmal gibt er auch Ruhe, aber dann ist er tot. Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller, 1890 - 1935

177. Der Computer wurde zur Lösung von Problemen erfunden, die es früher nicht gab. Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft, geb. 1955

178. Tätigkeit ist der letzte Ausweg jener, die nicht zu träumen verstehen. Oscar Wilde, irischer Schriftsteller, 1854 - 1900

179. Was jetzt noch kommt, sind nur noch die Kirschen auf dem Kuchen. Wolfgang Joop, Modeschöpfer, geb. 1944 ( er ist mit 70 Jahren zufrieden mit seinem Leben, beruflich wie privat)

180. Jeder Schauspieler, der glaubt, er sei nicht zu ersetzen, irrt sich. Ich bin Realistin. Hannelore Hoger, Schauspielerin, geb. 1942 (quittiert demnächst auf eigenen Wunsch den Dienst als ZDF-Ermittlerin Bella Block)

181. Es war mein Wunsch, Arzt zu werden. Und nun bin ich der Serien-Arzt. Jörn Schlönvoigt, Schauspieler, geb. 1986 (liebt seine Rolle in der RTL-Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten”, seit 10 Jahren)

182. Arbeit ist das stärkste Band des Menschen an die Realität. Sigmund Freud, österreichischer Psychoanalytiker, 1856 - 1939

183. Ich jage nie zwei Hasen auf einmal. Otto von Bismarck, deutscher Politiker und Reichskanzler, 1815 - 1898

184. Nur ein erstklassiger Chef kann sich erstklassige Mitarbeiter leisten. Josef Eisert

185. Handarbeit hat Seele. Frank Dommenz, Malermeister und Illustrator, geb. 1961

186. Du musst keinen Nobelpreis gewinnen, mir ist wichtig, dass du dich wohl fühlst, dass du einfach das, was du tust, gerne tust. Sebastian Koch, deutscher Schauspieler, geb. 1962 (hat ein Lebensmotto, das er auch an seine Tochter weitergibt)

187. Wo man arbeitet, da ist genug; wo man aber mit Worten umgeht, da ist Mangel. Aus der Bibel, Sprüche 14, 23

188. Es sollte sogar ein Menschenrecht auf Langeweile geben. Klaus Maria Brandauer, österreichischer Schauspieler, geb. 1943 (empfiehlt jedem aus vollem Herzen, auch mal nichts zu tun)

189. Alles kann immer noch besser gemacht werden, als es gemacht wird. Henry Ford, amerikanischer Firmengründer und Auto-König, 1863 - 1947

190. Derjenige, der mehr drauf und die Ruhe weg hat, gewinnt zum Schluss. Costa Cordalis, Sänger, geb. 1944 (weiss, was ein Dschungelkönig braucht. Kein Wunder. Er gewann 2004 die erste Urwaldkrone)

191. Ich weiss noch nicht, wo die zweite Hälfte meiner Karriere hingeht. Ich behalte mir immer das Recht vor, etwas anderes zu tun. Kevin Costner, Hollywood-Star, geb. 1954 (zu seinem 60. Geburtstag)

192. Laufsteg und roter Teppich sind zwar schön. Aber ich will einen soliden Beruf erlernen. Ich möchte einen Job, der mich die nächsten 50 Jahre ernährt. Vivien Konca, geb. 1994 (aktuelle Miss Germany)

193. Das Gehirn ist wie ein Muskel. Appetit kommt beim Essen. Ideen bei der Arbeit. Von zwei Wochen faul am Strand rumliegen wird man nur dumm. Karl Lagerfeld, Modeschöpfer, geb. 1933 (über das Faulsein)

194. Wenn jedes Werkzeug auf Geheiss, oder auch vorausahnend, das ihm zukommende Werk verrichten könnte, so bedürfte es weder für den Werkmeister der Gehilfen, noch für die Herren der Sklaven. Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.

195. Ich habe gar keine Gelegenheit mehr, rebellisch zu sein. Entweder arbeite ich oder kümmere mich um meine Tochter. Dazwischen bin ich einfach müde. Sienna Miller, Schauspielerin, geb. 1981 (über vergangene Zeiten)

196. Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher. Albert Einstein, Physiker und Nobelpreisträger, 1879 - 1955

197. Denken ist die Arbeit des Intellekts, Träumen sein Vergnügen. Victor Marie Hugo, französischer Lyriker und Maler, 1802 - 1885

198. Ich bin so mit meinem Beruf beschäftigt, dass ich nicht die Zeit habe, zu sehr an weit entfernt liegende Projekte zu denken. Karl Lagerfeld, Modeschöpfer, geb. ca 1934 (über die Rente)

199. Wenn ich heute etwas entwerfe, dann sage ich morgen: Deutsche Arbeiter, fanget an! - und niemand kann dazwischen quatschen. Carl Borgward, deutscher Konstrukteur und Unternehmer, 1890 - 1963

200. Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.  Lucius Annaeus Seneca, antiker römischer Schriftsteller, 4 v. Chr. - 65 n. Chr.

201. Geht in die Berge und holt Zweige von veredelten und von wilden Ölbäumen, Zweige von Myrten, Palmen und Laubbäumen zum Bau von Laubhütten, wie es vorgeschrieben ist. Aus der Bibel, Nehemia 8, 15

202. Wohl dem, der nur einen Chef hat. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

203. Das Kochen auf Elektrik oder Induktion ist für mich wie Schwimmen ohne Nasswerden. Tim Mälzer, TV-Koch, geb. 1970 (bevorzugt privat einen Gasherd)

204. Selbst wenn ich Pilates mache, gucke ich ständig auf die Uhr und hoffe, dass es bald vorbei ist. Barbara Sukowa, Schauspielerin, geb. 1949 (hat am Sport keinen Spass. Lieber sitzt sie mit ihren Katzen auf dem Sofa, sagt sie)

205. Geniale Menschen beginnen grosse Werke, fleissige Menschen vollenden sie. Leonardo da Vinci, italienischer Künstler, 1452 - 1519

206. Sei wie eine Briefmarke. Klebe dich an irgend etwas fest, bis du dein Ziel erreicht hast. Josh Billings, (eigentl. Henry Wheeler Shaw) US-amerikanischer Humorist, 1818 - 1885

207. Ich glaube, dass das ein Job ist, für den man eine Berufung haben muss. Catherine Deneuve, französische Schauspielerin, geb. 1944 (spielt in ihrem neuesten Film “La Tete haute” eine Jugendrichterin)

208. Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht nicht in unserer Hand. Matthias Claudius, deutscher Dichter, 1740 - 1815

209. Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. Aus der Bibel, Matthäus 6, 28 u. 29

210. Ob ihr nun esst oder trinkt oder was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre. Aus der Bibel, 1. Korinther 10, 31

211. Ich halte nichts vom Recht auf Arbeit; ich halte es lieber für das grösste Recht des Menschen, nichts zu tun. Gioachino Rossini, italienischer Komponist, 1792 - 1868

212. Den Tim Thaler kriegst du nicht weg. Ich will ihn aber auch nicht wegkriegen. Thomas Ohrner, ehemals gelernter Kinderstar, geb. 1965 (erinnert sich gern an die Rolle, die ihn 1979 berühmt machte) wird heute, am 03.06.2015, fünfzig.

213. Ich war berühmt, ich spielte in Filmen, aber das alles war ein grosser Scheissdreck. Russel Brand, britischer Komiker, geb. 1976 (beklagt die Leere des Ruhms. Sein neues Ziel lautet deshalb: das System verändern)

214. Klar finde ich tolle Klamotten schön, aber ich beschäftige mich nicht ständig damit. Am liebsten laufe ich eh nackt herum. Cara Delevigne, britisches Model, geb. 1990

215. Mein Erfolgsrezept ist, dass ich keinen Plan habe. Ich nehme die Sachen so, wie sie kommen. Jella Haase, Schauspielerin, geb. 1993 (hat schon einen Rat für die Kollegen parat, obwohl sie selbst noch zum Nachwuchs zählt)

216. Ich mag den Begriff Freizeit nicht. Denn das würde ja bedeuten, dass Arbeitszeit Gefangenen-Zeit wäre - und so empfinde ich es nicht. Patricia Riekel, Chefredakteurin der Zeitschrift “Bunte”)

217. Nichts macht so alt wie Langeweile. Kim Basinger, US-amerikanische Schauspielerin, geb. 1953

218. Unabhängige Institute leben von Luft und Liebe. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

219. Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen. Konrad Adenauer, erster deutscher Bundeskanzler, 1876 - 1967

220. Wenn man systematisch acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden - um vierzehn Stunden täglich zu arbeiten. Robert Frost, amerikanischer Schriftsteller, 1874 - 1963

221. Die Menschen kümmern sich zu viel um die fotografische Technik und zu wenig um das Sehen. Henri Cartier-Bresson, französischer Fotograf und Regisseur, 1908 - 2004

222. Ich mag es, zu arbeiten. Was wäre die Alternative? Zu Hause zu sitzen und Bonbons zu lutschen? Iman Mohamed Abdulmajid, somalisches Supermodel, geb. 1956 (will auch kurz vor ihrem runden Geburtstag in 2016 nicht kürzertreten)

223. Wenn einer von euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel für das ganze Vorhaben ausreichen? Aus der Bibel, Lukas 14, 28

224. Der Faule pflügt nicht im Herbst, sucht er in der Erntezeit, so ist nichts da. Aus der Bibel, Sprichwörter / Sprüche 20, 4

225. Ich glaube nicht, dass ein Musiker, der seinen Job ernst nimmt, Atheist sein kann. Dann hätte er nicht den Wahnsinn für einen so verrückten Beruf. Heinz Rudolf Kunze, Deutsch-Rocker, geb. 1957

226. Ich will nicht 70 Stunden die Woche arbeiten, ich habe Frau und Kinder, ich will lieber zu Hause sein. J.K. Simmons, US-Schauspieler, geb. 1955 (fühlt sich sehr wohl mit Nebenrollen, da er dann mehr Zeit für die Familie hat)

227. Für fast jede Tätigkeit gibt es einen Meister. Bis jetzt ist mir weder ein Essmeister noch ein Trinkmeister begegnet. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

228. Regieren könnte so einfach sein, wenn man auf das lästige Volk, das die Kohle ranschafft, keine Rücksicht nehmen müsste. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

229. Menschen, denen es sehr schlecht geht, brauchen nicht nur ein Dach über dem Kopf, etwas zu essen und zu trinken, sondern auch etwas zu tun. Heinz Rudolf Kunze, Sänger und Deutschrocker (zur aktuellen Debatte über Flüchtlinge in Deutschland)

230. Nichts beflügelt die Wissenschaft so wie der Schwatz mit den Kollegen auf dem Flur. Arno Penzias, deutsch-amerikanischer Physiker, geb. 1933

231. Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens. John Steinbeck, US-Schriftsteller, 1902 - 1968

232. Denn wer zur Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken gleich wie Gott von seinen. Aus der Bibel, Hebräer 4, 10

233. Ich beneide Leute, die jeden Montagmorgen ihre Kollegen sehen und sich bei ihnen nach dem Wochenende erkundigen. Charlotte Link, Bestseller-Autorin, geb. 1964 (die sich manchmal einen Bürojob wünscht)

234. Ich muss keinem mehr was beweisen. Jack White, Musikproduzent, geb. 1941 (will nach seinem 75. Geburtstag endgültig in den Ruhestand)

235. Wohl angewandte freie Zeit heisst, dass jeder, der nicht nötig hat, für den täglichen Unterhalt zu arbeiten, verpflichtet ist, soviel wie möglich unbezahlte Arbeit auf dem Gebiet der Wissenschaft und Menschenliebe zu leisten. Theodore Roosevelt, 26. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, 1858 - 1919

236. Langeweile ist ein böses Kraut, aber auch eine Würze, die viel verdaut. Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Schriftsteller, 1749 - 1832

237. Die Haare fliegen immer. Bridie June Davies, australische Doppelgängerin der erfolgreichen Schlagersängerin Helene Fischer, geb. 1981 (muss bei der Arbeit vor allem auf ihre Bewegungen achten)

238. Vor nichts muss sich das Alter eher hüten, als sich der Lässigkeit und der Untätigkeit zu ergeben. Marcus Tullius Cicero, römischer Staatsmann, 106 - 43 vor Chr.

239. Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit. Heinz Erhardt, deutscher Komiker, Schauspieler und Dichter, 1909 - 1979

240. Durch Weisheit wird ein Haus gebaut, durch Umsicht gewinnt es Bestand. Aus der Bibel, Sprichwörter/Sprüche 24, 3

241. Die Weisheit des Schriftgelehrten vermehrt das Wissen. Wer frei ist von Arbeit kann sich der Weisheit widmen. Aus der Bibel, Jesus Sirach 38, 24

242. Irgendwann hat die Menschheit die Schnauze voll vom Internet und fängt mit der Wissens- und Unwissensverbreitung ganz von vorne an. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

243. Jeder neue Schritt endet vor dem nächsten. Allein du bestimmst, wie weit du gehen willst. Bernd Mai, Fotograf und Buchautor, geb. 1957

244. Wenn ein unordentlicher Schreibtisch ein Zeichen für einen unordentlichen Geist ist, was sollen wir dann von einem leeren Schreibtisch denken? Albert Einstein, deutsch-US-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955

245. Ich habe keine Zeit, einsam zu sein. Rihanna, in Barbados geborene R&B-Sängerin, geb. 1988 (fühlt sich durch ihr Leben als Pop-Star daran gehindert, eine Beziehung zu führen. Aber immerhin: Die Arbeit lenkt sie ab, sagt sie)

246. In der Wirtschaft geht es nicht gnädiger zu als in der Schlacht im Teutoburger Wald. Friedrich Dürrenmatt, schweizer Schriftsteller, 1921 - 1990

247. Natürlich beisst man Leute weg, wenn sie einem im Weg sind. Barbara Schöneberger, Moderatorin, geb. 1974 (findet es gut, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel mit harten Bandagen kämpft, das hat sie bei Helmut Kohl gelernt)

248. Ich bi seller Buur vum undere Uussiedlerhof wo on Huufe Frässer hät und koni Schaffer, grad umkhert we seller vum obere Uussiedlerhof = Ich bin der Bauer vom unteren Aussiedlerhof, der eine Menge Esser hat und keine Arbeiter, beim oberen Aussiedlerhof ist es gerade umgekehrt. Josef Simon, Landwirt, 1914 - 1980 (Vitenseppel)

249. Der höhere Mensch hat Seelenruhe und Gelassenheit, der gewöhnliche ist stets voller Unruhe und Aufregung. Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551 - 479 v. Chr.

250. Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben; der Gerechte aber wird seines Glaubens leben. Aus der Bibel, Habakuk 2, 4

251. Ohne Frauen möchte ich nicht leben, aber ohne Musik wäre es schlimmer. Ralph Siegel, Komponist und Produzent, geb. 1945 (setzt im Leben klare Prioritäten: Erst kommt die Musik und dann die Frauen)

252. Da muss auch mal gut sein. Stefan Raab, Entertainer, geb. 1966 (ist seine Karriere nach eigenen Angaben “wie ein Rausch” vorgekommen. Trotzdem bleibt er dabei: Ende des Jahres 2015 verabschiedet er sich vom Bildschirm)

253. Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Aus der Bibel, Matthäus 11, 28

254. Ich habe im Leben noch nie eine Fernsehserie gesehen und auch nicht vor, es zu tun. Woody Allen, US-Regisseur, geb. 1936 (dreht trotz dieser Wissenslücke gerade eine Serie für den Streaming-Dienst von Amazon)

255. Vulnicura ist das schmerzhafteste Album, das ich je gemacht habe, aber auch das magischste. Björk, Musik-Elfe, geb. 1965 (über ihr neuestes Werk)

256. Wenn hier jemand falsch singt, denke ich: Ach ja, die Welt wird sich morgen auch noch drehen. Dieter Bohlen, Musiker, geb. 1954 (entspannt sich bei den Dreharbeiten für “Deutschland sucht den Superstar” auf Jamaika)

257. Schätze den Arzt, weil man ihn braucht; denn auch ihn hat Gott erschaffen. Gott bringt aus der Erde Heilmittel hervor, der Einsichtige verschmähe sie nicht. Aus der Bibel, Jesus Sirach 38, 1 u. 4

258. Ich persönlich finde kochen sehr beruhigend. Manche Leute stresst das, ich mache es gern. Jamie Oliver, britischer Star-Koch und Buch-Autor, geb. 1975 (schwingt auch in seiner eigenen Küche gern den Kochlöffel)

259. Ein Unternehmen zu gründen ist immer ein Auf und Ab. Wichtig ist, dass man am Ende mehr Dinge richtig als falsch gemacht hat. Lars Hinrichs, Gründer des Business-Kontakt-Netzwerkes Xing, geb. 1976

260. Wer sich der Spielsucht überlässt, ist seiner Ruhe Feind und der Gesellschaft Pest. Gottlieb Konrad Pfeffel, deutscher Fabeldichter und Erzähler, 1736 - 1809

261. Ich habe beschlossen, nichts mehr zu machen, was meine Zeit mit meinen Kindern beschneidet. Angelina Jolie, Hollywood-Star, geb. 1975 (achtet inzwischen mehr auf sich und setzt ihrem Leben strenge Prioritäten)

262. Sobald ich keine Rollen mehr kriege, leg ich mich unters Messer. Einmal Komplett-Straffung, werde ich zum Chirurgen sagen. Geraldine Chaplin, britische Schauspielerin, geb. 1944

263. Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen. Anton Bruckner, österreichischer Komponist, 1824 - 1896

264. Der Beruf wird nicht leichter, nur weil ich schon seit 20 Jahren vor der Kamera stehe. Stephanie Stumph, Schauspielerin, geb. 1984 (empfindet es nach wie vor als Herausforderung, vor der Kamera zu stehen)

265. Es ist nicht schwer, zu komponieren. Aber es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen. Johannes Brahms, deutscher Komponist und Dirigent, 1833 - 1897

266. Ich würde es mir zutrauen, aber es würde mich nie jemand fragen, weil ich Deutscher bin. James Bond muss ein Brite sein. Til Schweiger, Schauspieler und Regisseur, geb. 1963 (würde sich auch an die Rolle des Bond wagen)

267. Die Spülmaschine ist, finde ich, die wichtigste Erfindung der Menschheit überhaupt. Thomas Rühmann, Schauspieler, geb. 1955 (wuchs in einer Grossfamilie auf, in der es unentwegt etwas abzuwaschen gab)

268. Gehet täglich hinaus auf die Strassen der Städte und ihr werdet Völker aller Nationen treffen, ihr werdet Menschen aller Rassen, Kulturen und Religionen treffen, Personen im arbeitsfähigen Alter werdet ihr frohgemut auf Shoppingtour finden, Leute wie “Du und ich” dürft ihr mit der Lupe finden. Streng gläubig wie Merkel und Gauck, kommen dann bei vielen altmodischen Leuten die längst vergessenen Bibelsprüche in den Sinn von den Vögeln, die weder säen, noch ernten, noch in Scheunen sammeln und Gott ernährt sie alle, oh!, ihr Kleingläubigen, was  kümmert ihr euch ängstlich um eure Rente und euer Geld, das sowieso bald abgeschafft wird. Was sorgt ihr euch um euren Urlaub und um die Sicherheit im Urlaubsland, ihr braucht den Urlaub doch gar nicht mehr, wenn ihr eure Arbeit verloren habt. Die Menschen aus den Urlaubsländern sind doch alle hier. Nehmt euch, was ihr kriegen könnt, es gibt da momentan viele Vorbilder, die vielen Gutmenschen bürgen dafür mit ihrem Idealismus. Es ist wie bei der Hochzeit, wo alle Verwandten eingeladen sind, doch alle haben abgesagt. Der Hochzeiter schickt seine Diener aus - geht an die Wege und Zäune, holt alle, die ihr findet - und sie werden kommen, damit es ein richtiges grosses Fest wird. Kommt alle zu uns, die ihr mühselig und beladen seid, Merkel und Gauck werden euch erquicken! Franz Kern , biofranz, geb. 1944 ( Bibelsprüche findet ihr unter Glaube und Glaube 2)

269. Wer nichts macht, macht keine Fehler, wer keine Fehler macht, wird befördert. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

270. Es interessiert mich nicht, der reichste Mann auf dem ganzen Friedhof zu sein ... Wenn ich abends zu Bett gehe und mir sagen kann, wir haben etwas Wunderbares gemacht ... das ist wichtig für mich. Steve Jobs, US-amerikanischer Unternehmer, 1955 - 2011

271. Unser Leben währt siebzig Jahre, und wenn es hoch kommt, sind es achtzig Jahre. Wenn es köstlich gewesen ist, so ist es Mühe und Arbeit gewesen; denn es fährt schnell dahin, als flögen wir davon. Aus der Bibel, Psalm 90, 10

272. Phantasie heisst nicht, sich etwas ausdenken; es heisst, sich aus den Dingen etwas machen. Thomas Mann, deutscher Schriftsteller, 1875 - 1955

273. Wenn sie voll im Arbeitsprozess sind, dann rattert es im Kopf. Und das ist ganz schön, wenn man sich dann so berieseln lässt, dass man nicht denken muss. Josef Ostendorf, Schauspieler, geb. 1957 (zappt beim Fernsehen)

274. Ruhe aus; ein Feld, das geruht hat, trägt herrlich Ernte. Ovid, antiker Dichter, 43 v. chr. bis 17 nach Chr.

275.  Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist gross, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. Aus der Bibel, Lukas, Kapitel 1, Vers 2

276. Ich baue eine Kathedrale : Es waren einmal drei Bauarbeiter, die arbeiteten an einer Grossbaustelle. Ein Fremder fragte den ersten: Was tun sie da? Er antwortete: Das sehen sie doch. Ich behaue Steine. Zwei muss ich noch bearbeiten, dann habe ich endlich Feierabend. Der Fremde ging weiter und fragte den zweiten. Ich muss Geld verdienen, schliesslich habe ich eine Frau und vier Kinder. Die brauchen etwas zu essen. Der Fremde fragte auch den dritten: Was tun sie da? Der dritte legte kurz den Hammer nieder, wischte sich den Schweiss ab, zeigte nach oben und antwortete leise und stolz: ich baue eine Kathedrale! Unbekannter Verfasser

277. Ich schreibe Songs. Calvin Harris, schottischer DJ, geb. 1984 (lenkt sich auf seine ganz eigene Art vom Liebeskummer nach der Trennung von Taylor Swift ab - nämlich mit Arbeit, Arbeit, Arbeit)

278. Tut eure Arbeit gern, als wäre sie für den Herrn und nicht für Menschen. Aus der Bibel, Kolosser 3, 23

279. Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz. Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller, 1835 - 1910

280. Wo die Natur nicht will, ist die Arbeit umsonst. Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph, 4 v. Chr. - 65 n. Chr.

281. Wenn man etwas sucht, dann ist genau dieses eine Etwas nicht da, wo man es nach gewissenhafter Abwägung abgelegt hat. Dies ist ein Phänomen, dem wir den Namen Ordnung gegeben haben. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

282. Niemand kann zwei Herren dienen. Aus der Bibel, Matthäus 6, 24

283. Die Meinung meiner Eltern ist mir wichtig. Ich gebe ihnen auch Drehbücher zum Lesen. Das ist eine Möglichkeit, sie an meiner Arbeit teilhaben zu lassen. Alicia Vikander, Hollywood-Star, geb. 1989

284. Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien, die auf dem Feld wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Aus der Bibel, Matthäus, Kapitel 6, Vers 28

285. Manch einer glaubt, er wäre ein guter Wirt, und das nur deshalb, weil er selbst sein bester Gast ist. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

286. Es soll genügend Langschläfer geben, die unausgeschlafen zur Arbeit erscheinen. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

287. Ich bin ein Sportdenker. Ich stelle mir die Übung vor, und wenn es um die Ausführung geht, bin ich schon fertig. Tamme Hanken, Pferdeflüsterer, Pferde-Chiropraktiker, 1960 - 2016 (er hat mit seinen Händen Tiere geheilt, ein XXL-Ostfriese)

288. Pferde und Frauen haben eines gemeinsam: Gib ihnen Arbeit und Beschäftigung und sie bleiben gesund. Tamme Hanken, Pferdeflüsterer, Pferde-Chiropraktiker, 1960 - 2016 (er hat mit seinen Händen Tiere geheilt, ein XXL-Ostfriese)

289. Ein Garten entsteht nicht dadurch, dass man im Schatten sitzt. Rudyard Kippling, englischer Erzähler, 1865 - 1936

290. Im näschde Läbe wor ich Kabareddischd und Karrikadurischd, no kan ich diä bled Menschheid in Word und Bild feschdnagle = Im nächsten Leben werde ich Kabarettist und Karrikaturist, dann kann ich über die blöde Menschheit reden und sie im Bild festhalten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

291. Es soll genügend Leute geben, auch oder gerade in der Politik, die nur deshalb so lange an ihren Ämtern oder an der Macht kleben, weil die Furcht, der Nachfolger könnte ihnen auf die illegalen Schliche kommen, grösser ist als ihr Freizeit-Bedürfnis. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

292. Zeitlebens arbeitete er wie ein Tier, sein Tag hatte vierundzwanzig Stunden, die reichten oft nicht, er nahm öfters noch Teile der Nacht dazu. So jagte er von Erfolg zu Erfolg, Missgunst und Mitleid in seiner Umgebung hielten sich die Waage. Er gönnte sich keinen Urlaub weil die Zeit dazu einfach fehlte. Die Globalisierung erfasste ihn, ob er wollte oder nicht. Den Schlaf versuchte er auf vielen Auslandsreisen in der Business-Class hinter sich zu bringen. So ging die Zeit ins Land, Geld wurde zur Begleiterscheinung. Sein Imperium musste er notgedrungen stets vergrössern. Sein unsichtbarer Begleiter, den er in dieser von Arbeit geprägten Zeit kaum bemerkte, machte ihn am Ende zum reichsten Mann auf dem Friedhof ... Franz Kern, biofranz, geb. 1944

293. Wir sind Gottes Mitarbeiter. Aus der Bibel, 1. Korinther, Kapitel 3, Vers 9

294. Technik ist die Anstrengung, Anstrengungen zu ersparen. José Ortega y Gasset, spanischer Dichter, 1883 - 1955

295. Die Titanic wurde von Experten gebaut, die Arche von Laien. Unbekannter Verfasser

296. Auch ich habe eine zweite Chance verdient. Ich warte, führe Gespräche, der Moment wird kommen. Stefan Effenberg, arbeitsloser Fussballtrainer, geb. 1968

297. Führe dein Geschäft, oder es wird dich führen. Benjamin Franklin, US-amerikanischer Politiker und Schriftsteller, 1706 - 1790

298. Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich hat, ist ein Sklave. Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 - 1900

299. Es ist normal und legitim, dass der Mensch täglich versucht, sich Vorteile zu verschaffen. Ob es um einen Schlafplatz unter einer Brücke oder in einer Präsidentensuite geht, ob sich einer vom Ministranten zum Bischof  hochdient, ob es ein Arbeiter zum Gewerkschaftsboss bringt, ob einer vom Demonstranten zum Aussenminister mutiert, oder ob er es vom Tellerwäscher zum Milliardär schafft. Ellenbogen, Talent, Fleiss, guter Riecher, Herkunft, Vetter im Himmel oder in der Partei oder vielleicht gesunder Menschenverstand, was hört man nicht alles die Leute sagen. Es gibt so viele Möglichkeiten im Spektrum zwischen Bescheidenheit und grosskotzigem Grössenwahnsinn, so viele wie es Menschen gibt. Oft gehen die sog. Alpha-Tiere über Leichen, auch wenn es ganze Völker sind. Sie zetteln Kriege an, weil sie daran verdienen, sind beim Wiederaufbau an vorderster Front, weil sie daran verdienen. Dieses Tun scheint einem Perpetuum mobile zu gleichen. Und dann gibt es noch welche, die glauben, mit Wachstumsraten auf allen Gebieten der Wirtschaft, der Industrie und des Krankheitsunwesens wäre unser Planet zu retten. Franz Kern, biofranz, geb. 1944

300. Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten. John D. Rockefeller I. US-amerikanischer  Unternehmer, 1839 - 1937

301. Es gibt auf dieser Welt sehr gute Politiker. Eines haben sie gemeinsam: Sie nehmen strapaziöse Ochsentouren und Eselstreffen auf sich und tun dabei nur Gutes für ihr Volk und denken dabei in erster Linie an ihren eigenen Vorteil. Franz Kern, biofranz, geb.1944

302. Stille ist das nicht vorhandene Zwitschern der Vögel. Erich Fried, österreichisch-deutscher Schriftsteller, 1921 - 1988

303. Manche Arbeiten muss man dutzende Male verschieben um sie zu vergessen. Sir Peter Ustinov, britischer Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur, 1921 - 2004

304. Ich arbeite mit Kollegen, die wissen, wie man singt. Rolando Villazón, mexikanischer Tenor und Opernregisseur, geb. 1972 (erteilt Sängern keine Ratschläge)

305. Wenn in die Bewegung unserer Tage Ruhe einkehrt, enthüllen sich die Geheimnisse des Lebens. Sprichwort aus China

306. Wenn man einmal kurz innehält und die Schnauze hält, merkt man, was man eigentlich alles gar nicht machen muss. Judith Holofernes, Sängerin, geb. 1977 (schwört auf das Nichtstun)

307. Ich habe das Arbeiten von meinen deutschen Grosseltern gelernt. Bryan Cranston, US-Schauspieler, geb. 1956 (hält grosse Stücke auf das Pflichtbewusstsein der Deutschen)

308. Pflüget ein Neues und säet nicht unter die Dornen. Aus der Bibel, Jeremia, Kapitel 4, Vers 3

309. Der Computer arbeitet deshalb so schnell, weil er nicht denkt. Gabriel Laub, polnisch-jüdischer Journalist und Satiriker, 1928 - 1988

310. Unser Beruf ist ja irgendwie wie Urlaub. David Bennent, Schauspieler, geb. 1967 (geniesst seine Arbeit)

311. So eine Platte zu machen, das ist auch immer ein bisschen wie Abi machen. Casper, Rapper, geb. 1983 (über die Arbeit zu seinem neuen Album “Lang lebe der Tod”)

312. Eine gute Stimmung am Set, das ist besser als Sex, Ostern und Weihnachten zusammen. Veronika Ferres, Schauspielerin, geb. 1965 (ist bei Dreharbeiten ein Team-Mensch)

313. Lieber Karriere als Karies. Erhard Horst Bellermann, deutscher Bauingenieur und Dichter, geb. 1937

314. Wahre Ruhe ist nicht Mangel an Bewegung, sie ist Gleichgewicht der Bewegungen. Ernst Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist, 1806 - 1849

315. Bühne ist für mich wie eine Droge. Solange es gesundheitlich geht, mache ich das. Jürgen Drews, Schlager-Star, geb. 1945 (denkt nicht ans Aufhören - sein Beruf “der geilste Job der Welt” macht ihm tierisch Spass)

316. In unserer Leistungsgesellschaft ist das Fingerspitzengefühl in die Ellenbogen gerutscht. Jürgen Wilbert, deutscher Literat und Aphoristiker, geb. 1945

317. Wer den Lärm liebt, kann die Stille nicht ertragen. Peter Amendt, Franziskaner, geb. 1944

318. Es gibt weder interne Streitereien noch Drogenentzüge oder ungewollte Schwangerschaften. Jennifer Weist, Frontfrau der Band “Jennifer Rostock”, geb. 1987 (verkündet eine Pause. Ziel: endlich mal wieder durchatmen)

319. Schlaf ist die beste Meditation. Dalai Lama, eigentlich Tenzin Gyatso, 14. geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter, geb. 1935

Seitenanfang